Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Schroedinger (19.01.), Trainee (15.01.), Kepler186f (15.01.), Sandkastenkind (14.01.), Paulila (12.01.), cthulhus_hairdresser (11.01.), Lenara (09.01.), Hermann (03.01.), Stimulus (03.01.), Belgerog (03.01.), MinPati (03.01.), Jo-W. (30.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 759 Autoren und 123 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.01.2019:
Elfchen
Das Elfchen ist ein fünfzeiliges Gedicht bestehend aus elf Wörtern und mit traditionell festgelegtem Inhalt: Erste... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Weihnacht von niemand (16.12.18)
Recht lang:  Elfchen-Reihe von HarryStraight (178 Worte)
Wenig kommentiert:  Teens-Schwarm-momentan von duschka (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ariel von blauefrau (nur 74 Aufrufe)
alle Elfchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

PHOENIXZEIT
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es jeder ist" (Proximal)

Blöde Sonnenstrahlen

Tagebuch zum Thema Betrachtung


von Nimbus

Ich lechze nach Tageslicht, als ich jünger war, war es mir egal, doch heute will ich Tageslicht, umso länger, umso besser. Das Wetter ist verregnet, und ich bin froh nicht im Schneechaos zu leben, es regnet hier nur.
Da ich nichts besseres zu tun hatte, bin ich Silvester auf die glorreiche Idee gekommen, meine Wohnung zu streichen. Naheliegend, bekommt man eine Dunstabzugshaube geschenkt.
Grundsätzlich stellt das für mich keine massive Herausforderung da. Ich habe schon öfters gestrichen, weiß Nasen zu vermeiden, und sollte doch mal eine ungewollt entstehen und ich übersehen, dann gibt es tolles Schleifpapier.
Jetzt hatte ich noch Farbe da, es war ein Angebot, was ich im Lidl sah. Das war eine schlechte Wahl, ich brauchte schon drei Tage für mein blödes Badezimmer. Da war ich am duschen, dachte fertig zu sein, nein, da sah ich dann noch etwas und strich zum dritten mal drüber.
Mein Wohnzimmer sieht echt toll aus so, bei trüben Wetter, so, wenn es dunkel ist. Doch dann kam sie, die Sonne, die blöde Petze, die mir mitteilte:" Nein, da hast du aber schlecht gestrichen."
Ich bin froh, dass sie sich zeigte. Sonst hätte ich die neuen Gardinenstangen angebracht, hätte alle Bilder hängen, und hätte alles wieder abhängen müssen, nur damit es meinem Perfektionismus in handwerklichen Dingen dem entspricht, wie ich es mir vorstelle. Zumindest bei handwerklichen Arbeiten bin ich recht pedantisch. Stricke ich beispielsweise eine Mütze, toleriere ich nicht, dass da ein Fehler reingestrickt ist. (Mir ist bewusst, das würde sich hier der ein oder andere auch wünschen, schreibe ich, aber das habe ich schon zu oft versucht zu erklären, dass ich meine Fehler erst mal nicht erkenne, weil ich mich auf den Inhalt konzentriere/ spezielle Anmerkung, für KVler ;-))

Zwischendurch habe ich mir meinen Finger angebrochen. Jetzt habe ich eine nette Schiene, und der Verband ist mit Farbkleksen übersäht. Hat man eine Katze, eine junge, ist das für sie das Spielparadies, überall raschelnde Folien.  Die sich durch ihren Spieltrieb natürlich verschieben. Da ist meine Randaltante ganz besonders groß drin. Auch die Leiter hat sie im Sturm erobert, wie mein Avatarbild augenblicklich verrät.

Ich habe also nochmal gestrichen. Unter teilweise widrigsten Umständen, schlechten Wetter/schlechte Lichtverhältnisse, und meinen zwei Katzen, die es ganz toll finden, meine Abdeckfolien nicht nur um zu platzieren, sondern auch noch Löcher da hinein zu kratzen, oder wie man das betiteln könnte.

Mein gebrochener Finger verzögerte ein paar Tage, mein "voran" kommen,  das kommt davon, ist man zu blöde eine Leiter zusammen zu klappen. Allerdings sagte man mir im Krankenhaus, die Fraktur sei nur neu an gesplittert. Ich sah die Ärztin verdattert an, ja, da war schon einmal ein Bruch drinnen. Ähm, okay, ist mir irgendwas entfallen/entgangen. Vielleicht war ich früher nicht so empfindlich wie heute.

Doch jetzt komme ich nicht weiter, stehe auf der Stelle, habe alles nochmal überstrichen, es sieht toll aus, bei trüben Wetter, in der Dunkelheit. Ich warte, warte auf Sonnenstrahlen. Die, die mir die Unebenheiten einflüstern, die mir zeigen, wo ich nicht so gut gearbeitet habe, weil ich es nicht sehen konnte.

Jetzt warte ich, warte auf Sonnenstrahlen, die mir meine Fehler zeigen, und zeitgleich mein Gemüt erwärmen. Wo bleiben sie nur, blöde Sonnenstrahlen! So komme ich doch auch nicht weiter. -

Liebe Sonnenstrahlen, ganz lieb. -

Während ich Nagelfeilend auf einer Couch sitze, ungemütlich, mit Plastikfolien bezogen, ein Fußboden mit Zeitungen übersäht.

Sonne, bitte zeige Dich! Der Wunsch nach Gemütlichkeit könnte nicht stärker sein. -

 
 

Kommentare zu diesem Text


princess
Kommentar von princess (12.01.2019)
Liebe Heike,

du kannst warten. Und warten. Und warten. Ab Freitag soll sich die Sonne laut Wetterprognose wieder zeigen. Sind ja nur noch sechs Tage. Oder aber mit einem wunderbar praktischen Baustrahler aus dem nächsten Baumarkt Licht ins Dunkel bringen. Akkubetrieben und tragbar.

Frohes Streichen!
Ira
diesen Kommentar melden
Nimbus meinte dazu am 12.01.2019:
Liebe Ira,

Du wirst es nicht glauben, ich habe so einen Strahler. Er zeigt aber nicht das was die Sonne zeigt. Trotzdem danke für den Tipp.

Liebe Grüße

Heike
diese Antwort melden
princess antwortete darauf am 12.01.2019:
Du hast recht. Die Sonne macht ein ganz anderes Licht als so ein Strahler. Ich hätte nicht die Geduld, auf sie zu warten.
diese Antwort melden
Nimbus schrieb daraufhin am 12.01.2019:
Ich auch nicht wirklich, ehrlich nicht. Ich habe da meine neuen Vorhänge und freue mich so sehr darauf, habe eine neue Lampe und möchte so eine"unverputzte" Optik hinter dem Kamin anbringen. Nur wenn ich nicht ein wenig Geduld mitbringe, fange ich im Zweifelsfall nochmal an. Mein stärkster Kritiker ist mein Vater...nein...nein...nein...das geht nur Perfekt. .
Ja, ich habe nen Knall, aber als ob das etwas Neues wäre.
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (12.01.2019)
Ich hoffe, wenn Du mit den unzähligen Farbschichten fertig bist, hast Du noch Platz in den Zimmern. Die Sonne macht sich freuilich weiter rar. LG
diesen Kommentar melden
Nimbus äußerte darauf am 12.01.2019:
Lach...ja, ich habe noch genug Platz. Tja, die Sonne macht sich arg rar. Leider.
Danke Dir und liebe Grüße ins Wochenende.
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (22.01.2019)
welch sonnenfan könnt' das nicht nachvollzieh'n -
ist sommer kaum vorbei vermiss' ich ihn!

lg
henning
diesen Kommentar melden

Nimbus
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 12.01.2019. Dieser Text wurde bereits 109 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.01.2019.
Empfohlen von:
AZU20, harzgebirgler, franky.
Lieblingstext von:
harzgebirgler.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Nimbus
Mehr von Nimbus
Mail an Nimbus
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 2 neue Tagebücher von Nimbus:
Das Katzen-Intelligenzspielzeug - Die Randaltante - Vorsicht, Nimbus-Schwafeltext!
Mehr zum Thema "Betrachtung" von Nimbus:
Vertrauen
Was schreiben andere zum Thema "Betrachtung"?
auf deine weise (Perry) EIN BÜRGERFEST IM HERZEN DER LÄNDLICHEN PROVINZ (hermann8332) Parteien begreifen (elvis1951) angefacht einst leib und seele (harzgebirgler) Musterwände im Gewand (jennyfalk78) Entschlossenheit. (franky) Eselsohren. (franky) Unkraut (blauefrau) Igitt, Blumen! (Kleist) Irgendwas nebenbei (klaatu) und 410 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de