Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.404 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 06.12.2019:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Mein romantisches Tagebuch von Serafina (22.11.19)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Krabbel - kratz! von tastifix (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  31. von nautilus (nur 24 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Von den halben Sachen, oder: Das Murmeln der Asymmetrie
von Tiphan
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil der duluoz mich auf die Liste gesetzt hat - danke!" (LotharAtzert)
(7) - Hasch bildet sich unter der HautInhaltsverzeichnis

(12) - Wachs (Epilog)

Lyrischer Prosatext


von autoralexanderschwarz

Nachdem wir uns mit Kopfstimme
die Seele aus dem Leib geschrien haben,
fühlen wir uns merkwürdig erleichtert.
Wie Odysseus verstopfen wir unsere Ohren mit Wachs
und üben mit kleiner Begeisterung
Zwei- und Dreitonschreie beim Hausputz,
bis wir schließlich irgendwann lauter singen
als all die körperlosen Sirenen,
die ja doch nur unser Fleisch wollen.

Das Geschirr spült sich ganz von allein,
während wir zurückdenken,
wir rekapitulieren:

noch immer spüren wir den Kalk dieser Welt in unseren Venen,
allzu oft erschrecken wir vor der Normalität der Anderen:
ohne unser Schneckenhaus
bleibt an jedem Grashalm
ein kleines Stück von uns hängen.

Wir markieren diesen Ort mit unserem letzten Elfenbeinsplitter
und blicken ihm lange nach,
wie er zwischen Tellern und Tassen im Meer versinkt.
Selbst ganz unten
im tiefen schlammigen Grund
glauben wir ihn noch immer leuchten zu sehen.

Wir setzen alle verbliebenen Segel,
treiben, treiben mit dem Wind
und am Ende bleibt nur als kleiner Trost,
dass alles irgendwann im Meer versinkt.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Trainee (71) (21.01.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
autoralexanderschwarz meinte dazu am 21.01.2019:
Danke für deinen Kommentar. Der Text ist für mich in erster Linie ein Epilog, was hier heißt, dass sich nahezu jede Zeile direkt auf eine andere (vorausgegangene) Zeile bezieht, auch das Fazit, das textimmanent betrachtet vielleicht tatsächlich redundant ist, ist ja gleichzeitig das Fazit eines Konvoluts aus elf Texten. Ganz ungeachtet dessen freut mich, dass dir der Text gefällt und dass er es – so gesehen – auch vermag für sich selbst zu stehen.
Dank & Gruß
AlX
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

(7) - Hasch bildet sich unter der HautInhaltsverzeichnis
autoralexanderschwarz
Zur Autorenseite
Dies ist ein Gesang des mehrteiligen Textes Elfenbeinsplitter.
Veröffentlicht am 20.01.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 20.01.2019). Textlänge: 159 Wörter; dieser Text wurde bereits 94 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 04.12.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
autoralexanderschwarz elfenbeinsplitter epilog
Mehr über autoralexanderschwarz
Mehr von autoralexanderschwarz
Mail an autoralexanderschwarz
Blättern:
voriger Text
Weitere 10 neue Lyrische Prosatexte von autoralexanderschwarz:
Mann mit Teller in der Hand, gebrochen morsch Bonsai Sedimente Hügel und Felder Im Zug speit der Schaffner ein Pferdchen über das dicke Kind Reisen ohne Elfenbeinballon (8) - Im Schatten des großen Organs Vivisektion und Stühlerücken Reisen ohne Elfenbeinballon (4) - Häfen Reisen ohne Elfenbeinballon (5) - Kleine Elegie
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de