Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Nadel (20.02.), arabrab (16.02.), Polarheld (15.02.), milena (15.02.), Charra (15.02.), Théophé (14.02.), MfG (11.02.), SinOnAir (11.02.), Schiriki (10.02.), mystika (10.02.), PollyKranich (08.02.), agmokti (06.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 742 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 21.02.2019:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Morgengedanken I von HirschHeinrich (17.10.18)
Recht lang:  heute nacht von jds (1288 Worte)
Wenig kommentiert:  Gar aus. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Morgensonne. von franky (nur 66 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Apfeltage regnen
von unangepasste
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich offen und ehrlich schreibe." (Vego)
unglaubeInhaltsverzeichnisgenuss

gell

Kurzgedicht


von Sätzer

gegner muss
man genau
kennen


Die schärfere Version

feinde muss
man genau
kennen

 
 

Kommentare zu diesem Text


tulpenrot
Kommentar von tulpenrot (21.01.2019)
... um sie besser bekämpfen zu können, würde ich in Gedanken anfügen. Aber muss man sich selbst dann nicht auch genau kennen, um zu wissen, ob man diesem Feind oder jenem auch gewachsen ist?
Denn es geht ja darum, falls es zum "Kampf" kommt, aus diesem Kampf siegreich hervorzugehen. Zumindest aber sein Gesicht nicht zu verlieren, wenn man sich auf eine Auseinandersetzung einlässt. Ob das gelingt?

Neulich saß ich mit Leuten zusammen, die von sich behaupteten, keine Feinde zu haben, sich nie mit jemandem zu streiten. Da ich sie nicht gut genug kenne, konnte ich nicht überprüfen, ob das stimmt oder nicht, und um zu erfahren, wie sie das anstellen. Anscheinend haben sie den Eindruck, andere Menschen (mögliche Feinde) finden bei ihnen keine Angriffsfläche.

In meinen Augen aber täuschen sie sich. Angriffsfläche ist genügen da. Ihre äußerlich weiche, aber dennoch sehr bestimmende Art, erregt bei mir Widerstandsgefühle. Aber ich streite mich nicht deswegen. Deswegen bekommen sie keinen Streit mit mir z.B.

Und ich versuche, mich mit meinen tatsächlichen oder vermeintlichen Feinden nicht zu sehr zu beschäftigen. Wenn hingegen jemand ein begründeter Kritiker ist, ist die Sache eine andere.

Du siehst - dein Minitext hat was! Löst Gedanken aus.
LG
Angelika, vor dem Frühstück
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 21.01.2019:
In der Tat, so viele Gedanken und Weisheiten schon vor dem Frühstück
".. ob man diesem Feind oder jenem auch gewachsen ist?" -> Es gehört sicher zum Genaukennen dazu, das richtig einzuschätzen, was bei ausschließlichen Internetkontakten schwierig ist.
Aber klar, man kann jemanden auch persönlich falsch einschätzen, doch eine gewisse Altersweisheit auf der Basis langer Lebenserfahrung schafft "Kampf"-Vorteile.
LG in den Tag
Uwe
diese Antwort melden
tulpenrot antwortete darauf am 21.01.2019:
Dann bist du in einer glücklichen Lage! Ich werde von Jahr zu Jahr blöder... und kein bisschen weiser.
diese Antwort melden
tulpenrot schrieb daraufhin am 31.01.2019:
da schweigt des Sängers Höflichkeit *smile
diese Antwort melden
Sätzer äußerte darauf am 31.01.2019:
Ach weißt du, solange man noch erkennt, dass man "blöde" ist, ist noch nichts verloren
diese Antwort melden
Trainee
Kommentar von Trainee (21.01.2019)
Hallo Sätzer,

um seine "Feinde" kennenzulernen, muss man sich erst einmal für sie interessieren.
Allzu häufig ist das sicherlich nicht der Fall (ganz besonders im Internet-Sektor).

Gegner sind da schon etwas ganz anderes ...

Mit freundlichen Grüßen
Trainee
diesen Kommentar melden
Sätzer ergänzte dazu am 21.01.2019:
Reine Gegner gibt es sicher mehr (z.B. im Sport). Feinde sind eine Stufe gefährlicher, potentielle Mörder dann das Extrem. Doch in allen Fällen sollte man die Menschen, die dahinter stecken, kennen, um bessere Chancen zu haben, zu gewinnen, zu überleben.
Klar ist eine Gegnerschaft im Internet weniger berechenbar. Viele Menschen lassen da mal die Sau raus - oft anonym (hier bei KV die Sockenpuppen und Trolle) - und beleidigen andere Menschen, die sie nicht einmal persönlich kennen.
LG Uwe
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (21.01.2019)
Hallo Uwe,
du spiegelst dich in deinen Feinden. Also ist die Kenntnis deiner Feinde eine Möglichkeit zur Selbsterkenntnis.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 21.01.2019:
In gewisser Weise beißt sich auf der Metaebene die Katze in den Schwanz und wird immer schlauer durch diese körperliche Erfahrung. So schwingen Geist und Körper miteinander
LG Uwe
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (21.01.2019)
Ich verstehe den Titel nicht. Soll das badisch sein?
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 21.01.2019:
Einfach mal googlen oder im Papierduden nachschlagen
Bist doch Journalist
gell oder gelle ist meines Wissens in Bayern sehr verbreitet.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 21.01.2019:
Also sollte deine Antwort lauten: Ja, es soll badisch/süddeutsch sein.
Das fast immer nachgestellte "...gell?" bedeutet so viel wie "..nicht wahr?"
Dennoch passt es kaum zu diesem Kurzgedicht, das zudem die vom Trainiee korrekt festgestellten inhaltlichen Mängel hat. Schon wer schon mal einen sportlichen Wettkampf bestritten hat, weiss: Gegner sind nicht zwingend Feinde, sie sind es höchst selten!
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 21.01.2019:
Wo habe ich behauptet, dass Gegner zwingend Feinde sind?
Deshalb habe ich die zweite Version dazu aufgeführt. alles weitere gilt für beide Kategorien.
Man sollte Gegner genau kennen, um z.B. ein Handballspiel (aktuell) oder einen Boxer vor dem Kampf taktisch so anzugehen, dass man seine Gewinnchancen erhöht.
Feinde - im Extremfall Soldaten eines anderen Landes -, sollte man auch in ihren Taktiken kennen, soweit das zu klären ist, z.B. durch Spionagevorarbeit.
Es geht darum, sich in den Anderen hineinzuversetzen, mit dem man in Konkurrenz ist, z.B. auch im Konkurrenzkampf um einen Job in einer Firma, oder von jemandem, der mich im Extremfall bedroht.
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (22.01.2019)
Kennst Du sie? LG
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 22.01.2019:
Na ja, in so einem langen Leben hats Gegner schon ab und an gegeben, vor allem im Sport (Leichtathletik und Tennis). Das ging dann aber meist sehr fair zu.
Dank dir für deine Empfehlung und
LG Uwe
diese Antwort melden

unglaubeInhaltsverzeichnisgenuss
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes minimalismen.
Veröffentlicht am 21.01.2019, 7 mal überarbeitet (letzte Änderung am 14.02.2019). Textlänge: 7 Wörter; dieser Text wurde bereits 358 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.02.2019..
Empfohlen von:
AZU20.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Kurzgedichte von Sätzer:
zeichen zeitlauf e-bike den tacho ausreizen echte kinder sichtungen zeit stänkerei so so transvital
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de