Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 646 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.393 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.01.2020:
Ansprache
Fest- oder Gedenkrede zu unterschiedlichen Anlässen mit relativ großem Gestaltungsspielraum.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alle Haare nieder gröhliges Bei Samen Sein von eiskimo (04.12.19)
Recht lang:  Der Trabi - Vehikel der Freiheit, des Friedens und der Bescheidenheit. von stromo40 (1232 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles was man über Leistung wissen muß von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kriegsdienstverweigerer von Teichhüpfer (nur 47 Aufrufe)
alle Ansprachen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Handverlesen
von ViolaKunterbunt
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ... ich zahlendes Vereinsmitglied bin?" (Ravna)

Kleine Beleidigung

Lyrischer Prosatext


von autoralexanderschwarz

An einer vielbefahrenen Straßenkreuzung
haben sie heute einem Unschuldigen
das Herz aus der Brust geschnitten.

Er stand dabei so reglos-unbeteiligt-starr,
summte sogar eine kleine stolze Melodie
und ließ alles wie einen schlechten Scherz über sich ergehen.

Wäre da nicht all das fleischrote Blut gewesen,
hätte man ihn wohl für eine Statue aus Stein gehalten;
selbst die Kinder wurden bei diesem Anblick besinnlich.
Niemandem war mehr zum Lachen zumute –

Er wehrte sich erst, als es schon zu spät war
und griff dann so hilflos-sanft
noch einen der Peiniger
am Kragen.

Das Letzte, das er in das fremde Ohr flüsterte,
war eine kleine Beleidigung.

Für größere Worte fehlte ihm da schon die Kraft.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Annabell
Kommentar von Annabell (26.01.2019)
Hallo Alexander,
Dein Text ähnelt Szenen aus dem Film "Die Dinge des Lebens" mit Romy Schneider und R. Piccoli. Du bekommst dafür von mir ein *.
Schönes WE wünscht Dir
Annabell
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

autoralexanderschwarz
Zur Autorenseite
Veröffentlicht am 26.01.2019, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 26.01.2019). Textlänge: 114 Wörter; dieser Text wurde bereits 168 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 09.01.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
autoralexanderschwarz kleine Beleidigung
Mehr über autoralexanderschwarz
Mehr von autoralexanderschwarz
Mail an autoralexanderschwarz
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Lyrische Prosatexte von autoralexanderschwarz:
Mann mit Teller in der Hand, gebrochen (12) - Wachs (Epilog) morsch Bonsai Hügel und Felder Sedimente Im Zug speit der Schaffner ein Pferdchen über das dicke Kind Reisen ohne Elfenbeinballon (8) - Im Schatten des großen Organs Reisen ohne Elfenbeinballon (7) - Dojo Reisen im Elfenbeinballon (4) - Romantischer Exkurs
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de