Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.), Böhmc (25.03.), Kettenglied (24.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 713 Autoren* und 107 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.805 Mitglieder und 425.932 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.04.2019:
Fabel
Die Fabel ist eine Gleichniserzählung; eine episch-didaktische Tierdichtung in Prosa, mitunter auch in Versen. Tiere mit... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Schwan von Agneta (18.03.19)
Recht lang:  Der Frosch und der Kieselstein von tulpenrot (2246 Worte)
Wenig kommentiert:  Start-up - Kollage von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Eine rabenschwarze Raben Fabel Nr 1 von Borek (nur 28 Aufrufe)
alle Fabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Zu Tode gequält
von Der_Rattenripper
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gern und passabel Gitarre spiele." (Artname)
Inhaltsverzeichnis

Auf Messers Schneide

Text zum Thema Angst


von VomWahnUndSinn

Es ist ein wundervolles Leben.
Doch einen jeden Augenblick,
an jedem Tag,
fährt des Messers Schneide
schleichend über meine Adern.

Ich blicke Euch an
und bedauere eine jede Träne,
die ihr statt meiner blutet.

Eure Sonne scheint in mein Gesicht.
Doch als würde eine Wolke
über meinem Haupt schweben,
erreicht mich Eure Herzenswärme nicht.

Ich flüchte mich in Tagträume,
in eine heile Welt,
verstecke mich in den Schatten,
aus denen ich in das Euch umgebende Licht blicke,
um des Leides hässliche Fratze
im Spiegel zu blenden.

Das Jetzt und Hier macht mir Angst,
denn ich fürchte das Wesen,
dass ich in Euren Augen bin.
Mich lähmt der Gedanke,
nicht genug zu sein.

Jede Zuneigung führt mich
einen Schritt weiter von Euch weg.

...

Also drehe ich mich einfach um,
in dem Glauben, so auf Euch zu zu gehen.

Inhaltsverzeichnis
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de