Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
kalkar2 (03.12.), r3s41n (02.12.), maiapaja (26.11.), mary (19.11.), NachtGold (16.11.), Rahel (10.11.), Anaïs-Sophie (05.11.), Palytarol (02.11.), AbbieNauser (02.11.), Enni (01.11.), Sadikud (28.10.), nadir (23.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 595 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.077 Mitglieder und 440.899 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 05.12.2020:
Wahlrede
Parteiische Werbung für eine bestimme politische Richtung
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Genesis 2.1 von Morphea (06.11.20)
Recht lang:  Hommage an die Nichtwähler von solxxx (857 Worte)
Wenig kommentiert:  Schwurhände. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Unser Donald von Terminator (nur 79 Aufrufe)
alle Wahlreden
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Schmerzmuster
von Henning
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ein Neuzugang bin" (Laluna)

Veränderung ...

Aphorismus zum Thema Veränderung


von KayGanahl

Hier wird ein
Aufschrei nach Lebensveränderung, nach dem Ausbruch aus dem Hier und Jetzt des bürgerlichen Diesseits
artikuliert:

Gleich um welche Veränderung im Leben es geht, sie muss meistens offen, deutlich und eben laut gefordert werden. Ohne klare Worte gibt es nur Gemecker, Gemurmel und hinterfotziges Intrigantentum.

Wir sind eingemauert in unsere bürgerlich-stupide Individualexistenz, können weder raus noch rein.
Aber kreative Gedanken helfen uns dabei wesentlich, manchmal - zumindest im Geiste, in der Fantasie - Mauern zu überwinden und sogar zu durchbrechen.

Freiheit! Sie glänzt und ist uns eine einzige große Aufforderung zum Handeln!

 
 

Kommentare zu diesem Text


princess
Kommentar von princess (26.01.2019)
Ja, klar kann man aufschreien und lauthals fordern. Man kann aber auch einfach machen.

LG p.
diesen Kommentar melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de