Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), Antigonae (11.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 703 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.649 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.05.2019:
Historisches Drama
Drama mit geschichtlichen Stoffen und geschichtsphilosophischen Aussageabsichten
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Erdrosselungssteuer von Antigonae (19.05.19)
Recht lang:  Bürokratie und Nation von TrekanBelluvitsh (1409 Worte)
Wenig kommentiert:  typisch Deutsch von WortGewaltig (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Donald Trump von Jack (nur 113 Aufrufe)
alle Historischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Suizid des Thomas P.
von autoralexanderschwarz
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mich das nicht stört." (Ralf_Renkking)

herzschmerz hockt im schatt'gen hain

Gedicht zum Thema Liebe, lieben


von harzgebirgler

vöglein zwitschert im geäst
schnäblein giern im hohen nest
bächlein plätschert munter hin
fischlein gründeln mittendrin
herzschmerz hockt im schatt’gen hain
und wälzt liebesmühlenstein
"ach wie lieb ich dich so sehr
liebe lastet mühlsteinschwer

längst auf seele und gemüt
das um gleichmut sich bemüht
wo du weilest will ich sein
fern von dir fühl ich nur pein
seit ich deinen liebreiz sah
sehnt es mich dir ständig nah
tag und nacht denk ich an dich
ach in mir brennts fürchterlich

lösche diesen brand geschwind
schenke lieb mir holdes kind
ach sei mein komm zu mir her
welt ohn dich ist öd und leer
auch wenns dich wohl wenig schert
wirst von vielen ja begehrt
bin ich dir doch ewig treu
gib dich hin mir sei nicht scheu!"

pan der dies gefasel hört
von so lieb die treue schwört
greift zur flöte und er bläst
zum gezwitscher im geäst
seine liebesmelodie -
herzschmerz aber hört die nie...

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (28.01.2019)
Zuerst dachte ich: Viel zu lang. Dann jedoch wurde mir immer klarer, dass es passt. Das Klagen und Lamentieren des Liebesschmerzes ist ja nunmal endlos und kann einem auf den Nerv schlagen. Dieses Endlose sitzt im Gedicht quasi eingeklemmt [Liebesmühlenstein] zwischen der fröhlichen/lebensfrohen Natur und dem lebens- und liebesfrohen Pan. Während sich Natur und Pan der Schönheit und Lebenslust hingeben lamentiert der Liebesschmerz nur endlos. Über dessen "Gefasel" musste ich jetzt echt lachen Auch die Bezeichnung "Liebesmühlenstein" passt so herrlich hinein. Ein wenig stört beim Lesen die Kleinschreibung [vor allem weil es lang ist und man sich auch durch die fehlenden Satzzeichen mehr konzentrieren muss] aber alles in allem ist eine gute Protion Ironie darin, Ironie in Richtung der ewigen und allgemein so beliebten Herz-Schmerz-Dichtung.
Mit lieben Grüßen, niemand
diesen Kommentar melden
harzgebirgler meinte dazu am 29.01.2019:
dein freundlicher und langer kommentar
trifft was mir vorschwebt' quasi bis aufs haar.

herzliche dankesgrüße
henning
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (28.01.2019)
Das klingt nach Herzschmerz ohne Ende,
doch mit dem Schlusspfiff kommt die Wende.

Schöne Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
harzgebirgler antwortete darauf am 29.01.2019:
...die tritt oft ziemlich rasch auch ein
nach folgenreichem stelldichein.

beste schmunzel- & dankesgrüße
henning
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Veröffentlicht am 28.01.2019. Textlänge: 156 Wörter; dieser Text wurde bereits 67 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.05.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über harzgebirgler
Mehr von harzgebirgler
Mail an harzgebirgler
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von harzgebirgler:
schlips(e) meister lampe sprach 'mensch meier'... was allen hexen sorgen macht zur zeit im ganzen land die pusteblume sprach zum goldfasan passionsreliquie hin und her- 'gottfried sauf!' die wolkendecke schob sich dreist es haben manche hasen auch ne meise dem segler ward ein stammhalter geboren
Mehr zum Thema "Liebe, lieben" von harzgebirgler:
diamonds are a girl's best friend nichts weiter passiert ein junge, vierzehn jahre alt, ehe ich im stand der ehe vor der liebe trümmern stehe die liebe oh befällt auch welche ein mägdelein das springt so fein KRIEG en 'sie war' sprach ed 'echt eine wucht in tüten'... bedürfnis plätze & plätzchen herzschlag der oberförster freute sich es ist die welt ein lazarett kriminaler, undercover gefiedert & be-glied-ert
Was schreiben andere zum Thema "Liebe, lieben"?
Schmollmund. (franky) lieber wir (elissenzafine) Runous (2) (Whanky931) Rückendeckung (fritz) Zurück auf Null (eiskimo) eine nacht in verona (Perry) M. (Miss_May_B.) lieblingsstellung (Bohemien) träume von dir (Bohemien) Leonie (Mondsichel) und 1934 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de