Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 700 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.709 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.05.2019:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  Heiterkeit von Lonelysoul (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Masken von desmotes (nur 1235 Aufrufe)
alle Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Teddy mit den losen Kulleraugen
von Janoschkus
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ihr keine andere Wahl habt ! har..." (Politgurke)

Recht

Gedicht zum Thema Arbeit und Beruf


von DasWandelndeGefühl

Ja, ich fühle mich sehr einsam.
Leb' allein, arbeite schweigsam.
Kann mit Freunden nicht mehr reden,
weil so anders meine Themen.

Niemand hat mehr Zeit von ihnen.
Andere Dinge fröhlich stimmen
sie, die ich nicht mehr zu schätzen weiß.
Denn Wissen hat so seinen Preis.

Man erlangt es in der Stille,
wenn man loslässt Wunsch und Wille.
Wenn man lauscht hinein, in sich.
Das Gefühl lernt. Und Verzicht.

Es ist wie ein neuer Start,
nachdem gefallen bin ich, hart.
Vielleicht muss jeder einmal fallen,
damit er absieht von den Zahlen.

Ich wurde durch sie beherrscht.
Aus den Augen mich verloren.
Nach dem Geld hab' mich verzehrt
und es zur Gottheit auserkoren.

Am Ende war es nicht das Geld,
sondern die Liebe, die mir fehlt.
Gab man mir Leben nicht aus Liebe
sondern um zu erfüllen Ziele.

Die Schuld liegt nicht bei meinem Ursprung.
Es ist ein fortlaufender Fehler
der vergangenen Generationen
und des Ursprungs meiner Eltern.

Ja, das habe ich erkannt.
Bin auf dem Weg mit dem Verstand
mir diese Muster umzuschreiben
und Blockaden zu begreifen.

Habe Angst, dass ohne Austausch
ich nicht schaffe dort hinaus.
Deshalb suche ich nach Wegen
aus Komfortzone heraus.

Einen Blog man könnte starten.
Aber wer würde ihn lesen?
Auch wenn Geld mir nicht mehr wichtig,
muss zurück ich an den Tresen.

Denn Gesellschaft dieses Landes
hat sich bürokratisiert.
Laut Gesetz man muss versichern
sich, sonst man das Recht verliert.

 
 

Kommentare zu diesem Text


autoralexanderschwarz
Kommentar von autoralexanderschwarz (29.01.2019)
Liest sich stellenweise - aufgrund der seltsamen Wortstellung - wie eine google-translate-Übersetzung.
diesen Kommentar melden
DasWandelndeGefühl meinte dazu am 13.04.2019:
Ich hoffe es ist jetzt ein wenig besser
diese Antwort melden
Borek
Kommentar von Borek (08.02.2019)
Ja, die Einsamkeit und das Fallen gehört heute
zum Leben bei "Allen"
Die Zeit hat sich verändert, die Ellbogen werden benutzt
auch wenn man sich selbst dabei beschmutzt.
Trotzdem den Mut nicht verlieren und auch gegen den Wind
agieren.
Nur Mut Dein neuer Verein KV ist sehr gut
Mit mutigen >Grüßen Borek
diesen Kommentar melden
DasWandelndeGefühl antwortete darauf am 10.03.2019:
Danke

Regnerische Grüße
diese Antwort melden

DasWandelndeGefühl
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 29.01.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 13.04.2019). Textlänge: 235 Wörter; dieser Text wurde bereits 166 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.05.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Bürokratie Geld Freunde Liebe Gesellschaft Gefühle Verzicht Wissen Fall Vorfahren Blockade
Mehr über DasWandelndeGefühl
Mehr von DasWandelndeGefühl
Mail an DasWandelndeGefühl
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von DasWandelndeGefühl:
Auf's Maul Dünnes Eis Blöße Begleiter Flüchtling Kinder Glück Sklaven des Geldes Abschied Stärke
Mehr zum Thema "Arbeit und Beruf" von DasWandelndeGefühl:
Schande
Was schreiben andere zum Thema "Arbeit und Beruf"?
A wie Arbeit (Manzanita) jetzt geht im land der rüben ernte los (harzgebirgler) nachhang zu angeschmiert... (Bohemien) Stellenangebot (Bohemien) Poppy (aliceandthebutterfly) Der Nostalgiker (Oggy) Wie erkennt man den Behördenchef (eiskimo) Läuterung (tueichler) Aus der Mode (millefiori) Holger und die Arbeit (BerndtB) und 336 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de