Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Gigafux (20.03.), Kolja (16.03.), Gandha (09.03.), Ebenholz (08.03.), Thero (07.03.), zoe (07.03.), Phoenix (05.03.), Frontiere-Grenzen (04.03.), DeenahBlue (03.03.), stromo40 (26.02.), AvaLiam (24.02.), NiceGuySan (22.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 725 Autoren und 113 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 20.03.2019:
Wahlrede
Parteiische Werbung für eine bestimme politische Richtung
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Endlich mal Solo-Urlaub für Eheleute von eiskimo (27.02.19)
Recht lang:  Hommage an die Nichtwähler von solxxx (856 Worte)
Wenig kommentiert:  Мораль "идеального" подростка von AlexxT (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Marihuana in my brain von Xenia (nur 120 Aufrufe)
alle Wahlreden
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Savinama - der Wächter
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Leser mich dazu machen." (Nachtpoet)
Mignon (vertont)Inhaltsverzeichnis

Liebeserklärung an Judas

Fabel zum Thema Liebeserklärung


von Augustus


Wenn Du angemeldet wärst, könntest Du Dir diesen Text jetzt auch anhören...
Manchmal erlaubt sie mir
ihre kalte Hand zu halten
und manchmal darf ich
ein Menuett mit ihr tanzen.
Wie wir da durch Räume fliegen!
Sie nennt es Träumen.
Und wenn ich mich einmal vergesse
und sie festhalte und während
des Tanzens herumwirbele,
als wäre ich der Wind
und sie die Frühlingsblüte,
ich bin so nah,
so unverschämt nah ihren Lippen,
dass ich aus ihnen,
wenn sie vor Vergnügen sich öffnen,
den Hauch der Ewigkeit einschlürfen kann.
Ich komme in Versuchung sie zu küssen.
Sie merkt es und sucht dringend Erfrischung.
Ich will sie unbedingt begleiten,
denn sie ist unbeschreiblich schön,
aus nächster Nähe.
Doch sie erlaubt es mir nicht,
sie bittet mich immer inständig,
wieder zu gehen,
und sie alleine zu lassen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Trainee
Kommentar von Trainee (05.02.2019)
Hallo Augustus,
der Text gewinnt durch die "Lesung", indes die Musik recht ärmlich einherrauscht.

Das Gedicht selber finde ich interessant und gut bebildert. - Aus meiner Sicht handelt es sich hier um eine Todessehnsucht, die (noch) keine Erfüllung findet.
Der Tod wird weiblich definiert; das Leben demnach männlich.
Ich sehe dies eher umgekehrt - das sollte aber nicht Gegenstand meiner kurzen Interpretation sein. -
Besonders gelungen erscheint mir die Beschreibung der angebotenen Begleitung und das Zurückweisen des Kusses..

Gutes Teilchen.
Trainee
diesen Kommentar melden
Augustus meinte dazu am 05.02.2019:
Hallo Trainee,
der Text gewinnt viel durch die Lesung, daher auch die nette Widmung an Judas.

Dein Anschneiden der Interpretation finde ich sehr glücklich getroffen, weswegen ich‘s doch bedauere, nicht Dein ganzes Gedankennetz dazu lesen zu dürfen.

Ansonsten: Danke.

Ave
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (05.02.2019)
gelobt sei der gute ton.
diesen Kommentar melden
Trainee
Kommentar von Trainee (05.02.2019)
Natürlich, Augustus,
kann es auf einer weiteren (äußeren) Ebene um den christlichen Mythos gehen.
Auf dem Bild "Das Abendmahl" (Leonardo da Vinci) sitzt auf der einen Seite der Lieblingsjünger Johannes und auf der anderen Seite Judas neben dem Propheten.
Dies ließe sich ausspinnen: Es könnte sich in deinem Gedicht um den Versuch einer (erotischen) Annäherung handeln. Zudem gibt es die Spekulation, es habe eine Frau am Tisch des Herrn gesessen. Andere gehen von mehreren Frauen aus.

Auf den ersten Blick lassen sich meine beiden Deutungsvesuche nicht recht zusammenbringen; auf den zweiten schon. - Denn handelte es sich bei Jesus von Nazareth tatsächlich um Gottes Sohn, muss er um den Verrat gewusst haben und den Kuss des Verräters gleichsam herbeigesehnt haben ...

Freundliche Grüße
Trainee
diesen Kommentar melden
Augustus antwortete darauf am 06.02.2019:
Hallo Trainee,
ich kann Deiner reizvollen Interpretation in christlicher Mystik was abgewinnen.
Andererseits hatte ich gedacht zu hören, weil Du im ersten Kommentar das Weibliche und Männliche mit Tod und Leben in Verbindung gebracht hatttest und es doch andersherum siehst, als ich, Du würdest darauf näher eingehen.
diese Antwort melden
Kommentar von MichaelBerger (19.03.2019)
Gefällt mir sehr gut, Judas beeindruckend schöne Stimme hörte ich schon mal bei einem Podcast von Isensee.

Hab ein wenig herumgebastelt, so wie ich es schreiben würde.


Manchmal erlaubt sie mir
ihre kalte Hand zu halten
und manchmal darf ich
ein Menuett mit ihr tanzen.

Wie wir da durch Räume fliegen!
Sie nennt es Träumen.

Und wenn ich mich einmal vergesse
und sie festhalte und während
des Tanzens herumwirbele,
als wäre ich der Wind
und sie die Frühlingsblüte...
Jetzt bin ich ihr so nah,
ihren Lippen,
so unverschämt nah.
Soll ich sie küssen?
Sie geht weg,
ich will sie begleiten.

Sie ist so schön,
so unbeschreiblich schön.

Komme ich ihr zu nah?

Sie bittet mich zu gehen.


Lieben Gruß
Michael

p.s.:

Wenn der Musikhintergrund unbeabsichtigt an und aufflackerte, so ist das mikrofonbedingt - sonst am besten ohne Musik aufnehmen und dann mit einem Soundprogramm untermischen.
diesen Kommentar melden
Nadel
Kommentar von Nadel (19.03.2019)
Die Musik ist wirklich grauenhaft.
diesen Kommentar melden
Judas
Kommentar von Judas (19.03.2019)
Huch wieso hab ich das noch nicht gesehen? Inklusive Titel. Wow. Dankeschön!
diesen Kommentar melden

Mignon (vertont)Inhaltsverzeichnis
Augustus
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Flowers from the Garden of Death.
Veröffentlicht am 04.02.2019. Textlänge: 122 Wörter; dieser Text wurde bereits 121 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.03.2019..
Empfohlen von:
Judas.
Lieblingstext von:
Trainee.
Leserwertung
· gruselig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Augustus
Mehr von Augustus
Mail an Augustus
Blättern:
voriger Text
Weitere 1 neue Fabeln von Augustus:
die männliche Schnecke
Was schreiben andere zum Thema "Liebeserklärung"?
Vorbeigerannt. (franky) Liebe ist nur ein Wort (HerrSonnenschein) Ich bin wie ich bin. (franky) Zwienatur (Peer) Schattenliebe (Jorge) Ein Gedicht zum Valentinstag (solxxx) kleine Hommage auf Borkum (AvaLiam) Töne im Gleichklang (Jorge) Immer rose (Walther) Herztauwetter (Jorge) und 430 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de