Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
kleinschreibe (08.04.), felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 626 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.965 Mitglieder und 434.565 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.04.2020:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Tag 25: Dienstag, der 7.4. von Manzanita (08.04.20)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Zündholzfolgen von SimpleSteffi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tag 24: Montag, der 6.4. von Manzanita (nur 16 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ausgewählte Werke XIII
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich offen und ehrlich schreibe." (Vego)

Weg vom Blumenkasten-Denken

Lehrgedicht zum Thema Grenzen/ Grenzen überschreiten


von eiskimo

Du gießt deine Blumen mit
eitler Hingabe.
Täglich.
Doch Kohl, den verschmähst du,
und sagst: “So´n Kraut, das
zählt nicht!“
Die Blumen sind dein Ein und
Alles, sonst nichts! Wie
dämlich.
Kohl? Ist dir zu farblos – er
hatte nie ´ne Chance.
Schäm dich.
Du sagst: Blumen duften, doch
der stinkt, schlimmer:  Er
bläht mich!
Ich hätte da als Lösung
..  Blumenkohl, der blüht und
nährt dich!

Anmerkung von eiskimo:

Quer(beet) denken hilft!


 
 

Kommentare zu diesem Text


Stelzie
Kommentar von Stelzie (10.02.2019)
Bald werden meine Balkonkästen voller Blumenkohl sein

Liebe Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 10.02.2019:
Warum nicht? Ich habe in Frankreich, an den Schlössern der Loire, Parks gesehen, da wurde Gemüse (insbesondere Kohl!) höchst dekorativ in die Bepflanzung eingebaut. Schloss Villandry könnte ich da empfehlen - ein Gemüse-Traum!
Vive les choux-fleurs!
eiskimo
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (10.02.2019)
Das Gedicht beschreibt einen in Träumerei, maximal im Idealismus verfangenen Menschen, der mit allem was dem Sein primär dient [gewöhnliche Nahrung etc.] nichts zu tun haben möchte, es aber letztlich doch muss und dieses dann verachtet. Es ist ein Zwiespalt, dem wir Menschen ausgesetzt sind. Profane Dinge, Handlungen etc. müssen sein, auch wenn sie uns nicht passen und die Flucht ins Gegenteil muss dann letztlich auch sein um nicht im profanen Alltag unter zu gehen. Der Blumenkohl ist ja hier eigentlich ganz gut gewählt, als Kontrast zu den Blumen. Er stinkt, ist ja [nur] Gemüse, blähen tut er auch etc. Es bedürfte einer Notsituation um Dinge, welche man in Überflusszeiten ablehnt/verabscheut, wieder schätzen zu lernen. Das Gedicht sucht, meiner Meinung nach, zu einem Kompromiss zu kommen, zu einer Art Mitte, weil das eine wie das andere zum Leben dazu gehört. Schätzt man nur Blumen [überhöht Schönes] wird man wohl ein Spinner bleiben, nimmt man nur Alltägliches [gar Materielles] wahr, bleibt man ein Profani Die Kunst des Lebens ist beides miteinander verbinden zu können. LG niemand
diesen Kommentar melden
eiskimo antwortete darauf am 10.02.2019:
Hallo, so viel Tiefgang hätte ich in meinen bäuerlichen Worten gar nicht vermutet. Mich hatte das Wortspiel Blume vs. Kohl = Blumenkohl gereizt....Aber Dein Gedankengang ist zwingend, ich bin begeistert! Reine Ästhetik bringt´s nicht, nur den Nutzen sehen auch nicht....
Grüner Daumen hoch! Ich danke Dir
Eiskimo
diese Antwort melden
princess
Kommentar von princess (10.02.2019)
In manchem Blumenkasten sprießt die Vorstellung, ein anderer Blumenkasten könnte der bessere sein.

LG p.
diesen Kommentar melden
eiskimo schrieb daraufhin am 10.02.2019:
... denn auch die Äpfel in des Nachbars Garten sind ja jedes Jahr einen Tick leckerer. gartenfreunde kennen diese Konkurrenz.
lG
Eiskimo
diese Antwort melden
Kommentar von Trainee (71) (11.02.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
eiskimo äußerte darauf am 11.02.2019:
Eine echte Erleichterung
weiß
Eiskimo (nur 1,84m, Handballer))
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de