Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 700 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.753 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.05.2019:
Politisches Gedicht
Politische Lyrik hat immer dann Hochkonjunktur, wenn die Zeiten zu politischer Einmischung herausfordern. Auf der einen Seite... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alles was man über den Duce wissen muß von AlmÖhi (03.05.19)
Recht lang:  Deutsch sein von Harmmaus (461 Worte)
Wenig kommentiert:  Schnell, heute liest das vielleicht jemand von Kettenglied (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gestern gabs ein Volksbegehren von Jorge (nur 74 Aufrufe)
alle Politischen Gedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weihnachtsgeschichten "angehaucht"
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier viele nach dem suchen was ich auch suche z.b.Anerkennung" (Jose)

mono.logie

Bild zum Thema Entfremdung


von claire.delalune

wir schweigen
monologe
ganze abende lang
keiner
lässt den anderen
zu wort kommen
ausreden

sei endlich
still es ist
so laut geworden
zwischen uns

Anmerkung von claire.delalune:

2019

Inspiriert


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Trainee (71) (11.02.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
claire.delalune meinte dazu am 11.02.2019:
Hallo Trainee,

danke für deinen Kommentar!

Von mir wirst du keinen „Aufschrei der Empörung“ erleben. Ich mag konstruktive textarbeit. Denn selbst dann, wenn ich den Vorschlägen nicht folge, regen sie mich doch an, darüber nachzudenken, warum ich die Worte so setze wie sie sind.

Darüber hinaus mag ich Enjambments selbst sehr gerne, mag die Mehrdeutigkeit, die vielschichtigen Ebenen, die ein Gedicht dadurch gewinnen kann.

Hier kann ich mich jedoch nicht zur Änderung entschließen.
Beim Lesen ist mir danach, nach ‚still‘ einen Punkt zu betonen. Und der Gegensatz von ‚still‘ und ‚laut‘ ginge mir verloren bzw. würde abgeschwächt für mein Gefühl, wenn ich die Worte umstellen würde.

Liebe Grüße
Kathrin
diese Antwort melden
Trainee (71) antwortete darauf am 11.02.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
claire.delalune schrieb daraufhin am 11.02.2019:
Nochmals ‚Danke‘ für den weiteren Austausch.

sei endlich
still es ist
so laut geworden
zwischen uns


und

sei endlich still
ist es
so laut geworden
zwischen uns


besteht für mich der Unterschied, dass bei der 2. Version eine Frage in der Luft hängen bleibt: (wie) ist es (das Schweigen) so laut geworden zwischen uns? Wie konnte das passieren?


Während in der 1. Version die Aussage am Ende steht: es (das Schweigen) ist so laut geworden zwischen uns. Punkt.
Dies, in Verbindung mit der Aufforderung ‚sei endlich still!‘, wiegt für mich schwerer, als ein Ende mit Frage.


Die Überlegung, die ich also anstellen muss ist, will ich die Endgültigkeit am Ende oder mit der Fragestellung eine Öffnung für Hoffnung ermöglichen in der Lesart.
In der Tat bin ich da noch nicht sicher, auch wenn ich zur ursprünglichen Fassung immer noch mehr tendiere.

Liebe Grüße
Kathrin
diese Antwort melden
monalisa äußerte darauf am 11.02.2019:
Entschuldigt, wenn ich mich da auch noch kurz einmische, Kathrin!
Ich sehe in dem Vorschlag von Trainee keine Frage am Ende, im Gegenteil, für mich würde das die Aussage verstärkt auf den Punkt bringen, indem ich still einmal zu 'sei endlich still' und ein zweites Mal zu
still ist es
so laut (geworden)
zwischen uns.

Auf die Idee, dass es eine Frage sein könnte, wäre ich nicht gekommen. Aber natürlich, das könnte man auch so sehen.

Ich wollte euch nur diesen Eindruck dalassen und natürlich ein Lob für das Gedicht, liebe Kathrin, das auch mir sehr gut gefällt, als Apokoinu mit der doppelten Beziehbarkeit des still (um das sich alles dreht) einen Tic besser, aber wirklich nur marginal. Wie auch immer, es ist deins, Kathrin!

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
claire.delalune ergänzte dazu am 11.02.2019:
Interessant, dein Kommentar, liebe mona. Lieben Dank dafür!
Es so zu lesen, bringt mir wieder einen weiteren Eindruck des Textes und seiner Wirkung.

Und ich überlege, ob ich vielleicht an der Setzung etwas ändere. Mal sehen. Ich lasse es noch mal sacken.

Liebe Grüße
Kathrin
diese Antwort melden
Oggy
Kommentar von Oggy (11.02.2019)
Ich schweige hierzu einen schweigsamen Kommentar...

Lyrische Grüße,
Oggy
diesen Kommentar melden
claire.delalune meinte dazu am 11.02.2019:
Ein stiller Dank zu dir.

L(eise) G(rüße)
Kathrin
diese Antwort melden
Borek
Kommentar von Borek (13.02.2019)
Es ist hier nicht besonders wichtig wie ich die Frage stelle oder nicht.
Der Text ist eine wichtige Zeiterscheinung wir werden immer
schweigsamer und reden, wenn wir reden, aneinander vorbei.
hat mit gefallen
Borek
diesen Kommentar melden
claire.delalune meinte dazu am 15.02.2019:
Vielen Dank für Besuch und Kommentar.
LG
Kathrin
diese Antwort melden
juttavon
Kommentar von juttavon (15.02.2019)
Präzise getroffener Beziehungsmoment!
(Nur eine Einschränkung: Für mich ist "ausreden" eine unnötige Wiederholung, die das schon ausgesprochene Wesentliche leicht verwässert.)

HG Jutta
diesen Kommentar melden
claire.delalune meinte dazu am 15.02.2019:
Dankeschön für deinen Kommentar und den Hinweis auf ‚ausreden‘:
Für mich ist “ausreden“ eine unnötige Wiederholung, die das schon ausgesprochene Wesentliche leicht verwässert.


Hier muss ich nicht überlegen. Das belasse ich so.
Denn es ist nicht nur gemeint, dass einer den anderen nicht ausreden lässt. Es hat auch die Bedeutung von ‚Ausreden‘, die jede/r findet. Sei es nun im Gespräch oder aber um einem Gespräch aus dem Weg zu gehen.
Aus diesem Grund steht das Wort auch allein in der Zeile.

Liebe Grüße
Kathrin
diese Antwort melden
juttavon meinte dazu am 17.02.2019:
Das kann ich nachvollziehen; da hatte ich einen blinden Fleck, - und keine Ausrede

HG Jutta
diese Antwort melden
Kommentar von BeBa (24.02.2019)
Ein interessanter Text. Und die anschließende Diskussion ebenfalls.
Ich favorisiere hier das Original. Neben den bisherigen Fürs und Widers meine ich, dass dieser Umbruch

sei endlich
still es ist
so laut geworden
zwischen uns


den Leser auf geniale Weise noch einmal in den Text hineinzieht und ihn dazu bringt, sich noch intensiver damit zu beschäftigen. Dieser Umbruch lässt außerdem unterschiedliche interessante Interpretationen zu.
Eine glatte Strophe entlässt den Leser in meinen Augen hier viel zu früh und zu seicht.

Mir gefällt der Text sehr.

LG
Beba

Kommentar geändert am 24.02.2019 um 00:54 Uhr


Kommentar geändert am 24.02.2019 um 00:55 Uhr
diesen Kommentar melden
claire.delalune meinte dazu am 27.02.2019:
Vielen Dank für deinen Kommentar!
Der mich bestärkt, die Ursprungsversion zu belassen.
Denn ich konnte mich bisher, trotz der eingebrachten Argumente, immer nicht recht für die vorgeschlagene Änderung entscheiden.

Ich will diese Änderung für die Zukunft nicht völlig ausschließen. Aber für ‚zurzeit‘ belasse ich es so. Es fühlt sich einfach stimmiger an.

LG
Kathrin
diese Antwort melden

claire.delalune
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 11.02.2019. Textlänge: 24 Wörter; dieser Text wurde bereits 182 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 21.05.2019.
Lieblingstext von:
franky.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Dieser Text war am
24.02.2019
Kurztext des Tages
auf der Startseite.
Mehr über claire.delalune
Mehr von claire.delalune
Mail an claire.delalune
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 1 neue Bilder von claire.delalune:
crash
Was schreiben andere zum Thema "Entfremdung"?
Evolution (Ralf_Renkking) Shehezerade, please, start anew (DanceWith1Life) Gebet (Ralf_Renkking) Vorgeschmack auf autonomes Fahren (eiskimo) Britta( sapph. Ode) (Agneta) back character (Caracaira) Haarloser Affe (klaatu) Einzeller (Katastera) Geschichten (Xenia) Eifersucht (Xenia) und 154 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de