Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.), Böhmc (25.03.), Kettenglied (24.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 713 Autoren* und 107 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.805 Mitglieder und 425.932 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.04.2019:
Fabel
Die Fabel ist eine Gleichniserzählung; eine episch-didaktische Tierdichtung in Prosa, mitunter auch in Versen. Tiere mit... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Schwan von Agneta (18.03.19)
Recht lang:  Der Frosch und der Kieselstein von tulpenrot (2246 Worte)
Wenig kommentiert:  Geschmackssache oder Wat den eenen sin Uhl.. von Jonathan (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ostern eine Fabel von Borek (nur 28 Aufrufe)
alle Fabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Und morgen trage ich wieder Rot
von Traumreisende
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil na, mal sehen!" (Sätzer)
echte kinderInhaltsverzeichnisden tacho ausreizen

stänkerei

Drama


von Sätzer

symptom
tiefer
unzufriedenheit
mit sich

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Cora (12.02.2019)
Ob das wirklich auf Unzufriedenheit zurückgeht, weiß ich nicht.

Wenn man von den Wort ausgeht, bedeutet stänkern, Gestank verursachen. Wovon geht Gestank aus, wo kommt Gestank heraus? Wo etwas stinkendes drin ist, logisch. Der Stänkerer vermodert von innen.
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 12.02.2019:
Unzufriedenheit kann viele Ursachen haben und der Frust darüber kann sich natürlich auf verschiedene Wege Bahn brechen, wenn man sie nicht in sich reinfressen will. Im Extremfall sinds Wut- und Gewaltausbrüche.
Um das Vermodern, wie du es nennst, etwas aufzuhalten meint der Prot vielleicht, dass es hilft, den Gestank (hier im übertragenen Sinne) nach draussen zu leiten, eben andere Menschen anzustänkern, sich zynisch zu verhalten oder jemanden verbal fertig zu machen. Das kennen wir doch alle. In Gruppen, Vereinen etc., so auch hier bei KV gibts das in verschiedenen Varianten.
Danke für deinen Besuch hier. Ich sehe, dass du noch ziemlich neu hier bist und wünsche viel Spaß am Schreiben und lass dich nicht durch Stänkereien unterkriegen.
LG Uwe
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (12.02.2019)
Zu den Zeilen kann man sich einen Meckerrentner gut vorstellen.
Schöne Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
Sätzer antwortete darauf am 12.02.2019:
Ja, in der Renterszene kennen wir uns gut aus. Aber auch junge Menschen, z.B. in Schulklassen, können oft heftig austeilen bis hin zum extremem Mobbing.
Dank dir, auch für die Empfehlung.
LG Uwe
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (12.02.2019)
stinker

seelenmoder
nicht
grade
moderat
abgelassen

LG Irene
diesen Kommentar melden
Sätzer schrieb daraufhin am 12.02.2019:
seelenangst
notdürftig
rausgelassen

oder

seelenangst
in heisse luft
verwandelt

fällt mir dazu noch ein. Da kann man das ganze psychoanalytische Wissen unterbringen
Dank für deine Empfehlung und
LG Uwe
diese Antwort melden
Kommentar von Trainee (71) (12.02.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer äußerte darauf am 12.02.2019:
Ja, wenns humorvoll und geistreich in einer kleinen Szenerie geschieht o.K. Früher, als Wehner und Strauss im Bundestag noch agierten, gabs schon deftige, teils auch sarkastisch-witzige Auseinandersetzungen, die man vermutlich heute als Beleidigungen testieren würde. Im Parlament finde ich das ganz gut. Heutzutage ist es eher einschläfernd.
LG Uwe
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (13.02.2019)
Soll es geben. LG
diesen Kommentar melden
Sätzer ergänzte dazu am 13.02.2019:
Na, hast das noch nie konkret erlebt? Passiert doch hier auf KV auch ziemlich oft - aber wohl nicht dir gegenüber.
Dank für deine Empfehlung und
LG Uwe
diese Antwort melden

echte kinderInhaltsverzeichnisden tacho ausreizen
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes minimalistische texte.
Veröffentlicht am 12.02.2019, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.03.2019). Textlänge: 2 Wörter; dieser Text wurde bereits 413 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.04.2019.
Leserwertung
· profan (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 1 neue Dramen von Sätzer:
Ein Scheißspiel
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de