Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 631 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.191 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.02.2020:
Sonett
Unter allen Gedichtformen ist das Sonett am strengsten festgelegt. Es besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Picking Daisies von wa Bash (22.02.20)
Recht lang:  RUND 20 MEINER ALTEN WALPURGIS - SONETTJES AUF EINEN BLICK IN REKAPITULIERENDER KOMPILATION von harzgebirgler (2066 Worte)
Wenig kommentiert:  das tollste an der sonne ist ihr scheinen von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Reflex von Ralf_Renkking (nur 12 Aufrufe)
alle Sonette
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ich kann auch PROSA
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ganz brauchbare Gedichte schreibe" (AndereDimension)

Melancholie, regenfad.

Sonett zum Thema Melancholie


von Walther

Melancholie, regenfad.

Der Morgen hat den Mund sehr vollgenommen.
Jetzt steht er da mit seiner kurzen Hose.
Es waren nur noch Reste in der Dose;
Den Kaffee hat er nicht mehr hinbekommen.

Die Blätter auf dem Tisch sind leer und lose.
Der Plan vom Leben bleibt total verschwommen.
Dem Dichter schwant nichts Gutes, und beklommen
Schreibt er von Lebensangst und toter Rose.

Der Himmel hat sich heute überworfen
Und weint jetzt regenfad Melancholie.
Er weiß doch, so gebiert man Liebe nie,

Versucht, die Trauer in ein Bild zu morphen,
Lebendiger und schöner noch als sie;
Am Ende ist es nur ein Schuss ins Knie.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (19.02.2019)
Sehr gute Wortwahl, perfekt in Reim und Fluss und ein passender und vor allem verständlicher Inhalt. Was will der Mensch mehr?
Mit lieben Grüßen, niemand
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 20.02.2019:
Moin niemand, danke für die mehr als freundlichen worte. gedichte müssen nicht verrätselt sein. sie dürfen das aber manchmal. danke auch für die empfehlung! lg W.
diese Antwort melden
BrigitteG
Kommentar von BrigitteG (19.02.2019)
Es liest sich gut, flüssig, ausdrucksvoll. Die Melancholie wurde in allen Aspekten ausreichend dargestellt , und es ist das erste Sonett, das ich lese, das mit "Schuss ins Knie" endet!!
diesen Kommentar melden
Walther antwortete darauf am 20.02.2019:
lb Brigitte, danke sehr. es gibt durch sonette mit heftigeren aha-effekten als dieses - auch von den ganz großen dieser gedichtform. lg W.
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (19.02.2019)
regenfad - sehr schöner Neologismus. Glückwunsch!
diesen Kommentar melden
Walther schrieb daraufhin am 20.02.2019:
lb Dieter, ein blinder hahn findet auch mal ein korn und kräht dann aufgeregt (s.o.). danke fürs bemerken und empfehlen. lg W.
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de