Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.004 Mitglieder und 436.744 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 10.07.2020:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Gesundheitswesen von Manzanita (03.07.20)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Capture VI von kein-belag (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  SSH im Film 4: Richard Jewell von Terminator (nur 26 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Schattenheim
von Peer
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich kam." (Fuchs)

Ist & Ist

Gedankengedicht zum Thema Liebe und Vertrauen


von LottaManguetti

Als wenn die Mandelbäume sich verneigten,
ein Neigen, in dem Wind sich wiegt,
darin ein Hauch von Frühlingstau,
wenn unsre Hände ineinander träumen.

Als wenn die Ackerwinde uns ein Betttuch webte,
ein Daunenbett auf grünem Grund,
aus dem ein Grashalm schüchtern sprießt,
wenn wir in unsren Armen schwinden.

So bist du mir und bin ich dir.
Und sind uns mehr,
sind alles.

Und sind uns gut
und füreinander,
sind.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Trainee (71) (25.02.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 25.02.2019:
Musste mal wieder sein, trainee.
Morgen schreibe ich wieder albernes Zeugs, versprochen!
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (25.02.2019)
* , mehr später. Nicht dazwischenfunken! G.
diesen Kommentar melden
mystika (70) antwortete darauf am 25.02.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
GastIltis schrieb daraufhin am 25.02.2019:
Liebe Lotta, es ist, als ob es nichts mehr gäbe,
als Leuchten, Sprießen, Frühlingszeit.
Und, wer dir in deine Augen sähe,
verlöre sich.
Wenn er dazu wohl vorgesehen ist.
Liebe Grüße von Gil.

Übrigens mystika, das ist das Mysterium angehängter Kommentare: obwohl ich geschrieben hatte, nicht dazwischenfunken, musste ich jetzt neu eröffnen. Schlimm? Nicht so sehr. Aber ein wenig unübersichtlich.
diese Antwort melden
LottaManguetti äußerte darauf am 26.02.2019:
Ich denke, Gil, Letzteres kriegen wir hin, denn ...

Lieben Gruß an dich

Lotta

Antwort geändert am 26.02.2019 um 11:00 Uhr
diese Antwort melden
LottaManguetti ergänzte dazu am 26.02.2019:
@mystika

Liebesgedichte sind auch nicht unbedingt meins, außer sie beinhalten etwas noch nie Gelesenes oder eine Betrachtungsweise, die mir neu scheint.
Ich flachse lieber rum.
Na ja, manchmal muss ich dann doch mal lieb sein.

Lotta
diese Antwort melden
Hilde
Kommentar von Hilde (25.02.2019)
Und auch der Titel gefällt mir sehr!

Die Zeile "wenn wir in unsren Armen schwinden" hat mich zunächst anhalten lassen - "schwinden" - aber doch, es ist ein ineinander Ver-schwinden/Verschmelzen, und auch ist es ein Schwinden.

Liebe Grüße
Hilde
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 26.02.2019:
Jahrelang glaubte ich, schon alles erlebt und gelebt zu haben, Hilde. Und dann schlug er zu, der Amor. Nein, er schoss keinen Pfeil ab! Er nahm einen Speer!
Ein Zustand, der mich seit einigen Jahren wissen lässt, worauf ich verzichtet hätte, wenn ich ihn nicht gefangen hätte. Lach.
... wie ewiger Frühling!



Schaukelgrüße
Lotta
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (25.02.2019)
bleibt & bleibt

LG TT
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 26.02.2019:
... & ...



Ich drück dich, mein Bester.

Lotta
diese Antwort melden
Fisch
Kommentar von Fisch (26.02.2019)
Das Du und das Du - das sind so zwei beide.
Und mögen sie schwinden oder gar sich kühn verdoppeln.
Sind's doch Dus und bleibens, weil sie zu siezen sich nicht erst fanden.
LG
F.
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 26.02.2019:
🌲🌲🌲💃🌲🌲🌲😂
Weißte Bescheid.
😂
Ich umarme dich.

Lotta
diese Antwort melden
monalisa
Kommentar von monalisa (27.02.2019)
Ach, schau, ein Liebesgedicht von der Lotta, welch seltenes Juwel 😊! Die ineinander träumenden Hände sind mein Highlight, aber die Bettuch webene Ackerwinde ist auch nicht von schlechten Eltern. Und überhaupt: du hast den Nagel wieder einmal auf den Kopf getroffen. Sehr innig mitgeträumt!

Liebe Grüße
mona
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (02.03.2019)
Hallo Lotta, so richtig schöne Liebesgedichte sind schüchtern. Der sprießende Grashalm steht symbolisch für diese zarte, zurückhaltende Art, die ich so mag..
Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden

LottaManguetti
Zur Autorenseite
Veröffentlicht am 25.02.2019. Textlänge: 69 Wörter; dieser Text wurde bereits 172 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 10.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über LottaManguetti
Mehr von LottaManguetti
Mail an LottaManguetti
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Liebe und Vertrauen"?
C. (RainerMScholz) Mehr als Du denkst (Teichhüpfer) Zum Glück Quarantäne (eiskimo) Namen (Teichhüpfer) Liebe zum Quadrat (eiskimo) "Zähme mich", sprach der Fuchs (Xenia) Hingabe (susidie) Alles gut (eiskimo) Ich denke, dann würde ich es wagen (Serafina) Familienalbum (RainerMScholz) und 285 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de