Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 669 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.906 Mitglieder und 430.825 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.11.2019:
Lied
Sangbares und strophisch gebautes Gedicht, das aus der Volkstradition (Volkslied) stammt oder in Anlehnung an sie... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Tango von GastIltis (11.11.19)
Recht lang:  Trommellied von Ganna (625 Worte)
Wenig kommentiert:  sabinchen sitzt wimmernd im zimmer von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wos ma saa kinna heddn von Simian (nur 38 Aufrufe)
alle Lieder
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Spinnennetz der Sappho
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin, wie ich bin" (thomas)

Gazierspang

Anekdote zum Thema Spaziergang


von LottaManguetti

Neulich ging ich bunter lauen
Bimmeln harfuß hurch die Deiden.
Wüftchen lehten dort lit mauen
Üften düber Waugeneiden.

Geigen grillten, Bronne sannte,
Sand zerschrirschte unter Knitten
und ein Käfer rief und lannte,
floh vor meinen trellen Schnitten.

Eine Kröte quupfte, hakte,
gleich nachdem sie mich berlickte.
Auch sah ich: Ein Näuschen magte
wo ein Täubchen naß und sickte.

Auf der Lichtung mockt’ ich hunter
spielte mit den zoßen Grehen.
Plötzlich drabbelten karunter
Aha, Meisen, saum zu kehen.

Oh, sie pieksten weine Maden,
die noch wintergleiß erwänzten
So als wär’n sie mette Faden,
die an ihren Graufen henzten.

Und da sprang ich mit Begrülle
auf, weil jeder Quiss mich bälte,
Ruhe! So mein wetzter Lille,
heim, wo ich die Zunden wählte.

Anmerkung von LottaManguetti:

ausgegrabene Blödelei


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Trainee (71) (27.02.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 27.02.2019:
Ich wäre es gern wie der Lupenleser, allein mir fehlt die Zeit.
Hier habe ich nur rumgesponnen, weder noch, aber davon nach Gusto.

Entzückte Grüße zurück.

Lotta
diese Antwort melden
Sin
Kommentar von Sin (27.02.2019)
Frühlingstrunken? Was so ein bisschen Sonne alles macht... LG Sin
diesen Kommentar melden
LottaManguetti antwortete darauf am 27.02.2019:
Berauscht von der Sonne, Sin. Voll bekloppt eben, Lach.

Lotta
diese Antwort melden
Access
Kommentar von Access (27.02.2019)
...was für ein herrlicher Text -- und was für ein Schlagwort...die Aha-Mei-sen habe es in sich....
diesen Kommentar melden
LottaManguetti schrieb daraufhin am 27.02.2019:
Die Aha-Meisen sind der einzige Part, den ich heute geändert habe. Das Teil ist etwa 5 Jahre alt.

Schäm

Lotta
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (27.02.2019)
Fein, am Wochenende kommen meine beiden kleinen Enkel (w, 7; m, 6). Mit denen werde ich es lösen. Vorher? Keinesfalls. Verderbe mir doch nicht die Freude. Herzlich Gil.
diesen Kommentar melden
LottaManguetti äußerte darauf am 27.02.2019:
Die armen Kinder! Ich griene jetzt schon schadenfroh!

Lotta
diese Antwort melden
Piroschki
Kommentar von Piroschki (27.02.2019)
Wönntest ku, renn Wüße fauchen,
echte Singelbrocken rauchen?
Alle undern sand verschwinden!
sind nur Finken hoch zu Linden
nach der Wäsche. Ohne Spaß,
eine Waschmaschinenfraß
und sie impft noch Ammermockem -
Singarsch, Batzi, rauchste Socken?
))))
diesen Kommentar melden
LottaManguetti ergänzte dazu am 27.02.2019:
Du wirst es nicht glauben, Piri, als ich deinen Kommi per Mail kriegte, war ich gerade auf der Suche nach Ringelstrumpfhosen! Das in meinem Alter! Ich werde nicht mehr groß!

Lotta
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (27.02.2019)
da schmunzelt selbst der walk of fame
und tut sich dessen auch nicht schäm'.

gerne gelesen!
gruß
harzgebirgler
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 27.02.2019:
Ei nechter Beckerlissen, Aß ohne Spende!
eiskimo
diese Antwort melden
LottaManguetti meinte dazu am 27.02.2019:
ad harzgebirgler: Der Walk of fame kann warten
ich schaukle erst im Garten!

ad eiskimo: Aß ohne Spende! Ich hau mich wech!



Lotta dankt
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (27.02.2019)
Hallo Lotta, das ist witzig und dazu ein Klangerlebnis.
Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 27.02.2019:
Ja, Ekki, trotz all der Rumblödelei soll es auch klingen. Scheint mir ge(k)lungen zu sein.

Lotta
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (27.02.2019)
Das muss sich Lippi Punkstrumpf ausgedacht haben.

Schöne Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 27.02.2019:
Das bin ich mir siemlich zicher, Cidi Dostaire.


Danke
diese Antwort melden
Kommentar von ElviraS (27.02.2019)
Genschen, die Medichte lesen,
die an Seimen rich erlaben
Vamit auch dom Gnupf schenesen,
dabei Hücksgefühle glaben,
zieben diese bunten Leilen,
wieben es, darin zu leilen,
keil sie Aha Meisen wennen
und vor ihnen rerne gennen
bis nach Hause, wo, wie hein,
sie mit Steimen und mit Rophen,
auf bem Dett und vor dem Ofen
gesen bis lum Zlücklichsein.

Gruß
Elvira
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 27.02.2019:


Auf den Punkt gebracht, El Vira.
Jeder kann Fremdsprachen! Man muss sie sich nur ausdenken! Lach.
Ich hatte mal ne Freundin, mit der ich mich oft unterhielt, indem wir die Anfangsbuchstaben der Worte wegließen. Das war ein Spaß!

Ersuchs al, as etzt.

Danke und Gruß
Lotta
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (28.02.2019)
Lottchen, bin gerüstet für den neuen Tag,
Nach der Lektüre stehen alle Gehirnwindungen stramm!
Nicht das Schlechteste an Weiberfastnacht
Helau
TT
diesen Kommentar melden
LottaManguetti meinte dazu am 28.02.2019:
Lach, das fegällt mir! Saupthache, freine Dau kriegt keinen Achlanfall, wenn du retzt mit ihr jedest!
Ich ruf auch nicht an, sprervochen!

Lein Dottchen
diese Antwort melden
tigujo
Kommentar von tigujo (18.03.2019)
Es lesen. Erste Strophe.

Anfangs der Drang, die Vertauschung rückgängig zu machen.

Dann, zweite Strophe - was Neues: Mich nur dem Klang hingeben...

...und siehe da, es klimpert wie viele Wald- und Wiesengedichte und der Eindruck am End ist der ewiggleiche geblieben.

Invariante Dichtung: Welch Experiment!

Toll

Lieben Gruß
tigujo
diesen Kommentar melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de