Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.), Uwe75 (06.06.), Agnete (05.06.), Blickfang (01.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 610 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.001 Mitglieder und 436.576 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 02.07.2020:
Kurzgeschichte
Die Kurzgeschichte ist eine epische Kurzform zwischen Anekdote und Novelle. Sie ist eine kunstvolle "Wiedergabe eines... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  B.G. ist gestorben von hanswerner (01.07.20)
Recht lang:  Deutschlands Hexen von HarryStraight (11895 Worte)
Wenig kommentiert:  Ich bin gewöhnlich von Seelensprache (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  105 von hanswerner (nur 15 Aufrufe)
alle Kurzgeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bierglaslyrik (Literarische Kneipenzeitung)
von Didi.Costaire
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin die ich bin" (Feuervogel)

Ich ließ mich fallen

Prosagedicht zum Thema Absurdes


von Epiklord

Ich ließ mich fallen


durch den Boden der Tatsachen
brach ein durch dünnes Eis
in dämonische Abgründe

jedoch kein Mensch wollte sich erinnern

zu lange war es her seit dem
letzten Regen

nur meine stummen Vögel aus Napalm
stürzten sich aus ihren Glutnestern
vom schwarzen Himmel

sie hatten den Wald gezündelt

nun stand er da am hellichten Tag
ganz finster und schweigend

die Vögel tropften phosphorglimmernd
in meine dehydrierte Regentonne

darin hockte ich knöcheltief
im eigenem Schweiß

mit den Vögeln bis zum Hals

schoss verzweifelt Fragezeichensätze
durch die Verdunkelung

da lief die schwarze Katze Angst
mir über den Weg
auf ihrer Flucht vor
meinem Zerrrrrrberus

domauf am Baum blieb
sie hängen rollte sich zu
einer stachligen Pflaume
ließ sich entkräftet fallen

auf den Hund gekommen
in seinem Nacken sitzend floh sie
mit ihm oder er mit ihr
im Nebel der Rauchschwaden

Vom aufklarenden Himmel erwartete ich
keine Antworten in Großbuchstaben

machte mich auf durch ein paar
verdorrter Wiesen und Felder
passierte eine Handvoll vertrockneter
Beeren von den Sträuchern

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de