Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.529 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.12.2019:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Relativierung von Agneta (nur 72 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Marie Angel
von Jean-Claude
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Liebe dem Wort gehört" (aurelie)
Mangina-Lyrik - ein neues literarisches Paradigma?InhaltsverzeichnisFiktional

Ich bin ein kranker Mann...

Erzählung zum Thema Menschenverachtung


von toltec-head

Ich bin ein kranker Mann...  Ich bin ein boshafter Mann. Ein hässlicher Mann. Ich glaube, ich habe AIDS. Und das seit langem. Behandeln lasse ich mich aber nicht. Ja, ich habe sogar noch niemals einen HIV-Test gemacht. Dabei ist es nicht so, dass ich ein AIDS-Leugner wäre oder irgendwelchen Verschwörungstheorien südafrikanischer Negerpräsidenten anhinge. Ich respektiere die westliche Medizin und die westlichen Medizinmänner. Ich tue es wirklich. Ich bin halt nur ganz furchtbar abergläubisch. Nun ja, sagen wir, abergläubisch genug, um die westliche Medizin und die westlichen Medizinmänner zu respektieren. (Ich bin mit meinem Fachhochschul-Abschluss im öffentlichen Verwaltungsrecht an sich hinreichend gebildet genug, um nicht abergläubisch zu sein, bin es aber natürlich trotzdem. Haben wir nicht alle unsere esoterischen Seiten?) Nein, liebe Leser dieses Forums,  ich mache keinen Test, ich schlucke keine neumodischen Pillen, weil ich boshaft bin. Als lieber, netter Literaturonkel, als liebes, nettes  Literaturtantchen wirst du, Leser, das wahrscheinlich nicht ganz begreifen. Nun, es reicht, dass ich es verstehe. Das Objekt meiner Boshaftigkeit ist dabei allerdings zugegebenermaßen nicht ganz klar. Ich weiß ganz genau, liebes Literatur-Onkelchen, liebes Literatur-Tantchen, was du dir eben, also du das, was ich hier so in die Tasten haue, gelesen hast, dachtest. Aber keine Angst, kannst schön ruhig weiter an deinem fair gehandelten Kaffee aus der Tasse mit dem Herzen drauf nippen: Für andere stellt mein AIDS überhaupt keine Gefahr da. Wirklich nicht. Es ist über 10 Jahr her, dass ich das letzte Mal mich der Körperöffnungen irgendeines sogenannten Mitmenschen bediente und habe es, weiß Gott nicht, in geraumer Zukunft noch einmal vor. Wenn ich irgendjemandem schade, weil ich nicht zum Medizinmann gehe, so ist es einzig und allein mir selbst. Egal, ich lasse mich trotzdem nicht behandeln. Dabei habe ich schon eine ganze Handvoll opportunistischer Krankheiten. Es werden von Tag zu Tag mehr. Es gibt Tage, da glaube ich, dass bereits mein Hirn mit irgendeinem opportunistischem Bakterium oder Virus befallen sein muss. Um so besser. Nippt weiter, von meinem echt antikem AIDS geb ich euch nichts ab!

Anmerkung von toltec-head:

Nazis, Gutmenschen und andere Mimosen mögen diesen und alle weiteren Texte bitte nicht kommentieren.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Nimbus†
Kommentar von Nimbus† (14.03.2019)
Wirklich bedauernswerter Protagonist. Hoffentlich läuft er nicht Amok und tötet noch Ärzte.
diesen Kommentar melden
toltec-head meinte dazu am 15.03.2019:
Nicht bevor er dich geheiratet hat, Heike.
diese Antwort melden
Nimbus† antwortete darauf am 15.03.2019:
*Lach...genau.
diese Antwort melden
Cora
Kommentar von Cora (15.03.2019)
"Nazis, Gutmenschen und andere Mimosen"
Bin ich nicht. Falls ich mich irre, bitte einfach noch mal löschen!

Der Prot. will es nicht wissen. Das ist sein gutes Recht, es gibt keine Pflicht zum Test. Viell. ist seine Vermutung falsch und er hat eine andere Krankheit. Diese Möglichkeit will er sich zumindest offenhalten.

"Das Objekt meiner Boshaftigkeit ist dabei allerdings zugegebenermaßen nicht ganz klar."

Ist dieses Objekt nicht der Prot. selbst?
Er kommt mir vor wie Schödingers Katze, gefangen im Schwebezustand der Ungewissheit.
diesen Kommentar melden
toltec-head schrieb daraufhin am 15.03.2019:
Du bist so schön naiv. Ich liebe dich.
diese Antwort melden
Cora äußerte darauf am 15.03.2019:
Der Naivität des Protagonisten geschuldet.
diese Antwort melden

Mangina-Lyrik - ein neues literarisches Paradigma?InhaltsverzeichnisFiktional
toltec-head
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Notizen aus dem Wohnklo.
Veröffentlicht am 14.03.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 14.03.2019). Textlänge: 338 Wörter; dieser Text wurde bereits 185 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 09.12.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über toltec-head
Mehr von toltec-head
Mail an toltec-head
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von toltec-head:
Lust, die Ratte im Weißen Haus zu sein Sed non satiata Eine Satz für Satz Neuschreibung des 2. Kapitels von Dostojewskis Aufzeichnungen aus einem Kellerloch Angela Merkel in Harvard Die Žižek/Peterson Debatte, Himmler und die Bhagavad Gita Ratte oder Insekt, egal, alles eh viel zu literarisch und ich selbst für so etwas total unwürdig Die katholische Kirche, die Nazizeit, den Mief der Vor68er, selbst noch die AIDS-Jahre überstanden - aber gegen die Grünen ist leider kein Kraut gewachsen Germanisch - Etymologie Nicht nur nicht richtig bösartig... Identitär
Mehr zum Thema "Menschenverachtung" von toltec-head:
Pensionsberechtigte Aphoristik
Was schreiben andere zum Thema "Menschenverachtung"?
Froh, einen Job zu haben (eiskimo) Heilsbringer auf Zeit (eiskimo) Die Mitfahrerin (Xenia) Freier Markt oder wo alles käuflich ist (eiskimo) blatter(n) kriegen ODER katar(rh) live (harzgebirgler) Rom (RainerMScholz) HEXEN (HarryStraight) NICHTS OHNE KOMMENTAR (HarryStraight) AMERIKA FOLTERT (HarryStraight) Voller Hoffnung war der Weg nach Lampedusa (Georg Maria Wilke) und 29 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de