Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.593 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.12.2019:
Ballade
Während Gedichte meist ohne Handlung auskommen, nimmt die Ballade eine Sonderstellung ein. Sie hat dramatische, manchmal... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebe darf auf Liebe hoffen Version 2 von franky (07.12.19)
Recht lang:  Copa do mundo von Didi.Costaire (2917 Worte)
Wenig kommentiert:  lass mich von deinen lippen kosten von Lucifer_Yellow (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich bin ein Vagabund von Februar (nur 25 Aufrufe)
alle Balladen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Randmenschen
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder willkommen ist." (makaba)

planet liebe

Kurzgedicht


von monalisa

bis ans ende der liebe
sagst du
und ich denke –
.  .  .  .  .  .  .  .  .  . ..............      – darüber hinaus
hinterm horizont geht sie weiter und weiter

wenn sie am ende ist
ist es keine liebe

 
 

Kommentare zu diesem Text


Sätzer
Kommentar von Sätzer (20.03.2019)
Das ist sehr weise auf den Punkt gebracht.
LG Sä
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 20.03.2019:
Dankeschön, Sätzer , freut mich.

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (20.03.2019)
Guter Gedanke, wenngleich wir wissen, wie "dein Gegenüber" es meinte.
Soviel Sorgfalt sollte sein, dass es richtig formuliert wird. Nicht wahr?

Lotta
diesen Kommentar melden
monalisa antwortete darauf am 20.03.2019:
Wissen wir wirklich, was das Gegenüber meint, Lotta?
Es könnte ja auch bis zum Ende des Sommers bedeuten, oder?

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
Kommentar von Trainee (71) (20.03.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
monalisa schrieb daraufhin am 20.03.2019:
Hallo Trainee,
nun ja, bei meinen eigenen Texten bin ich immer unsicher, obs das braucht oder doch nicht. Ich bin nicht ganz überzeugt, ob dann tatsächlich ankommt, dass Liebe, wenn es Liebe ist, nie endet?
Es ist immer schwierig, sich einen Satzteil ganz wegzudenken, wenn er vorher nun einmal da war und die Gedanken natürlich schon in eine bestimmte Richtung (ge)lenkt (hat). Ich werd heute Nacht mit mir tagen und hoffentlich morgen zu einem Entschluss kommen.

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
princess
Kommentar von princess (20.03.2019)
Hallo mona,
wenn sie am ende ist
ist es keine liebe

Das lese ich und verstehe: Wenn es Liebe ist, dann hat sie kein Ende. Und ich glaube tatsächlich, dass genau das die Liebe von allen anderen Formen der Zuneigung unterscheidet. Aber vielleicht meintest du es ja auch anders?

Viele Grüße
Ira
diesen Kommentar melden
monalisa äußerte darauf am 20.03.2019:
Ja, liebe Ira, genau so wars gemeint. Denkst du denn, das das auch herausgelesen wird, wenn ich Trainees Vorschlag folge und den letzte Vers weglasse? Ich bin mir da immer so unsicher, denn wenn er vorher da war, denkt man natürlich in diese Richtung!

Vielen Dank und
liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
princess ergänzte dazu am 21.03.2019:
Ich würde es ohne den letzten Vers nicht mehr so verstehen, wie ich es mit dem letzten Vers verstanden habe. Was allerdings kein Maßstab für lyrische Ausdrucksstärke ist.
diese Antwort melden
monalisa meinte dazu am 22.03.2019:
Danke für deine Rückmeldung, Ira, ich glaub, ich auch nicht, aber weiß mans !?
Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (20.03.2019)
Liebe Mona,
der Horizont ist ein Bild für den Tod und der Interpret darf sagen,
dass Liebe über den Tod hinausreicht und deshalb kein Ende hat.
Herzliche Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 20.03.2019:
Lieber Ekki,
der Horizont als (Lebens-)Grenze ist gut denkbar. Das besondere ist, dass sich der Horizont ja auch immer verschiebt ... Die Liebe grenzenlos, endlos, nie endend, auch wenn man über das Sichtbare und das Vorstellbare hinausgeht.

Vielen Dank und
liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (20.03.2019)
Hallo mona, Adenauer, den ja auch sein Geschwätz vom Vortag nicht mehr interessiert hat, soll gesagt haben, dass zwar alle den gleichen Himmel, aber nicht den gleichen Horizont haben, was ihn in der Summe unsympatisch macht.
Für deinen Text wäre der gleiche Horizont schon bedeutsam. Oder gilt sonst doch Teil zwei deiner Zeilen?
LG von Gil.
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 20.03.2019:
Hallo Gil, schwierig wirds immer, wenns den eigenen Horizont übersteigt . Eine Besonderheit ist ja, dass man auf ihn zugehen kann, ihn aber doch nie überwinden wird. Die Liebe kann das ...!

Vielen Dank und
liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
Kommentar von Nadel (31) (20.03.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 20.03.2019:
Wusst ichs doch , dass da was war, Nadel!
Jetzt hab ich einen Ohrwurm. Nun, die Idee mit dem Horizont ist wohl nicht ganz neu. Ich hab sie von Udo zwar nicht geklaut, ist aber wohl nahe dran ... Der Schlager passt ja auch irgendwie dazu

Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
Nadel (31) meinte dazu am 21.03.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
monalisa meinte dazu am 22.03.2019:
Du hast ja ganz recht und der Hinweis ist wertvoll für mich. Ich nehm meine Unzulängllichkeiten fast immer mit Humor, sonst müsste ich ja verzweifeln, deinen Einwand aber trotzdem ernst und glaube, dass ich mich vom Horizont verabschieden und eventuell auch einen neuen Titel suchen sollte, noch trage ich alle Für und Wider mit mir herum und grüble.
Liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
Nadel (31) meinte dazu am 23.03.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
monalisa meinte dazu am 25.03.2019:
Danke dir! Mit dem Fluchtpunkt komme ich irgendwie nicht weiter, dieses Verengende streubt sich, auch wenns dahinter weitergehen soll.
Ich denke aber, dass man auch ganz ohne Horizont auskommen könnte:
bis ans ende der liebe
sagst du
und ich denke –
. . . . . . . . . . . . . – darüber hinaus

wenn sie am ende ist
ist es keine liebe


Meinst du nicht auch?

Liebe Grüße
mona

Antwort geändert am 25.03.2019 um 08:33 Uhr
diese Antwort melden
Cora
Kommentar von Cora (20.03.2019)
Zeile 1 ist schon eine etwas raue Ansage. Wenn es Liebe ist, warum nicht für immer? Ich hoffe, so habe ich dich richtig verstanden.
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 20.03.2019:
Ja, Cora, es ist wohl nicht so ganz klar, was LD wirklich damit aussagen möchte und genau das bringt LI ja auch zum Sinnieren und letztlich dazu, die Endlichkeit der Liebe zu verneinen.

Danke für deinen Beitrag
und liebe Grüße
mona
diese Antwort melden
Kommentar von blauefrau (21.03.2019)
bis ans ende der liebe
sagst du
und ich denke –
. . . . . . . . . . ..............
hinterm horizont geht sie weiter und weiter

wenn sie am ende ist
ist es keine liebe



Darüberhinaus ... würde ich streichen.

Lieber Gruß blauefrau
diesen Kommentar melden
monalisa meinte dazu am 22.03.2019:
Hallo Blauefrau, dankeschön für deine Anregung . Ich war gerade dabei, nachdem mich Nadel auf Udo Lindenberg gestoßen hat, zu überlegen, 'hinterm horizont' zu streichen, dann bräuchte ich das 'darüber hinaus' aber dringend und sollte vielleicht auch einen anderen Titel überlegen. *Grübel*

Einen lieben Gruß zurück
mona
diese Antwort melden

monalisa
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 20.03.2019. Textlänge: 28 Wörter; dieser Text wurde bereits 197 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.12.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über monalisa
Mehr von monalisa
Mail an monalisa
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzgedichte von monalisa:
Labyrinth kinderkram holunderweiß bekenntnis ausgeatmet hexenrot mundtot maligne wenn die nächte lang sind: winterwende insomnie
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de