Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 612 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.833 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.07.2020:
Anekdote
Die Anekdote ist ein kurzer Prosatext; eine kurze Erzählung zur Charakterisierung einer historischen Person oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fundsachen aus meiner prekären Vergangenheit von eiskimo (14.07.20)
Recht lang:  Geistig-autogenes Verhalten im Rahmen der kollektiven Lehrverweigerung von Melodia (1374 Worte)
Wenig kommentiert:  Kalle beklagt sich von Epiklord (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Das Sturmtief und ich von tastifix (nur 22 Aufrufe)
alle Anekdoten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

An Tagen wie diesen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier sind alle willkommen!" (Sanchina)

Sehnen unter Haut

Gedicht zum Thema Wut


von Kettenglied

Sehnen unter Haut auf Knochen
schleppen eimerweise Teer, Pech
schütten ohne Unterlass
Öllohen brechen das Meer
ein glänzender Spiegel splittert nass und glühend
ein zorniger Geist vertilgt sich in seiner Freiheit
zu plötzlich kommt und geht sie
erstickt und brennt in einem Atem
und fällt ins Nichts im nächsten

aus Asche weint ein alter Junge dicke Schlacke
bis sein Eimer voll und prall bereit ist
sich aufs Neue zu ergießen
Scherben fügen sich im Strom
er nimmt sie wieder an
ein Vater voll Vergebung schützt die Seinen

Alles schluckt das Dunkel und nimmt sie
nur das Glühen unter fließendem Asphalt
spendet etwas Licht
und lässt Knochen in den Spiegel sehen
Dann erkennt er sich selbst.

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de