Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.593 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.12.2019:
Ballade
Während Gedichte meist ohne Handlung auskommen, nimmt die Ballade eine Sonderstellung ein. Sie hat dramatische, manchmal... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebe darf auf Liebe hoffen Version 2 von franky (07.12.19)
Recht lang:  Copa do mundo von Didi.Costaire (2917 Worte)
Wenig kommentiert:  lass mich von deinen lippen kosten von Lucifer_Yellow (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich bin ein Vagabund von Februar (nur 25 Aufrufe)
alle Balladen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sonnenstand
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier jeder willkommen ist." (makaba)

Trau dich. Traut Euch!

Lebensweisheit zum Thema Familie


von eiskimo

Er will in Resonanz mit sich und der Welt leben,
nachhaltig, naturnah und  sozialverantwortlich
er will raus aus der Eigendynamik  der Gewinn-Logik,
lebensbejahend, gefühlvoll , dem Jetzt  zugewandt;
er will Sachzwänge und Alternativlosigkeiten überwinden
ganzheitlich, zukunftsweisend und vor allem:  human!
Er will erinnern, bewahren, begeistern, hoffen, träumen  ,
Und was will sie? 
Sie will endlich ein Baby.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (26.03.2019)
Banaler, sinnentleerender Abschluss einer Beziehung Verstand vs. Instinkt.
Gerne gelesen.
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 26.03.2019:
Hast Du was gegen Babys? Viele sehen ja gerade da einen Sinn, eine Erfüllung...
Dass hier "Verstand vs. Instinkt" stehen, klingt sehr griffig, trifft es aber nur zum Teil.
vG
eiskimo
diese Antwort melden
Stelzie antwortete darauf am 26.03.2019:
Wenn ich mich mal einmischen darf: Hier geht nichts vs., beide wollen dasselbe, nur die Formulierung ist unterschiedlich.

Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund schrieb daraufhin am 26.03.2019:
Nun, eiskimo beschreibt diese typische Pärchen-Bleiernheit angesichts eine gewissen Perspektivlosigkeit gut, finde ich. Beide nutzen nur scheinbare Auswege, die tragisch in Sackgassen enden werden.
diese Antwort melden
Stelzie äußerte darauf am 26.03.2019:
So ein Baby ist schon eine Perspektive, finde ich. Das Ende wird gut.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund ergänzte dazu am 26.03.2019:
Ja, die Illusion einer Perspektive. Mit sicherlich schlimmen Ende des von Eiskimos geschilderten Falls.
diese Antwort melden
Kommentar von Trainee (71) (26.03.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 26.03.2019:
Ja, die Rollenzuteilung - mir schien diese "klassische" hier repräsentativer zu sein.
Dass SIE die Summe all seiner Theorien so simpel auf den Punkt bringt, hast Du sehr schön umschrieben.
Deinen dritten Punkt mit dem kreativen Prozess finde ich sehr spannend - da wäre ich nicht dreauf gekommen!
lG
eiskimo
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 26.03.2019:
Das Modell der Familie ist mitnichten vom Aussterben bedroht. Das ist ein moderner Mythos.
diese Antwort melden
Trainee (71) meinte dazu am 26.03.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
monalisa
Kommentar von monalisa (26.03.2019)
Hallo Eiskimo,
Goethe lässt sich ja fast immer heranziehen, zu deinem Text drängt er sich geradezu auf: >> Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
und grün des Lebens goldner Baum. <<
Ich denke, die Beobachtung ist schon zutreffend, dass Frauen sehr oft die bodenständigeren in der Beziehung sind und der grauen Theorie Arme und Beine, Hand und Fuß geben .
Der Text hat Nachhall, lächelnden Nachhall bei mir, was will man mehr?
Liebe Grüße
mona
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 26.03.2019:
An Goethe habe ich nicht gedacht, aber die Parallele ist eindeutig! Dass hier die Frau mehr praktische Vernunft zeigt, diese Idee hatte ich dagegen sehr wohl im Hinterkopf.
Ein weiterer Anknüpfungspunkt: Philippe Dijan. Der hat für Stéphan Eicher ein Chanson geschrieben, "Déjeuner en Paix" - da ist auch die Frau - wie Du sagst - bodenständig
lG
eiskimo
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de