Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 86 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.900 Mitglieder und 430.170 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.10.2019:
Hymne
Gedicht, das in gehobener, frei rhythmischer Sprache seinen Gegenstand - nahezu - religiös besingt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zusatz Strophe für die Deutsche Nationalhymne @ von Februar (22.06.19)
Recht lang:  Die Herrin der verlorenen Träume von Mondsichel (1175 Worte)
Wenig kommentiert:  morning bells are ringing von rochusthal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Hymne an meine Helden von Hamlet (nur 65 Aufrufe)
alle Hymnen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

herzecho - lyrische sonogramme
von W-M
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es was zu lesen gibt" (Arcade)

Der diskrete Charme der Tagesschau

Beschreibung zum Thema Medien


von eiskimo

Er sieht in der Tagesschau gern Susanne Daubner. Er mag, wenn er dann abends alleine vor dem großen Kasten sitzt, auch Linda Zervakis. Am stärksten aber spürt er die Wirkung bei Judith Rakers:  Denn auch die allerübelsten Nachrichten kommen durch diese fast nonnenhaft gestylten Sprecherinnen besänftigt und versöhnlich ´rüber, allein durch den  femininen Grundton ihrer Präsentation. Das souverän-Sanfte ihrer Stimmen, ihre dezent-vornehme  Kleidung, ihr braves Mienenspiel  und der rituelle Ablauf, an den sie sich stets halten, das suggeriert ihm: Keine Angst, die Dinge da draußen sind unter Kontrolle, zumindest nicht ganz so schlimm.
Dankbar nimmt er am Ende ihr kleines Lächeln mit. Ja, Judith, Linda oder Susanne – ihr habt ihm ein paar traute und doch weihevolle Minuten geschenkt  in einer ansonsten sündigen Welt.

Anmerkung von eiskimo:

Was ich mich frage: Gibt es überhaupt eine neutrale Form der Nachrichten-Präsentation? Färbt die Person, die den Text spricht, nicht immer auf die Botschaft ab?


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Sin (27.03.2019)
Lese ich im Titel etwa eine Anspielung an den diskreten Charme der Bourgeoisie heraus? Nein, den Film kann hier niemand kennen. Dazu sind die meisten Mitglieder auf KV doch viel zu jung. Aber Judith ist eine tolle Frau. Ich durfte ihr einmal begegnen und es war ein absolutes Highlight. Ja, durchaus weihevolle Minuten. LG Sin
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 27.03.2019:
Ja, Bunuel... Sein nächster Film, "Das Gespenst der Freiheit" 1974, der zeigt dasselbe Milieu. Auch sehenswert!
Judith war da wohl noch gar nicht geboren. Ich finde sie auch bei "3nach9" immer ganz patent.
LG
Eiskimo
diese Antwort melden
Sin antwortete darauf am 27.03.2019:
Ja, und sie hat eine Eigenschaft, die sie zu einer ganz Großen macht: Empathie! Ich sag dir, wenn du als Typ plötzlich und unvorbereitet vor so einer Frau stehst, dann geht dir ganz schön die Düse. Und wenn so jemand das erkennt und dich plötzlich an die Hand nimmt, um dir zu zeigen, wie "normal und leicht" der Umgang mit ihm ist, dann findest du wieder zum Glauben an die Menschheit zurück. Ach ja, und bescheiden ist sie übrigens auch. Ich tue mich im Allgemeinen mit Vorbildern ja immer schwer, aber bei ihr... Meine Dankbarkeit, Bewunderung und ewigen Respekt hat sie jedenfalls.
diese Antwort melden
eiskimo schrieb daraufhin am 27.03.2019:
Wauw - das ist ja mal eine Lobrede! Es freut mich auch zu hören, zumal ich mir manchmal vorstelle, wie schwer es ist, als Promi genau diese Normalität zu behalten - wo um dich herum die Bewunderer ja keineswegs normal reagieren....
diese Antwort melden
Sin äußerte darauf am 27.03.2019:
So ist es. Aber Ehre wem Ehre gebührt. Durch den NDR - Rundfunk und Fernsehen - und die vielen Großveranstaltungen samt dem angeschlossenen Gewerbe plus Agenturen kommt es öfter mal vor, dass man einem Promi über den Weg läuft. Es ist eben alles sehr viel näher als man gemeinhin denkt. Aber ich will nicht aus dem Nähkästchen plaudern. Okay, eine persönliche Anekdote zum Schluss. Mein Onkel arbeitete jahrzehntelang im Hafen und lebte auf St. Pauli. Letztes Jahr las ich " Der goldene Handschuh" von Heinz Strunk. Darin geht es um die besagte Kneipe auf St. Pauli und den Serienmörder Fritz Honka. Um ein bisschen zu protzen sprach ich bei meinem Onkel vor. Es entwickelte sich folgender Dialog:

"Onkel, ich habe "Der goldene Handschuh" von Strunk gelesen."

"Ja, die Kneipe. Was ist damit?"

"Da geht es um den Serienmörder Fritz Honka."

"Ja, der Fritz. Was ist mit dem? Der war ein Kleiner. Mit dem wollte von uns nie einer was zu tun haben."

Noch Fragen?
diese Antwort melden
Trainee (71) ergänzte dazu am 27.03.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sin meinte dazu am 27.03.2019:
1,68 Meter.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (27.03.2019)
Das ist mit zu abschätzig, unflätig.
Man kann ja von der Tagesschau/heute-journal usw. halten, was man will, aber die Sprecherinnen als "Miezen" zu bezeichnen, geht mir zu weit. Ist zu respektlos. Damit machst den Rest des Textes., der durchaus respektvoller ist, völlig kaputt.
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 27.03.2019:
Naja, so schlimm fand ich es nicht. Wo ich Dir zustimme: Überschrift und Text sind da nicht auf einer Linie. Ich habe die Miezen im Titel einfach weg gelassen.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 27.03.2019:
Finde ich jetzt viel besser so.
diese Antwort melden
Kommentar von Nadel (31) (27.03.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 27.03.2019:
Ja, wo und wie schauen wir eigentlich hin, bei der Tagesschau...
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 27.03.2019:
vorletzte reklame vor der tagesschau: Kijimea® Reizdarm. schnell reinstopfen, dann kann nix passieren.
diese Antwort melden
Trainee (71) meinte dazu am 27.03.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von RedBalloon (58) (27.03.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
eiskimo meinte dazu am 27.03.2019:
Das sehe (höre!) ich auch so - die Information ist stärker auf den eigentlichen Kern reduziert; man hört ja nur. Daher kann man nicht im Gesicht des Sprechers nach irgend einer "Interpretation" suchen
vG
diese Antwort melden

eiskimo
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 27.03.2019, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 27.03.2019). Textlänge: 125 Wörter; dieser Text wurde bereits 190 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.10.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Schaulust Erotik Ablenkung
Mehr über eiskimo
Mehr von eiskimo
Mail an eiskimo
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Beschreibungen von eiskimo:
Bar oder Karte? Neues (?) vom angepassten Ehemann Wir öffnen Kasse Zwei für Sie Die wunderbare Sprache der Fußballer - oder ist das schon Kunst? Esskultur in Auflösung Dem Stress des Jungseins entronnen Not macht erfinderisch... oder über zwei Geschäftsmodelle WM-Fieber oder Bühne frei für ... Fußball-Theater Geschmacklos Völlig losgelöst im Mausoleum
Mehr zum Thema "Medien" von eiskimo:
Wie ich bei Wimbledon scheiterte Star-Fledderei Fußball-Rituale, oder die Not(zucht) mit der Hymne Wider die Bilderflut
Was schreiben andere zum Thema "Medien"?
Soziale Bildwestmethoden (Matthias_B) 5G nachts (Shagreen) 24 Stunden RTL (Ein Selbstexperiment) (klaatu) Philosophie-Fernsehen (JoBo72) Der Zeitungsbeitrag (Matthias_B) Im Brexit nichts Neues (Oggy) Der SPIEGEL ist offenbar auf einen Betrüger hereingefallen (Horst) Im Bild der Frau (jennyfalk78) Helene hatte nen Floh (jennyfalk78) kaum je zum kern (harzgebirgler) und 225 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de