Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.), thealephantasy (02.08.), TheHadouken23 (02.08.), Buchstabenkrieger (01.08.), JGardener (31.07.), Aha (28.07.), RauSamt (25.07.), Nachtvogel87 (24.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 681 Autoren* und 95 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.873 Mitglieder und 428.822 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.08.2019:
Lehrstück
Das Lehrstück ist ein Typus der dramatischen Gestaltung innerhalb der Lehrdichtung, der gegen Ende der zwanziger Jahre in der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fehlinvestition von AchterZwerg (24.07.19)
Recht lang:  Europa von JoBo72 (3548 Worte)
Wenig kommentiert:  die kummerliebe von drhumoriscausa (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Benachrichtigung, Berücksichtigung von Ralf_Renkking (nur 41 Aufrufe)
alle Lehrstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bulllet Schach
von Mutter
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine freunde meine offene art mögen" (modernwoman)
glaubwürdigkeitInhaltsverzeichnisungeduld

manipulation

Lehrstück


von Sätzer

[oft] form
indirekten
selbstbetrugs

Anmerkung von Sätzer:

Der Text rekurriert in erster Linie auf einzelne Menschen, die in der Verantwortung stehen. In Firmen, politischen und anderen Institutionen sind die Verantwortlichkeiten komplexer.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (11.04.2019)
das wird der Manipulierer wohl nicht so sehen und erst recht nicht zugeben-einen Morgengruß-Jo
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 11.04.2019:
Doch irgendwann schlägt es auf ihn zurück, nur leider hat er dann bei anderen Menschen meist schon Unheil angerichtet.
Dir auch einen schönen Tag und Dank für deine Empfehlung.
LG Sä
diese Antwort melden
Cora antwortete darauf am 11.04.2019:
Ich vermute eher, damit ist der Manipulierte gemeint. Für den Manipulierer ist dieser ja nur Mittel zum Zweck. Diese ganze Manipulationssache funktioniert ja meist nur dann, wenn der Manipulierte es nicht, oder zu spät bemerkt, dass er manipuliert wird. Selbstbetrug wäre es nur, wenn er die Manipulation bemerkt und trotzdem mitspielt. Schwer vorstellbar, denn die meisten reagieren sauer, wenn sie merken, dass sie manipuliert werden.
diese Antwort melden
Sätzer schrieb daraufhin am 11.04.2019:
Nee, da ist schon der Manipulierende gemeint.
s.u. in weiteren Kommentaren.
diese Antwort melden
monalisa
Kommentar von monalisa (11.04.2019)
Hallo Sätzer,
also, wenn ich ganz indirekt um mehrere Ecken denke, komme ich zum Schluss, dass doch der/diejenige gemeint ist, der/die manipuliert, ob nun Menschen, Tiere ... Fakten, Zahlen, er/sie bringt sich um das Originanle, Echte, Unverfälschte - ist nur die Frage, was das überhaupt ist, obs das gibt (?), und betrügt sich damit selbst.
So versteh ichs jedenfalls
Liebe Grüße
mona
diesen Kommentar melden
Cora äußerte darauf am 11.04.2019:
Da gebe ich dir recht, wenn es um Fakten und Zahlen geht. Es ist wohl doch nicht zu erkennen, was gemeint ist. Das Wort Manipulation ist zu allgemein, um ohne Kontext sinnvoll zu sein.
diese Antwort melden
Sätzer ergänzte dazu am 11.04.2019:
@ monalisa
Ja klar, so ist es gemeint. Der Manipulierer handelt unmoralisch bis hin zu kriminell zum Schaden eines Anderen, um einen Vorteil für sich herauszuschinden. Insofern handelt es sich im Minimalfall um einen moralischen Selbstbetrug, bei Entdeckung - die Gefahr besteht praktisch immer - bis hin zu einer strafrechtlichen Verurteilung.
LG Sä

Antwort geändert am 11.04.2019 um 12:11 Uhr
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (11.04.2019)
Das Lehrstück macht nur Sinn, wenn der Manipulator gemeint ist.
Aber nur bei sehr moralische Betrachtung handelt es sich um Selbstbetrug, denn ein guter Manipulator weiß, was er tut
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 11.04.2019:
.... aber er läuft immer Gefahr, dass der Schwindel aufgedeckt wird, auch wenn er glaubt, dass er das Ding geschickt durchgezogen hat.
In der Politik und Wirtschaft geschieht das sehr oft. In Beziehungen kann das auch voll danebengehen.
LG Sä
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (11.04.2019)
Das ist ja mal ein völlig anderer Blickwinkel. Der Manipulierer betrügt sich letztlich selbst, weil er sich seine Welt so schafft, wie er sie haben möchte (?)
So habe ich das auch noch nicht gesehen, aber ja, das passt.

Gerne drüber nachgedacht

Liebe Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (11.04.2019)
Hallo Sä, es kommt immer darauf an, wer sind die Protagonisten. Nimm nur mal die Manipulateure in Fragen Diesel, z.B. bei VW. Dass es sich um Betrug handelt, ist offensichtlich. Dennoch fährt der Konzern einen Rekordgewinn ein. Die Betrogenen können klagen, um zu ihrem Recht zu kommen. Jeder für sich. Gegen einen Riesenkonzern! Und? Der hat längst zu Lasten der Steuerzahler milliardenschwere Rückstellungen gebildet. Für den Konzern also kein Problem. Die Betrogenen sterben darüber hinweg oder geben auf, teils aus Kostengründen. Der „Selbstbetrug“ hat sich ausgezahlt und die Aktionäre feixen sich eins. So - funktioniert Manipulation. Dein Lehrstück ist der Selbstbetrug in sich. Ähnlich ist es mit der Manipulation der Mieten in den Zentren der großen Städte. Klar besteht Eigentum. Und Eigentum sollte geschützt werden. Ist ein wichtiges Rechtsprinzip. Aber dass mit Eigentum manipuliert wird, um an höhere Gewinne zu kommen, indem man Mieter vergrault, um endlich zu sanieren, damit Spitzenrenditen eingefahren werden können, das soll Selbstbetrug sein? Haben die Manipulateure etwa ein Gewissen? Ich verneine das. Also, dein Lehrstück, wenn es so gemeint ist, wie es da steht, bricht in sich zusammen. Es mag im Kleinen zutreffen, für die Großen ist es völlig uninteressant. LG von Gil.
12:45 Uhr, Zeit für eine aufgeweckte Antwort.
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 11.04.2019:
Klar, materiell betrachtet gibt es Menschen und Institutionen, die sich zu ihrem Vorteil bereichern. Doch auch die Autofirmen leiden arg an ihrem heruntergekommenen Image und müssen hohe Strafzahlungen leisten. Die Prozesse sind noch lange nicht ausgestanden. Einzelne Verantwortliche wurden sogar in den USA verhaftet.
Bei den Wohnungen hat der Gesetzgeber es versäumt, eine wirksame Mietpreisbremse einzuziehen, weil es dafür leider keine Mehrheit im Parlament gibt. Insofern machen die Immobilienbesitzer und entsprechenden AGs ihren Reibach und lecken sich die Finger. Ich würde das aber nicht als Manipulation bezeichnen, sondern als nackte Interessenwahrnehmung, die durch den Wohnungsmangel begünstigt wird. Die Kommunen haben ihre Sozialwohnungen vor Jahren verscherbelt ohne in die Zukunft zu schauen, weil sie das Geld für ihre Haushalte brauchten.
Die Vergraulung von Mietern über Modernisierungsmaßnahen ist natürlich eine große Sauerei, die einseitig Immobilienbesitzern zugute kommt.
LG Sä
diese Antwort melden
Cora meinte dazu am 11.04.2019:
"Und Eigentum sollte geschützt werden. Ist ein wichtiges Rechtsprinzip."

Warum funktioniert die Marktwirtschaft am Wohnungsmarkt im Mom. gerade überhaupt nicht? Weil es eine Mangelwirtschaft ist. Es fehlt an Wohnraum. Das heißt, jede Bude, sei sie noch so Bruch-, findet ihren Mieter. Die Immobilienbesitzer haben dadurch eine Stellung erlangt, die einer Monopolstellung gleicht, der Wettbewerb um die Käufer/Mieter wurde komplett ausgehebelt.

Um das wieder ins Lot zu bringen, wollen die grünen Ackerflächen beschlagnahmen und bebauen. Ein gefährlicher Irrweg. Das Gegenteil von nachhaltig. Verbauter Boden kann nie wieder ein Acker werden, der ist für immer verloren, für die Nahrungsproduktion, für die Natur.
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 11.04.2019:
ergänzend .... und viele Rentner, teils alleinstehend (Kinder sind längst ausgezogen) wohnen in viel zu groß gewordenen Wohnungen und Häusern und blockieren damit wohnraum für junge Familien mit Kindern ... und und und ...
Der Ungerechtigkeiten sind viele. Da wo die Macht ist wird oft abgesahnt und die Politik wird von unterschiedlichen Interessen gesteuert. So ist die Welt.
Jeder kann nur bei sich anfangen, Veränderungen herbeizuführen und/oder die entsprechenden Initiativen unterstützen und die Parteien wählen, die glaubhaft die Probleme angehen wollen.
diese Antwort melden
Cora meinte dazu am 11.04.2019:
"ergänzend .... und viele Rentner, teils alleinstehend (Kinder sind längst ausgezogen) wohnen in viel zu groß gewordenen Wohnungen und Häusern und blockieren damit wohnraum für junge Familien mit Kindern ..."

Das ist ein Vorwurf, den ich nicht gelten lasse. Menschen über 70Jahre verkraften einen Umzug oft nicht mehr, sie sterben bald danach. Die Idee, ein selbst erarbeitetes Haus jmd. wegzunehmen, weil er die Frechheit besitzt alt zu werden, weil seine Kinder eigene Wege gehen, ist unmenschlich. Das ist Altersdiskriminierung.
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 11.04.2019:
Ich habe das nicht bewertet, sondern nur als eine Ursache dargestellt. Keiner nimmt den alten Menschen ihr Haus weg. Jeder kann selbst entscheiden, ob er es für größere Familien hergibt und sich ein kleineres Objekt kauft oder mietet.
Ich habe mein Haus mit 120 Quadratmetern in Hamburg an eine junge Familie verkauft und bin in eine kleine Eigentumswohnung in der Nähe umgezogen. Jetzt im Rentenerdasein wohne ich nach meinem Umzug in den Süden auf 67 Quadratmetern Mietwohnung. Reicht doch und macht vor allem weniger Arbeit.
diese Antwort melden
Cora meinte dazu am 11.04.2019:
Nein, das ist keine Ursache der Wohnungsnot. Die Wohnungen und Häuser der Alten sind keine Verfügungsmasse.

Deine Entscheidung zur Verkleinerung ist vernünftig, für dich von Vorteil, du bist bei weitem nicht der einzige, der so handelt. Damit soll es doch gut sein. Mit den vielen, die so wie du sich verkleinern, muss die Gesamtgesellschaft auch mal zufrieden sein.
diese Antwort melden
LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (11.04.2019)
Hört sich erstmal gut an. Denkt man darüber nach, kommen erste Zweifel. Betrachtet man den Begriff Manipulation in seiner Bedeutung, wird rasch klar: Nicht alles, was sich gut anhört, muss auch stimmen. Also stelle ich fest, dass ich deinem Gedanken keine Allgemeingültigkeit abgewinnen kann. Es handelt sich hierbei nur um einen Gedanken, den man zerpflücken, auslegen, diskutieren kann. Manipulation eingeschlossen.

Lotta
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 11.04.2019:
Klar, eine Allgemeingültigkeit beanspruchen die vier Worte nicht. Sie sind mehr als Diskussionsanreger gedacht und das hat ja funktioniert.
Der Betrug ist i.d.R. direkt, der Selbstbetrug als Folge je nach Fall indirekt.


Antwort geändert am 11.04.2019 um 13:47 Uhr
diese Antwort melden
LottaManguetti meinte dazu am 11.04.2019:
Einen Selbstbetrug kann ich bei vorsätzlicher Manipulation leider nicht ausmachen. Betrug schon.
Wenn deine Worte zur Anregung einer Diskussion dienen sollen, dann sind sie kein Lehrstück.
Menno!
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 11.04.2019:
Jede Manipulation, jeder Betrug kann fehlschlagen und dann unangenehme Folgen für den Verursacher haben. Das weiß der Manipulierende, wenn er nicht völlig naiv ist.
Ich hab noch ein [oft] in den Text eingebaut, um die Allgemeingültigkeit etwas zu relativieren (z.B. im Fall des Mietwuchers durch Modernisierung - siehe Giltis-Kommi)
diese Antwort melden
Cora
Kommentar von Cora (11.04.2019)
Hier sind 3 Worte zu wenig, um auch nur ansatzweise der Überschrift Sinn zu verleihen.
Manipulation kann so vieles sein: die Beeinflussung von Menschen, die Verfälschung von Daten, oder das, was ein Roboter/ein Greifarm mit Gegenständen macht.
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 11.04.2019:
Klar, Alles können die vier Worte nicht abdecken, doch eine bewußte Manipulation ist ein direkter Betrug, der Selbstbetrug als Folge je nach Fall ein mehr oder weniger indirekter.
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (11.04.2019)
Kann man sicher so sehen. Sehen die sicher anders. LG
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 11.04.2019:
Der Manipulierende hat natürlich zunächst sicher seinen vorteil im auge, wenn auch mit einem schlechten Gewissen bei dem einen oder anderen.
Dank für deine Empfehlung und
LG Sä
diese Antwort melden

glaubwürdigkeitInhaltsverzeichnisungeduld
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes minimalistische texte.
Veröffentlicht am 11.04.2019, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.04.2019). Textlänge: 4 Wörter; dieser Text wurde bereits 428 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.08.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 7 neue Lehrstücke von Sätzer:
Eine kluge Entscheidung Ich hab Recht! … Nein, ich hab Recht! Der Weg durch die Hölle der Selbstzweifel Der Fall glaubwürdigkeit systeme Wechselwirkungen
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de