Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), nomi_74 (05.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 90 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.898 Mitglieder und 430.034 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.10.2019:
Glosse
Die Glosse ist ein spöttischer, mitunter satirischer Kommentar, der geistreich-ironisch und witzig (meist)... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Bierkonsum ist stabil von eiskimo (30.09.19)
Recht lang:  Mopedfahrer von Jean-Claude (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Ins Reich der Utopie? von Horst (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Angst - Missbrauch von solxxx (nur 16 Aufrufe)
alle Glossen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Handverlesen
von ViolaKunterbunt
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil weil die welt meine texte braucht" (kata)

Unbekannt verzogen

Gedankengedicht zum Thema Neuanfang/ -orientierung


von eiskimo

Ich hab aufgeräumt.
Hinter mir verbrannte Erde.
Kein Ich. Kein Wir.
Nur kahle Räume.
Von außen starre ich ins Leere
War da mal was ...  mit Dir?

 
 

Kommentare zu diesem Text


Isaban
Kommentar von Isaban (22.04.2019)
Gefällt mir gut, bis auf den ersten Satz, der ist mir zu abgeschnitten - aber wahrscheinlich muss er das sein, was könnte "aufräumen" besser bebildern als ein harter Schnitt?

LG Isaban
diesen Kommentar melden
AZU20 meinte dazu am 22.04.2019:
Ich denke auch, es geht nicht anders, gefällt mir auch.. LG
diese Antwort melden
eiskimo antwortete darauf am 22.04.2019:
Danke. In der Tat ist das Abgeschnittene des Satzbaus sinnbildlich gemeint. Es gibt so verlorenen Momente...
lG
Eiskimo
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de