Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 86 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.899 Mitglieder und 430.121 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.10.2019:
Bericht
Wertungsfreie Beschreibung eines datierbaren Geschehens.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Stube von Fisch (17.10.19)
Recht lang:  Wie sich Gott mir zeigte von ferris (3973 Worte)
Wenig kommentiert:  Service...kein Service...Service...kein Service unsw. ...?! von tastifix (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wie der Zigeunerjesus die Entrückung auslöst von ferris (nur 13 Aufrufe)
alle Berichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Kräuterfibel
von Henning
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gerne hier bin" (Ginkgoblatt)

Kaleidoskop

Sonett zum Thema Zeichen


von Ralf_Renkking

Ein graues (und auch recht betagtes) Ungeheuer
hockt stumm (in seinem Schweiß) a(n eine)m Steinverhau.
Es klopft (mit seinem Fuß, es klopft) mit dem Gemäuer
(nach einem alten Plan) das Kartenspiel Mau Mau.

Ein Dämon (steht am Rad, der Dämon) dreht das Steuer
(im Namen seiner Welt), in Ahnung vor dem Stau.
Zwar ist er meistens (weich, jedoch auch eben) scheuer,
und (überschaut die Zeit, und) unterlässt die Schau.

Doch blinzelt (ganz ver)lieb(t) und (unerschwinglich) teuer
des Himmels(fürsten) Licht im (tränengleichen) Tau,
sowie ein (alter) Tag, (jedoch) als (völlig) neuer:

Der spiegelt (sich im Glas, der spiegelt) es genau,
und aus dem (Flammenmeer der Hitze) Höllenfeuer
stolziert ein bunter (weil, voll aufgeblühter) Pfau.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (24.04.2019)
Ein Husarenstück!

Das gefällt mir, obwohl es schwer zu lesen ist - und sicher noch schwerer zu formatieren war, oder?
Ich, und ich meine damit wirklich mich, hätte zwei Sonette draus gemacht und den Leser rätseln lassen.

Liebe Grüße
Llu ♥
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 24.04.2019:
Hallo Llu,

Husarenstück im altmodischsten Sinn des Wortes, denn die Idee ist dem Barocker Hoffmannswaldau abgeschaut. Der Gag dabei ist, dass die Prosodie nicht zerstört wird. Hoffmannswaldau hat gar keine Klammern eingefügt, keine zwei Gedichte daraus gemacht, und auch sonst keinen Hinweis hinterlassen, und meine Botschaft ist das Wortspiel zu 'Kaleidoskop', es verzahnt sich ineinander, habe ich mir gedacht.
Hier Hoffmannswaldaus Nummer:

39. Opitzens

Mich hat ein kleiner Ort der deutschen Welt gegeben,
der wegen meiner wird mit Rom die Wette leben.
Ich suche nicht zuviel, ich bin genug gepriesen,
dass ich die Venus selbst im Deutschen unterwiesen.

Der Text ohne Füllmaterial lautet folgendermaßen:

39. Opitzens

Mich hat ein Ort der Welt gegeben,
der wird mit Rom die Wette leben.
Ich suche nicht, ich bin gepriesen,
dass ich die Venus unterwiesen.

Die Silbenlänge reduziert sich von 13 auf 9, das Metrum bleibt. Das ist übrigens eine Grabschrift auf den Dichtungsreformer Martin Opitz, der 1639 in Danzig an der Pest gestorben ist.
Genial, oder?

Ciao, Ralf

Antwort geändert am 24.04.2019 um 21:27 Uhr
diese Antwort melden
Kommentar von Ebenholz (68) (25.04.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 25.04.2019:
Tja, Ebenholz, irgendwann bin ich wohl mal im 17. Jahrhundert aufgewacht, und dachte mir, Mensch, warum nicht das Interessanteste der Lyrik miteinander kombinieren und das machen, was ich am besten kann? Dann stand ich erst mal da, und habe dumm geguckt, und zwar ins Kaleidoskop. Da das aber noch nicht erfunden war, musste ich improvisieren. Das Ergebnis kennst Du ja.
Nee, echt jetzt, meine Wörter sind alt? Das sagt Baby Solanas nämlich auch. Ich glaube, ich muss mich mal irgendwo richtig ausheulen,

oder, besser noch, ich beiße Dieter!!!

Ciao, vielen lieben Dank für Kommentar und Empfehlung,
Ralf

Antwort geändert am 25.04.2019 um 12:36 Uhr


Antwort geändert am 25.04.2019 um 12:41 Uhr
diese Antwort melden
Ebenholz (68) schrieb daraufhin am 25.04.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 25.04.2019:
Hi, Ebenholz, Quatsch, das war schon okay so. Wie ich Baby Solanas schon schrieb, nimm mich nur ernst, wenn es gar nicht anders geht, oder Du Dieter heißt. Aber das wünsche ich keinem, nicht mal Dieter.

Ciao, Ralf
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de