Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 603 Autoren* und 67 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.017 Mitglieder und 437.393 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 08.08.2020:
Satire
Satire ist ursprünglich eine Spottdichtung, ein boshaft-kritisches, spöttisch-humoriges Gedicht, zusammengesetzt aus... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebeserklärung an ein Virus - oder: Früher war alles besser von Austrasier (02.08.20)
Recht lang:  Gregorius der Weise von autoralexanderschwarz (8195 Worte)
Wenig kommentiert:  ALARM IM WEIH-RAUF-ZELT von Heor (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  ZwanzigZwanzig Halloween von Holzpferd (nur 23 Aufrufe)
alle Satiren
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weihnachtsgeschichten, etwas anders
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich hier schreiben kann und möchte" (regenfeechen)

Kriechspur

Sonett zum Thema Jahreszeiten


von Isaban

Der laue Lenz kriecht durch das Gatter,
auf Winternasen blühen Pickel,
die Welt wird grün und fett und satter,
der Klerus schläft mit Wadenwickeln,

Karnickel springen auf Karnickel.
An Teich und Weiher tönt Geschnatter,
in Stadt und Land zwickzwackt der Zwickel,
hat sie, kann ich, ach Gottchen, hat er?

Manch armer Tropf tropft sinnesschwer
und hat noch nicht und wünscht sich sehr
und übt sich wild im Kopfverlieren,

die Vöglein jedoch menscheln mehr,
sie balzen und sie tirilieren,
um sich alsbald zu etablieren.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Walther
Kommentar von Walther (25.04.2019)
Hi Isaban,
toll gemacht wie immer. aber ein aber muß aber sein:
der Klerus schläft mit Wadenwickeln,

es täte m.e. dem sonett keinen abbruch, das "n" einzubauen. der klang des endreims bliebe erhalten.
lg W.
diesen Kommentar melden
Irma meinte dazu am 25.04.2019:
Auch hier möchte ich mich Walther anschließen, liebe Sabine. Der Singular ist ungewöhnlich. Obwohl - hier geht es natürlich um das Singuläre, um das Alleinsein und -fühlen eines Pubertierenden, der im Gegensatz zum Tier (Vogel) viel schwerer einen Vögelpartner findet. Die Tiere 'pflanzen' sich fort, die Vögel menscheln, indem sie an den Hausbau denken. Was für ein Chaos! Da hat es so ein Pubertier schon echt schwer mit seiner Pickelnase bei drückenden Frühlingsgefühlen. LG Irma

Antwort geändert am 25.04.2019 um 16:10 Uhr
diese Antwort melden
Isaban antwortete darauf am 26.04.2019:
Hallo, ihr beiden!
Hm, ich hatte eher den Singular im Sinn, so wie bei "Männer tragen Hut, die Damen Bienenkorb", aber das Dativ-Plural-N stört den Text in keiner Weise, unterstreicht durch die kleine Reimunstimmigkeit viel mehr das zu bebildernde Geschehen - ich folge eurer Anregung gern.

@ Walther: Vielen Dank für Rückmeldung und Anregung!

LG Isaban

@ Irma: Herzlichen Dank für Rückmeldung, Waltheranschluss und Interpretation, Irmchen, es war mir - wie immer - eine Freude.

LG Isaban
diese Antwort melden

Isaban
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 25.04.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 26.04.2019). Textlänge: 83 Wörter; dieser Text wurde bereits 157 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 26.07.2020.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· spöttisch (2)
· aufwühlend (1)
· bissig (1)
· unterhaltsam (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Isaban
Mehr von Isaban
Mail an Isaban
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Sonette von Isaban:
Wie gerne würde unbefleckt ich wandeln Alles gut Outdoor Event Feudeln Blickdichtung Hülsenfrucht Heimsuchung Verssuchung Verführungskunst Maimain
Mehr zum Thema "Jahreszeiten" von Isaban:
Herbstzeit, lose Folie
Was schreiben andere zum Thema "Jahreszeiten"?
Sommerliche Facetten (hei43) Haiku 2 (FliegendeWorte) Idylle am See (hei43) Erwachen (Ginkgoblatt) Trauernder Winter (hei43) A Venus joined a greater crowd (DanceWith1Life) Meiner Eltern Name ist Jahreszeiten (Februar) Frühlingslauf (hei43) Vorlauter Nebel (DanceWith1Life) wintersaat (Perry) und 787 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de