Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 700 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.747 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.05.2019:
Feststellung
Ziemlich neu:  ergüsse von Sätzer (06.03.19)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  Verloren von Nora (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Schuld von Jack (nur 113 Aufrufe)
alle Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Löckchen will nach Hause
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich hoffe, Menschen mit ähnlichen biographischen Wegen zu begegnen" (Georg Maria Wilke)

Das Zebrale

Gedicht zum Thema Zukunft


von GastIltis

Es schleppt sich hin, dieses Zebrale.
Und ist sehr schwierig zu begreifen.
Erst stirbt das Helle, dann das Schmale.
Nun liegt es da als Zebrastreifen.

Behüpft von Kindern mit Laternen,
ganz vorn steht ein Rollator quer,
ein Alt-für-Dumm-Schild zu entfernen,
bemüht man gar die Feuerwehr.

Nun wird es grün, das Alt-Zebrale.
Spät ausgebremst, bespien, geschmäht.
Die Linien werden zur Spirale,
die sich von hier bis Flandern dreht.

Anmerkung von GastIltis:

Empfohlen von: Moja, TassoTuwas, AZU20, plotzn, Sätzer, SinOnAir, Didi.Costaire, TrekanBelluvitsh, Stelzie.
Lieblingstext von: SinOnAir.
Achtung: Grün!


 
 

Kommentare zu diesem Text


Sätzer
Kommentar von Sätzer (30.04.2019)
Köstlich-zebrale Lachnummer mit Streifen ))
LG Sä
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 30.04.2019:
Hallo Sä, so ansteckend, wie es von dir rüberkommt, sollte das Lachen eigentlich nicht sein. Im Grunde war es mehr geplant, dass es im Hals steckenbleibt. Überraschend finde ich, dass wir beide heute das gleiche Thema streifen, zumindest ansatzweise.
Danke und LG von Gil.
diese Antwort melden
Kommentar von SinOnAir (30.04.2019)
Ich bin noch am Knobeln, Giltis. Aber deine Zebralitätstheorie ist nicht ganz einfach zu knacken. Zeit und Raum - Thema Zukunft - scheinen mir hier in der rotierenden Spirale verflochten. Wenn man lang genug auf sie starrt, ergibt sich der Effekt eines schwarzen Lochs. Und dann wird man förmlich hinein gezogen in dieses Gedicht. Wie gesagt, ich bleibe dran. Aber zuerst habe ich mit meinem Zahnstein zu kämpfen. Herzlich, Sin
diesen Kommentar melden
GastIltis antwortete darauf am 30.04.2019:
Hallo Rothaut, du musst den Gaul von hinten aufzäumen. Heißt, mit der letzten Zeile anzufangen, von der Gegend die Stadt ins Visier nehmen, die wirtschaftspolitische Richtung, dann aber die Relativitätstheorie außer Acht lassen. Die Spirale ist gut, wenn man eine Galaxie betrachtet, ich sage mal, im Großen wie im Kleinen, aber hier nicht angebracht. Eigentlich wollte ich mit den Zeilen nicht zu persönlich werden, ist scheinbar gelungen. Apropos Lahnstein: war bzw. ist er nicht Ehrendoktor in Hamburg? So schließt sich die Spirale. Danke und sei herzlich gegrüßt von Gil.
diese Antwort melden
SinOnAir schrieb daraufhin am 30.04.2019:
Ah, von hier bis Flandern. Danke für den Wink mit dem Baumstamm. Hatte vorher schon Flandern gegoogelt. Da stieß ich auf die Schlachthöfe, die sie nun besser kontrollieren wollen, weil auf Tierschutz zuvor nie geachtet wurde. Gut, keine Zebralen mehr. Aber Neuwahnstein? Soviel ich weiß war das ein König. Aber ein toter Doktor hatte da auch seine Hand im Spiel. Gut, nix genaues weiß man nicht. LG Sin
diese Antwort melden
GastIltis äußerte darauf am 30.04.2019:
Du Schelm, wenn wir uns demnächst über den Weg laufen sollten, klären wir die Sache persönlich. Übrigens habe ich, aber nur, falls es dich interessiert, in dem Film „Die Abenteuer des Till Ulenspiegel“, damals noch mit dem großen Gérard Philipe, eine Fahne geschwenkt. Gruß Gil.

Antwort geändert am 30.04.2019 um 18:35 Uhr
diese Antwort melden
SinOnAir ergänzte dazu am 30.04.2019:
Und ob es mich interessiert. Den Film schaue ich mir gern mal an. Mal sehen, was da noch so alles zutage tritt.
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (30.04.2019)
Du hast ein Herz fürn Meidericher Sportverein?
Okay, da klinke ich mich morgen gleich mit ein.

Liebe Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 30.04.2019:
Hallo Dirk, du kennst die alte Fußballerweisheit: Knapp daneben ist auch vorbei! Mein Herz schlug (oder schlägt noch) für Schwarz-Weiß Essen. Und das, seitdem ich mal ein Freundschaftsspiel zwischen Chemie Wolfen und Essen gesehen habe (0:1), in dem die Essener in wunderbaren gestreiften Trikots aufliefen und durch ein Traumtor in den Winkel gewannen. Wahrscheinlich habe ich schon davon berichtet. Mit einiger Sicherheit war das vor deiner Zeit als Fußballfan und Mensch. Schade, dass ich dich bezüglich des Vereins enttäuschen muss. Ansonsten danke und fußballtechnisch beidfüßige Grüße von Gil.
diese Antwort melden
Didi.Costaire meinte dazu am 30.04.2019:
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (30.04.2019)
Zuweilen liegt das Zebrale bereits danieder, bevor es gestorben ist. Aber ist ist wahrscheinlich eine andere Geschichte...
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 30.04.2019:
Hallo Trekan, genau darum geht es. Es liegt in der Natur jeder politischen (auch wirtschaftlichen) Entscheidung, wessen Interessen im Hintergrund stehen, die vordergründig offen geschmäht, aber insgeheim wissentlich gefördert werden. Das Zebrale, die Streifen, sind als ferne Metaphern anzusehen, die aber die Fratze der Gefräßigkeit zu verhüllen in der Lage sind. Danke und sei herzlich gegrüßt von Gil.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh meinte dazu am 30.04.2019:
Also sollten wir die Probleme doch den Profis überlassen.

Oder denen, die alt genug sind, dass sie, aus ihrer reichen Erfahrung schöpfend, alles aus dem Stegreif erklären können.
Ich bin so alt, dass ich vergleichen kann!

- KV-User H. -
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (01.05.2019)
Jaja, Jaguar, Zebruar, Nerz... es hätte schlimmer kommen können!
Tuts aber auch, "Wer seinen Liebesdrang im Zoo von Bebra zügelt - wird nie erfahren wie es ist wenn man ein... Schüttelreim verbricht. Mit den besten Wünschen für den Mai verbleibt dir TT !
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 03.05.2019:
Hallo Tasso, wenn es nicht Mai wäre und die Welt nach Größerem riefe, wäre ich bereit, die Breite der Streifen nachzumessen, außerdem ein Nivellement anzufertigen, um kleinste Differenzen in der Höhe zu ermitten, um auszuschließen, dass auch nur ein einziger Vertreter der Gattung Mensch die Chance hätte, einen körperlichen Schaden zu erleiden. Vor allem auch psychisch. Allein der Gedanke, dass optische Täuschungen dazu führen könnten, jemand ernsthaft sowohl vertikal als auch in der Horizontale zu verunsichern, führt dazu, dass sich bei mir die Nackenhaare zu sträuben versuchen. Aber so muss ich das Wachsen und Vergehen der Pflanzen, je nach Art, zur Kenntnis nehmen, und daraus die notwendigen Schlussfolgerungen ziehen, damit uns nicht z.B. Brüssel alles, was wir uns so wunderbar erdacht haben, zunichte macht. Jetzt geht es ums Große und Ganze, lieber Freund. Danke und genieße die Zeit. Herzlich Gil.
diese Antwort melden

GastIltis
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 30.04.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 07.05.2019). Textlänge: 71 Wörter; dieser Text wurde bereits 74 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.05.2019.
Empfohlen von:
Moja, TassoTuwas, AZU20, plotzn, Sätzer, SinOnAir, Didi.Costaire, TrekanBelluvitsh, Stelzie.
Lieblingstext von:
SinOnAir.
Leserwertung
· ironisch (1)
· spielerisch (1)
· witzig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über GastIltis
Mehr von GastIltis
Mail an GastIltis
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von GastIltis:
Warum ist die Banane schräg Nachts bei Licht Fehlten diese Zwischenräume Ein Blick zurück Was ist Verdruss? ach nun komm Ach es ist mir Donnerbalken Geistesblitz Alkohol zum Wegdenken Rotdorn und Holunder
Mehr zum Thema "Zukunft" von GastIltis:
Angenommen Das Kollektive Gedächtnis der Menschheit Schwarze Asche, schwarzer Schnee Oskar und studieren
Was schreiben andere zum Thema "Zukunft"?
Es geht voran! (HerrSonnenschein) Gedankendiesel. (franky) Veganisches Plädoyer (Ralf_Renkking) Roboter: Nachfahren der Menschen (BerndtB) Nichts nach Nirgendwo (klaatu) Ein neuer Tag (BerndtB) Sibyllinium der zukünftigen Vergangenheit (RainerMScholz) Job bei Kirchens (eiskimo) Keine Lust (Manzanita) Die elfte Tiefebene Teil IV (und Ende) (BerndtB) und 188 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de