Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.), Austrasier (28.05.), Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 690 Autoren* und 109 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.841 Mitglieder und 427.417 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.06.2019:
Brief
Absichtsgebundene schriftliche Mitteilungsform eines bestimmten Absenders an einen festgelegtem Empfänger (Privat-,... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebe Frau ... von Nimbus (12.06.19)
Recht lang:  (K)ein Liebesbrief von anonwirter (1490 Worte)
Wenig kommentiert:  HALLO DU AUSSEN-ICH von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  déja-vu von Livia (nur 12 Aufrufe)
alle Briefe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Zu Tode gequält
von Der_Rattenripper
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich für Literatur interessiere, als Leser wie als Schreiber." (shadowrider1982)

Im Dschungel

Text


von bbx

Schulzentrum, Bushaltestelle, Freitag achtzehn Uhr, kurz nach dem Elternabend.

„Manaus.“ Mein Nachbar, der seit kurzem auch mein Freund war, weil unsere Söhne sich endlich vertragen hatten und er im Gegensatz zu mir einen funktionierenden Rasenmäher besaß, pulte seine Fahrkarte aus der Manteltasche.
„Manaus? Du meinst die Stadt am Amazonas?“
„Rio Negro.“
„Von mir aus. Was ist mit Manaus?“
„Man braucht keine Autos.“
Er fuhr einen alten Mercedes, der regelmäßig streikte.
„Du meinst Iquitos?“ vermutete ich - vorsichtig. Weil ich a) nicht ganz sicher, was die Verkehrsverbindungen im südamerikanischen Urwald anging und b) immer noch auf seinen Rasenmäher angewiesen war. Ein neuer kostete ein Mehrfaches des Unterhalts, den ich monatlich an meine Exfrau zahlte. Jedenfalls das Aufsitzmodell mit vier PS.

Er schnaufte verächtlich. Besserwisser, hieß das.
„Wie macht sich dein Sohn?“ lenkte ich ab. Obwohl auch das vermintes Terrain war. Sein Sproß galt als der größte Raufbold meilenweit.
„Die Kunze hat sie nicht alle."

Ich war anderer Meinung. Hatte die Klassenlehrerin doch mir als frisch geschiedenem Alleinerziehenden exzellente Vaterqualitäten attestiert, wenigstens was die Hausaufgaben betraf. Klare Sache, dank Wikipedia.
Unser Söhne besuchten die Untersekunda (sagt man heute noch so?) und hatten sich lange genug die Köpfe eingeschlagen. Irgendwann hörte das auf. Keine Ahnung, warum. Ich weiß nur, dass Horst einmal bei mir klingelte und sagte: „Hör mal, wir Männer müssen zusammenhalten.“
Seine Frau war ein Mauerblümchen wie aus dem Buche. Deshalb bezog ich sie nicht mit ein. Ich bedauerte sie, aber man kann sich nicht um alles kümmern, nicht wahr?
Ich sagte also: „OK, Kumpel.“

Der Bus kam und fuhr wieder ab. Ohne mich. Ich bin gut zu Fuß.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (01.05.2019)
Kurzweilige Geschichte!
Amazonas, Rasenmäher, alleinerziehender Vater, Elternabend (der um 18 Uhr beendet ist), stinknormales Leben also.
Kennt man ja!
LG TT
diesen Kommentar melden
bbx meinte dazu am 01.05.2019:
Richtig, 18 Uhr scheint etwas früh. Aber es gibt die 28-Stundenwoche, die Roboter arbeiten für uns, und bald fährt mein autonomes Auto ohne mich zum Elternabend.
LG
bbx
diese Antwort melden
Judas
Kommentar von Judas (07.05.2019)
Geil. Geil, geil, geil! Da steckt so viel drin! So viel zu entdecken! Ich liebe deine Texte. Bitte werd berühmt und reich und schön. Tu's für mich.
diesen Kommentar melden
bbx antwortete darauf am 07.05.2019:
Danke, danke...

...an der Schönheit arbeite ich noch.
diese Antwort melden
Isensee
Kommentar von Isensee (07.05.2019)
"!Er fuhr einen alten Mercedes, der regelmäßig streikte."
Unglaubwürdig
diesen Kommentar melden
bbx schrieb daraufhin am 07.05.2019:
Ausnahmen bestätigen die Regel
diese Antwort melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 20.05.2019:
Ja, genau, da kenne ich auch eine:

Was liegt im Acker, und ist rot?

Ciao, Ralf
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (20.05.2019)
"Untersekunda (sagt man heute noch so?)" Nein, selbst ich alter Sack bin mit dieser Zählweise nicht vertraut. Wer Untersekunda sagt, steht mit einem Bein im Grab...
diesen Kommentar melden
bbx ergänzte dazu am 20.05.2019:
Vielen Dank für den Hinweis. Ich packe schon mal den Koffer...
LG
bbx (Jahrgang 1951)
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

bbx
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 01.05.2019, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 01.05.2019). Textlänge: 267 Wörter; dieser Text wurde bereits 146 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.06.2019.
Empfohlen von:
Dieter_Rotmund.
Lieblingstext von:
Judas.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über bbx
Mehr von bbx
Mail an bbx
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Texte von bbx:
Strandparty Das Team Cadillac Sahara Stirb, Hoffnung! Die Lerche Die letzte Fahrt Rezension USA Tsunami
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de