Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.535 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.12.2019:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Relativierung von Agneta (nur 72 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sichtweisen
von Traumreisende
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Zwischen Himmel und Hölle blühen die schönsten duftenden Rosen

Text zum Thema Achtung/Missachtung


von Borek

Zwischen Himmel und Hölle blühen die schönsten duftenden Rosen

Liebe ist ein lebenslanger Prozess, beginnend mit der Mutterliebe bis zur verbleibenden
Vertrautheit im Alter
Es ist der Weg der Gnade des Lebens
Aber die Hölle hat die Nichtachtung, den Hass auf das Andere, und hat die Steuer erfunden.
Oder auch Wahlen für den Staat oder für Europa?.
Wer nicht mathematisch  unklug ist betrügt den Staat, wer an Rosen glaubt  zahlt treu und brav
die gerechten und ungerechten Kosten die man von ihm verlangt. Wie ich Esel.
Die Wahl für Europa ist ein Versprechen der zu wählenden Parteien es ist ein Rosen-Versprechen.
Ich glaub an Europa…..obwohl ich zu ihrer Gründung ein Gedicht schrieb, welches dem
heutigen Zustand gerecht wird.
Aber ich glaube an Europa, weil es keine Alternative gibt bis zu einer Weltregierung
Und trotzdem blühen in vielen Ländern der Erde Rosen.
Und die Rose ist ein Ausdruck der Liebe
Liebe, wissen wir ist fast vergänglich  sie wird zur Vertrautheit unser Alltäglichkeit, wenn
wir sie nicht verraten.
Aber Liebe ist so etwas unermessliches, dass wir es nicht zu Alltäglichkeit ernennen können,
es ist ein Heiligtum. Wenn wir uns mit Liebe begegnen. wenn wir den  Gegenüber nicht nur
achten sondern Anerkennen.
Diese Liebe wünsch ich mir in der neuen Welt  in Europa  in meinem täglichen Umfeld
aber der Teufel sitzt im Detail

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Sanchina (08.05.2019)
Ich lese deine Texte gerne.
Gruß, Barbara
diesen Kommentar melden
Borek meinte dazu am 08.05.2019:
Danke Barbara für Dein "Lesen"
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de