Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.), Austrasier (28.05.), Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 690 Autoren* und 109 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.841 Mitglieder und 427.417 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.06.2019:
Brief
Absichtsgebundene schriftliche Mitteilungsform eines bestimmten Absenders an einen festgelegtem Empfänger (Privat-,... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebe Frau ... von Nimbus (12.06.19)
Recht lang:  (K)ein Liebesbrief von anonwirter (1490 Worte)
Wenig kommentiert:  HALLO DU AUSSEN-ICH von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  déja-vu von Livia (nur 12 Aufrufe)
alle Briefe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Liebe in all ihren Facetten
von Omnahmashivaya
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich das Gleiche möchte, wie all die anderen hier." (SapphoSonne)

Hochzeitsnacht

Short Story zum Thema Verlangen


von Stelzie

"Es wäre schön, wenn Sie mich führen könnten, ich kann nämlich nicht gut tanzen." sagte er zu ihr als sie sich gegenüberstanden.
Er hatte den Arm um ihre Hüfte gelegt und achtete auf ausreichenden Abstand zwischen ihnen. Sie spürte seine Unsicherheit beinahe bis auf ihre Haut. Sanft legte sie ihre Hand auf seinen Arm und schaute lächelnd in das jungenhafte Gesicht.
"Wir probieren einfach den Zweierschritt. Eins, zwei und tipp, eins, zwei und tipp.. Das ist recht einfach, das schaffen wir."
Die Musiker begannen zu spielen. Es dauerte nur wenige Augenblicke bis sie den Takt fanden. Mit sicheren Schritten führte sie ihn durch den Saal. Seine Nervosität wich langsam dem Spaß am Rhythmus. Wie ein Mantel legte sich die Musik über den Raum. Allmählich erkannte sie den Mann hinter dem jugendlichem Aussehen und schämte sich beinahe für ihre Gedanken.
"Wie gehören Sie eigentlich hierher?" fragte sie ihn aus Angst, er könne ihre Gedanken erraten.
"Ich bin ein Freund des Bräutigams. Und Sie?"
"Ich bin seine Tante."

Ihre Blicke trafen sich hin und wieder. Der Tanz war längst vorbei. Sein Zauber nicht.
Die Party neigte sich dem Ende zu und sie war zum Durchatmen vor die Tür gegangen. Die vielen Menschen und dieses plötzlich aufgetretene Verlangen drohten sie zu ersticken.
"Danke für den Tanz. Es war ein sehr schöner Abend." Er war plötzlich neben ihr, klang etwas verlegen aber durch den Alkohol auch leicht enthemmt.
"Wollen wir ein Stück gehen?" hörte sie sich antworten.
"Sehr gern."
Sie liefen die Straße hinab bis zum Teich. Sie genoss seine Gegenwart mit jeder Faser ihres Körpers. Irgendwann war er ganz nah bei ihr. Sie ließ geschehen, was nun geschah.

 
 

Kommentare zu diesem Text


bbx
Kommentar von bbx (09.05.2019)
Habe mich jetzt endlich doch in der Tanzschule angemeldet.
LG
bbx
diesen Kommentar melden
Stelzie meinte dazu am 10.05.2019:
Besser spät als nie
Dankeschön auch für deine Empfehlung.

Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (09.05.2019)
Gut geschrieben, die ersten 95%, dann kommt so ganz plötzlich und überraschend ein schwülstig-trivialliterarisches Ende.
diesen Kommentar melden
cannon_foder (50) antwortete darauf am 09.05.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Stelzie schrieb daraufhin am 10.05.2019:
@ Dieter: Deine 95% freuen mich natürlich sehr. Vielleicht nehme ich ja Sätzers Tipp an und höre einfach nach "Sie ließ geschehen, was nun geschah." auf.

@ canon: Sterben finde ich auch ganz schön doof... Obwohl ich die gute Frau nicht kenne...

Danke euch beiden fürs Feedback und liebe Grüße.
Kerstin
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (09.05.2019)
Hallo Stelzie,
mit erzählerischem Fingerspitzengefühl und dem feinem Gespür in keine, für Schilderungen diesen Genres, möglichen Fallen zu tappen, gelingt dir eine ausgezeichnete Erzählung!
Obwohl das Finale erahnbar wird, mit Spannung gelesen
Liebe Grüße
TT
diesen Kommentar melden
Stelzie äußerte darauf am 10.05.2019:
Vielen lieben Dank auch für deine Empfehlung.

Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden
Kommentar von SinOnAir (09.05.2019)
Gefällt mir gut. LG Sin
diesen Kommentar melden
Stelzie ergänzte dazu am 10.05.2019:
Freut mich sehr

Danke auch für deine Empfehlung und liebe Grüße.
Kerstin
diese Antwort melden
Sätzer
Kommentar von Sätzer (09.05.2019)
"Sie ließ geschehen, was nun geschah. "
Ich würds mit diesem Satz enden lassen. Das Danach kann sich jeder selbst ausmalen - mit Freiräumen.
LG Sä
diesen Kommentar melden
Stelzie meinte dazu am 10.05.2019:
Das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Vor allem rutsche ich dann nicht ins "schwülstig-trivialliterarische Ende" (siehe Dieters Kommentar) ab
Ich danke dir für deinen Tipp und die Empfehlung.

Liebe Grüße
Kerstin
diese Antwort melden

Stelzie
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 09.05.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.05.2019). Textlänge: 275 Wörter; dieser Text wurde bereits 101 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 07.06.2019.
Lieblingstext von:
franky.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Stelzie
Mehr von Stelzie
Mail an Stelzie
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 8 neue Short Storys von Stelzie:
Das Licht und die Dunkelheit Das Päckchen Carolin Aufschrei Manchmal ist es nur ein Duft Schattenleben Todesengel Irgendwo auf dieser Welt
Was schreiben andere zum Thema "Verlangen"?
Geister Des Kilchurn (DariusTech) verlangen 1-5 (Bohemien) Lust (Jolie) Reim dich oder ich fick dich (Omnahmashivaya) eh zu alt (harzgebirgler) Meinungsbildung (Oreste) anstrich (sandfarben) Vogelwild (Stimulus) Der kleine rote Gockelhahn (LotharAtzert) verlangen (harzgebirgler) und 60 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de