Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 702 Autoren* und 105 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.822 Mitglieder und 426.813 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.05.2019:
Kurzgeschichte
Die Kurzgeschichte ist eine epische Kurzform zwischen Anekdote und Novelle. Sie ist eine kunstvolle "Wiedergabe eines... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Mt. Yasur von Hartmut (22.05.19)
Recht lang:  Deutschlands Hexen von HarryStraight (11895 Worte)
Wenig kommentiert:  Geschichten aus dem Anderen Land von kaltric (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  PKWU 1.3.7 von Manzanita (nur 16 Aufrufe)
alle Kurzgeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die heiklen Passagen der wundersamen Herren Wilde & Hamsun
von armoro
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ... bin ich das ?" (desmotes)
Chaotische LiebeserklärungInhaltsverzeichnisFlughochzeit

Auf Händen getragen

Kurzprosa zum Thema Frauen/ Männer


von Regina

"Ich sehe da eine Gabelung in deinen Handlinien" sprach die Handleserin, "zwei Männer werden um deine Hand anhalten und du wirst dich zu entscheiden haben. Dem einen wirst du den Rücken frei halten müssen von allen Tätigkeiten, die nicht zu seinem Offiziersberuf gehören. Du wirst seine Stube fegen, die Kinder versorgen und sein notorisch pünktliches Abendessen auf den Tisch stellen. Kurzum, du wirst den kompletten Haushalt ohne Hilfe schmeißen und unter Umständen auch noch arbeiten gehen. Karg wird dein Leben aussehen, nicht an Brot wird es fehlen, aber an Zuwendung. Aus Prinzip geht so einer nicht fremd, aber sei dir darüber im Klaren, dass du ihn als alkoholisierten Kriegsveteran wirst Huckepack tragen müssen. Sein Kasernenhofton täuscht nicht darüber hinweg, dass er von dir abhängig ist.
Oder möchtest du lieber den anderen, einen Beau, der dich mit Rosenwasser überschüttet und dir alle harte Arbeit ersparen wird. Er baut dir, wenn er kann, einen goldenen Palast, in dessen Blumengärtchen du lustwandeln und dich mit allerhand hübschen Tierchen amüsieren kannst. Verehren, beschenken und  verzärteln wird er dich, allein wegen der Tatsache, dass du Frau bist, was ihn fasziniert. Dieser Mann wird dich als einen der Diamanten betrachten, die er in den Gemächern seines kunstvoll erbauten Schlosses sammelt." Die Jungfrau verfiel in tiefes Sinnieren. Dann fragte sie: " Gibt es keine dritte Möglichkeit?"
"Der dritte Weg", grinste die Alte, "führt dich direkt ins Kloster."

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von cannon_foder (09.05.2019)
Wir Männer sind auch nicht nur schwarz oder weiß, ich bin keiner von diesen beiden geworden und glücklich geschieden, was für meine Frau gleichermaßen gilt. Damit will ich die ironische Kritik, die aus deinem Text spricht, nicht etwa kleinreden. Frauen leben auch heute noch oftmals das Leben, das ihnen die Gatten ermöglichen. Doch seien wir froh, dass die Frauen heutzutage noch ein paar Wahlmöglichkeiten mehr haben, Regina! MfG, cannon.
diesen Kommentar melden
Regina meinte dazu am 09.05.2019:
Dein Wort in Gottes Ohr mit den Wahlmöglichkeiten. Gina
diese Antwort melden
cannon_foder antwortete darauf am 09.05.2019:
Du meinst, es gibt sie nicht?
diese Antwort melden
Regina schrieb daraufhin am 10.05.2019:
Tausende von Möglichkeiten. Hier in diesem Mehrteiler kann ich nur wenige davon bearbeiten

Antwort geändert am 10.05.2019 um 06:35 Uhr
diese Antwort melden
eiskimo
Kommentar von eiskimo (09.05.2019)
Gut, dass ich als Mann mir derartige Entscheidungen nicht antun muss. Sozusagen als Unbeteiligte(r) nähme ich den Offizier. der ist oft weg, im Krieg - dann wäre ich frei für den Beau.
Nach den Wechseljahren "wechselte" ich dann ins Kloster....
(nur mal so mit dem Knie gedacht...)
lG
Eiskimo
diesen Kommentar melden
Regina äußerte darauf am 09.05.2019:
Vielen Dank für die Vorschläge. So könnte man zurechtkommen. LG Gina
diese Antwort melden
cannon_foder ergänzte dazu am 09.05.2019:
Wenn du dich mit diesen Vorschlägen zufrieden gibst, bist du sehr bescheiden? Die sind nicht mal lustig, wenn ich ihnen Ironie zugestehe.. Auch nach den Wechseljahren ist ein Sexualleben nicht ausgeschlossen!
diese Antwort melden
Regina meinte dazu am 10.05.2019:
Traumhaft! Du hast viel Talent zum Lebensberater. Jungfrau, denk schon mal an dein Liebesleben im Alter! (eiskimos Vorschläge sind genauso wenig ernst gemeint wie der Rekommentar).

Antwort geändert am 10.05.2019 um 06:41 Uhr
diese Antwort melden
cannon_foder meinte dazu am 10.05.2019:
Die sind nicht mal lustig, wenn ich ihnen Ironie zugestehe.
Was war daran unverständlich?
Was bedeutet jetzt bescheiden im Zusammenhang oben?
Sich mit schlechten Witzen zufriedenzugeben ist auch bescheiden zumindest sehr höflich und gut erzogen. Ich habe eine pubertierende Tochter, liebe Regina, die zu Recht hohe Ansprüche an meinen Humor stellt.
diese Antwort melden
Regina meinte dazu am 10.05.2019:
Ich sehe jetzt nicht gerade den Anlass, meinen Text für Jugendliche zu sperren, obwohl ich hier gerade kein Jugendbuch schreibe. Aber du regst dich ja auch über einen Kommentar auf, und darüber, dass ich dem Kommentator seine Meinung lasse, wie dir die deine.
Pubertät ist eine Krise auf dem Weg zum Erwachsenwerden, der elterliche Einfluss nimmt da ab. Ich kann dir da nur raten, zu dir und deinen Überzeugungen zu stehen, und wenn du glaubst, es sei wichtig, schon in der Jugend an Sex im Alter zu denken, dann sprich zu einer Tochter so. Sie wird um eine Antwort nicht verlegen sein.
diese Antwort melden
cannon_foder meinte dazu am 10.05.2019:
Regina, ich weiß nicht was für ein verzwicktes Missverständnis du mit mir hast. Wir reden aneinander vorbei. Ich finde das Witzle, nach den Wechseljahren könnten Frauen getrost ins Kloster gehen daneben. Ich würde mir wünschen, dass sie meine Tochter gar nicht erst solchen Humor gewöhnen muss. Wie Frauen nach den Wechseljahren leben, wird sie am Vorbild ihrer Mutter lernen.
diese Antwort melden
Regina meinte dazu am 10.05.2019:
Lies mal ne Statistik, wie viele Frauen im Alter allein leben. Meine Mutter hat meinen Vater um 30 Jahre überlebt, meine Großmutter ihren Mann um 20, die Urgroßmutter gar um 50 Jahre (Mann im 1. Weltkrieg gefallen, 6 Kinder). Ins Kloster nicht, aber gelebt wie Nonnen. Glaube mir, diese Frauen können nur lachen, wenn sie in einer billigen Zeitschrift die Artikel über Sex im Alter lesen. Ob jemand alleine leben kann oder will, ist eine sehr persönliche Entscheidung. Aber es ist nicht eine Lebenssituation wie die andere.
Aber dir scheint der Text hier und die Bemerkungen dazu persönlich nahe zu gehen. Ich glaube dir, dass du keiner von den beiden Typen bist, die hier beschrieben werden. Den Schuh musst du dir ja gar nicht anziehen.
Ich habe mir im Übrigen angewöhnt, auch negative Kritik oder blöde Witze unter Texten stehen zu lassen. Das fällt unter Meinungsfreiheit. Mobbing der Autorperson ist was anderes, aber dieses Risiko geht man auch ein, wenn man öffentlich schreibt. LG Gina

Antwort geändert am 10.05.2019 um 10:12 Uhr
diese Antwort melden
cannon_foder meinte dazu am 10.05.2019:
Regina, ich hoffe sehr du fühlst dich von mir nicht gemobbt, denn ich bin auf der Seite des Texts. Was du über die Statistik schreibst, glaube ich dir sofort. Die Entscheidung ist vielleicht persönlich, aber die Gründe, die dazu führen nicht. Ich setze mich dafür ein meinen Teil beizutragen, damit diese geändert werden können.
diese Antwort melden
Regina meinte dazu am 10.05.2019:
Da kann ich dich beruhigen, ich fühle mich von dir nicht gemobbt, allerdings sah ich mich heute gezwungen, einen Text zu melden, von dem ich mich gemobbt fühle und der hoffentlich gesperrt werden wird. Mein höfliches und gut erzogenes Betragen, wie du es nennst, auf die leichte Schulter nehmen von Männerwitzen, wurde mir jedenfalls nicht gedankt. So Long Gina
diese Antwort melden
cannon_foder meinte dazu am 12.05.2019:
Regina, du kannst deine gute Erziehung getrost über Bord werfen, sie wird dir auch in Zukunft nicht gedankt werden. Unter uns Männern ist gute Erziehung gleich Schwäche, Schwäche wird ausgenutzt, um die eigene Stärke zu beweisen. Das ist das Grundprinzip. Wenn du dich nicht mehr gut benimmst, wird dir auch nicht gedankt werden, du kannst dir dann aber selbst danken.
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (10.05.2019)
Das klingt ein bisschen nach der Wahl zwischen Pest und Cholera .
Wir Frauen müssen schon bissel auf uns aufpassen, liebe Regina.

Liebe Grüße
Kerstin
diesen Kommentar melden
Regina meinte dazu am 10.05.2019:
So war es gemeint, auch wenn es vllt. nicht immer so krass auftritt. Dank Gina
diese Antwort melden

Chaotische LiebeserklärungInhaltsverzeichnisFlughochzeit
Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Auf ewig/Prosa.
Veröffentlicht am 09.05.2019, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.05.2019). Textlänge: 229 Wörter; dieser Text wurde bereits 48 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 25.05.2019.
Empfohlen von:
franky, Stelzie, AZU20, Ebenholz.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Regina
Mehr von Regina
Mail an Regina
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von Regina:
Findelmutter Hexenfeuer Mariage d'amour Min Souria Pompeji Auf ewig/Prosa Bergdorfhochzeit Vorausschau Mainstream an Michelangelo Festlich
Mehr zum Thema "Frauen/ Männer" von Regina:
Liebe in Zeiten des technischen Fortschritts Festlich Der Superkavalier Ständig unanständig Innige Liebe Ratschläge zur Partnerwahl
Was schreiben andere zum Thema "Frauen/ Männer"?
1. Einleitung (Ihm) #ih_ouch (Ihm) In die Annalen (Helix) tapetenwechsel (Bohemien) zweiminutenzwanzig (Bohemien) "männeraufhänger"(sie versprechen alles um...) (Bohemien) frauen schauen frauen... (Bohemien) darum funktionierts(oft)nicht... (Bohemien) Spengler der Sieger, oder keine Angst vor Virginia Wolf (kirchheimrunner) liebe macht blind (Bohemien) und 387 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de