Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 567 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.153 Mitglieder und 445.186 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.04.2021:
Erörterung
Die Erörterung ist eine sachbezogene, argumentativ begründete Auseinandersetzung mit einem Problem unter... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Hölle von Terminator (11.04.21)
Recht lang:  Quantitative Metaphysik - Buch von ferris (22194 Worte)
Wenig kommentiert:  Halbe Wahrheit von eiskimo (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tormore 1992-2012 Berrys Dark Sherry Cask von Terminator (nur 41 Aufrufe)
alle Erörterungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Handverlesen
von souldeep
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ehrlich bin und auch kritik haben möchte" (Eumel)

Gewinn und Verlust

Lehrgedicht zum Thema Selbsterkenntnis


von Ralf_Renkking

Version I

Manchmal verliere ich all meine Sinne, doch
dann konzentriere ich mich und halt inne. Noch
lässt sich verhindern, dass ich mir entrinne; noch
kann ich es mindern, dass ich mich verspinne. Doch
mich zu besorgen, geht mir an die Finne. Noch
steh' ich im Morgen; ich denk', ich beginne. Noch
muss ich nicht borgen: Ich weiß, ich gewinne doch.



Version II

Doch manchmal verliere ich all meine Sinne,
doch dann konzentriere ich mich und halt inne.
Noch lässt sich verhindern, dass ich mir entrinne;
noch kann ich es mindern, dass ich mich verspinne.

Doch mich zu besorgen, geht mir an die Finne.
Noch steh ich im Morgen; ich denk, ich beginne.
Noch muss ich nicht borgen: Ich weiß, ich gewinne.



Version III

Doch manchmal verliere
ich all meine Sinne,
doch dann konzentriere
ich mich und halt inne.

Noch lässt sich verhindern,
dass ich mir entrinne,
noch kann ich es mindern,
dass ich mich verspinne.

Doch mich zu besorgen,
geht mir an die Finne.
Noch steh ich im Morgen;

ich denk, ich beginne.
Noch muss ich nicht borgen:
Ich weiß, ich gewinne.

Anmerkung von Ralf_Renkking:

Halbsonett oder Sonett, und welches Metrum ist das überhaupt?


 
 

Kommentare zu diesem Text


loslosch
Kommentar von loslosch (12.05.2019)
total verspielter finger.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 12.05.2019:
verspickter Vieler? Ich glaub', ich hör' nicht recht.
Danke, Mann.

P.S.: Ich habe ein wenig verändert. Schau es Dir doch bitte noch mal an.

Antwort geändert am 12.05.2019 um 20:39 Uhr
diese Antwort melden
princess
Kommentar von princess (12.05.2019)
Hallo Ralf,

aus literaturwissenschaftlich-poetologischer Perspektive identifiziere ich hier ein klassisches Septett im doppelten Haufenreim-Rittberger. Allein die Verwendung der Apostrophe bei dem jeweils wegfallenden Endungs-e eines daselbst verwendeten Verbes imponiert durch Überflüssigkeit.

So, und was ich eigentlich sagen will: Ein wunderbar verspielter Text, den ich mag. Einfach so.

LG p.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 12.05.2019:
Das hat gesessen, lass' ich aber mal so steh' n. Nee, ich Dich übrigens auch. Danke.

Ciao, Ralf

P.S.: Ich habe ein wenig verändert. Schau es Dir doch bitte noch mal an.

Antwort geändert am 12.05.2019 um 20:39 Uhr
diese Antwort melden
princess schrieb daraufhin am 14.05.2019:
Die erste Version mag ich am liebsten.
diese Antwort melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 15.05.2019:
Es sei Dir gegönnt.

Ciao, Ralf
diese Antwort melden
Kommentar von Fisch (55) (14.05.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking ergänzte dazu am 15.05.2019:
Du täuschst Dich und auch wieder nicht, denn das Ergebnis ist Poet(h)ik.

Ciao, Ralf
diese Antwort melden

Ralf_Renkking
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 12.05.2019, 8 mal überarbeitet (letzte Änderung am 13.05.2019). Textlänge: 183 Wörter; dieser Text wurde bereits 141 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 12.04.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Ralf_Renkking
Mehr von Ralf_Renkking
Mail an Ralf_Renkking
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 8 neue Lehrgedichte von Ralf_Renkking:
übertrag Kopfsache Quark Traumfrau Arme Schweine Bestimmung Leerzeichen Monatsabschlussberichte eines Jahres
Mehr zum Thema "Selbsterkenntnis" von Ralf_Renkking:
Verschlimmbesserung Süffisanz Ego Sockentanz Wechselbäder
Was schreiben andere zum Thema "Selbsterkenntnis"?
Schnee im April (fritz) Telefonsex (RainerMScholz) Wer oder was bin ich? (IngeWrobel) Kind – manchmal (IngeWrobel) Hilfe kommt wenn sie vonnöten (GastIltis) Ein Berg kann sehr erhebend sein (GastIltis) Atheistische Mystik (Terminator) wrong girl (keinB) Nicht gesagt. (franky) Selbstdarstellung (EkkehartMittelberg) und 172 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de