Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 700 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.748 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.05.2019:
Feststellung
Ziemlich neu:  ergüsse von Sätzer (06.03.19)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  Verloren von Nora (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Schuld von Jack (nur 113 Aufrufe)
alle Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Mund mit sieben Lächeln
von franky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich regelmäßig texte reinstelle, die zumindest einigen gut gefallen." (Franzmann)

Cadillac

Text


von bbx

Wie immer nach dem Abendessen - sofern es das Wetter erlaubte - unternahm ich eine Exkursion in die nähere Umgebung. Bewegung an der frischen Luft fördert die Verdauung und sorgt für erholsamen Schlaf, behauptete das Monarchenblättchen im Zeitungsständer meines Friseurs. Nicht dass ich einen solchen (den Friseur) nötig hätte - ich gehe auf die Siebzig zu, mit entsprechender Plattformbildung - aber er wusste immer den neuesten Klatsch aus unserer hood, wie man heute sagt.

Ich warf mich also in meine Karosse. Das ehemalige Zechengelände war vertrautes Ziel. Meine Kumpels waren bereits vor Ort, mit ihren un- und getunten Mantas und Asconas.
Sie betrachteten mich mit meinem über zwei Tonnen schweren 58er Caddy teils als Aussenseiter - schliesslich war Opel eine urdeutsche Firma - andererseits als Verbündeten gegen asiatische und sonstige Konkurrenz, quasi gemeinsam im mächtigen GM-Schoße ruhend.

Leider versagte wieder einmal einer der nachgerüsteten Doppelvergaser (diesmal der für die rechte Zylinderreihe), die schon vorher für die Aberkennung des Oldtimerstatus meines Fahrzeugs gesorgt und mir eine für Hartzvierempfänger unerschwingliche Versicherungsrate beschert hatten und brachte mich mitten auf dem Bahnübergang kurz vor dem Lidl-Zentrallager zum Stehen.
Ihr kennt das - um neun Uhr abends rauschen die verspäteten Sechzehnuhrzüge durch; es bestand also höchste Gefahr.

Nachdem mich ein fixes Automobilclub-Kommando freigeschleppt, die Polizei (wenn man sie nicht braucht, ist sie da) mir ihr neuestes Angebot von Treuepunkten unterbreitet und ich meinen sogenannten Freunden, die sich an der Zielcurrywurstbude ihren Siegerlohn einverleibten, den Unmut ob ihrer Selbstsüchtigkeit kundgetan hatte (kurzzeitig hasste ich sie), besorgte ich mir ein Seniorenticket.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Ralf_Renkking (15.05.2019)
Also, ich empfehle Dir da "Dolan's Cadillac", der toppt so ein Erlebnis noch um Längen.

Ciao, Ralf
diesen Kommentar melden
bbx meinte dazu am 15.05.2019:
Du vergleichst mich mit King?!

LG
bbx
diese Antwort melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 15.05.2019:
Nein, das tue ich nicht. Deinen Text konnte ich zügig durchlesen. Stefan Königs Bücher muss ich nach spätestens 5 Zeilen zur Seite legen, total langatmig, der Mann.
Aber den Film habe ich gesehen, großartig, vor allem Christian Slater mit seiner Schimpfwortkanonade im Cadilllac, wahrscheinlich kommt das auf Englisch sogar noch besser.
Es heißt stets, dass man ein Buch gelesen haben muss, um den Film zu verstehen, bei King ist wahrscheinlich das Gegenteil der Fall.
Viel besser als dieser Text hier ist allerdings Deine "Lärche", zwar ein sehr offensichtlicher Fuchstrick, aber bisher bist Du wohl damit durchgekommen (rofl).

Ciao, Ralf
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

bbx
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 15.05.2019, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 15.05.2019). Textlänge: 245 Wörter; dieser Text wurde bereits 69 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.05.2019.
Empfohlen von:
Stelzie, franky.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über bbx
Mehr von bbx
Mail an bbx
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Texte von bbx:
Strandparty Die Lerche Die letzte Fahrt Rezension USA Tsunami Im Dschungel Nachtfahrt 432 Hertz Peter und Heidi
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de