Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), LEONIDAJA (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 618 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.986 Mitglieder und 435.836 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.05.2020:
Sonett
Unter allen Gedichtformen ist das Sonett am strengsten festgelegt. Es besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Angeln am See von wa Bash (27.05.20)
Recht lang:  RUND 20 MEINER ALTEN WALPURGIS - SONETTJES AUF EINEN BLICK IN REKAPITULIERENDER KOMPILATION von harzgebirgler (2066 Worte)
Wenig kommentiert:  zum glück ist mir die muse stets gewogen... von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Übergangsweise von Ralf_Renkking (nur 17 Aufrufe)
alle Sonette
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Mund mit sieben Lächeln
von franky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil weil die welt meine texte braucht" (kata)

Was wäre wenn?

Erzählung zum Thema Neuanfang/ -orientierung


von Nimbus†

Vorwort

Es gab Sodom und Gomorra, es gab die Plagen, es gab eine Sintflut. Viele Ereignisse überliefert, aus der Bibel, gingen über eins mit dem Prozess den die Erde täglich wählt, in Kleinigkeiten, den, der Veränderung.
Ich lebe in der Nähe eines Waldes, der einen kleinen Bach mit sich führt. Friert es im Winter, verändert der Bach fast unmerklich seine Richtung. Geprägt von Stürmen, von Eis verändert er sich doch stetig, wenn man genau hinschaut. Das gehört eben zur Erde. doch was wäre, wenn es wirklich Gott gäbe. Es ist gut, dass ich keiner bin, denn mein Tag Null, wäre ein Null, was sich keiner vorstellen könnte, und doch vermutlicher effektiver als jede Plage, denn es blieb nichts übrig,, von dem was der Mensch geschaffen hat.

Ich meine, so wie es ist, ist es doch nicht Gotteswürdig, so zu leben, oder? Geprägt von Hass, Neid, Korruption und Schein sein. Vielleicht geht Gott auch mal einen anderen Weg. -


Inhaltsverzeichnis


Nachbemerkung

Thema Utopie war leider nicht gegeben. So sind aber nachfolgende Kapitel einzusortieren. -


© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de