Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 682 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.061 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2019:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zwischen zwei Welten von eiskimo (09.05.19)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Selbstverwirklichung und Kindererziehung von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der SPIEGEL ist offenbar auf einen Betrüger hereingefallen von Horst (nur 65 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Poetika
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich wie andere Menschen gern schreibe." (Lampithaler)
Der Garten der LüsteInhaltsverzeichnisDer Sturz der Engel

Die Erschaffung der Tiere

Prosagedicht


von wa Bash

Worte zur Kunst II: Manierismus
Die Erschaffung der Tiere

Für ein versteinertes Abbild
gehe ich nochmals zum Strand
und grabe Flagellen aus dem
sandigen Lehm meines geißel-
tragenden Erbepithels in Form
einer rotierenden Zilie recht
schattenneurotisch und blind

und
klimpre mit meinen Flimmer
Härchen dem Lauf des Morgens
Röte entgegen

und
du in meinem Wintermärchen
lässt tausend Sterne herunter
regnen

mit hoher Wahrscheinlichkeit
dass einer trifft



Das Bild als Formgedicht:  hier


 
 

Kommentare zu diesem Text


Habakuk
Kommentar von Habakuk (07.06.2019)
Sehr schön!

H.
diesen Kommentar melden
wa Bash meinte dazu am 07.06.2019:
danke dir, ich bin schon froh, dass ich zu diesem Thema überhaupt etwas aufs Papier bekommen habe....
diese Antwort melden

Der Garten der LüsteInhaltsverzeichnisDer Sturz der Engel
wa Bash
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Worte zur Kunst II: Manierismus.
Veröffentlicht am 07.06.2019, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 07.06.2019). Textlänge: 54 Wörter; dieser Text wurde bereits 39 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.07.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über wa Bash
Mehr von wa Bash
Mail an wa Bash
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von wa Bash:
Gerade schräg Winterlandschaft Der Sturz der Engel Es spielt keine Rolle, ob es regnet Der Bahnhof, der Dunkelwald Der ungläubige Thomas Knabe, der eine Kerze entzündet Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge Der Garten der Lüste
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de