Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 682 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.061 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2019:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zwischen zwei Welten von eiskimo (09.05.19)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Die WM - Gladiatoren auf der Strasse von Melodia (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der SPIEGEL ist offenbar auf einen Betrüger hereingefallen von Horst (nur 65 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ich kann auch PROSA
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil "" (Ina_Riehl)

Schlechter Tag (in der Ausführung weiblich)

Innerer Monolog zum Thema Sexismus


von Kausalkette

Heute ist wieder so ein Tag. So ein Tag, an dem ich mich richtig scheiße fühle. Und das aufgrund einer absurden Banalität: meines Äußeren.
Es ist mir peinlich, wenn du fragst, warum ich weine. Eben erzähltest du von einer deiner Schülerinnen, die ihre blonden dicken Haare abschneiden und spenden möchte, weil sie so schön sind. Du hast dir nichts dabei gedacht, fandest das einfach interessant vermutlich. Aber ich musste heulen.
Weil ich mir – wie immer- schon im Badezimmer Gedanken gemacht habe, wie ich meine hässlichen Haare einigermaßen hinbekomme, damit dir nicht auffällt, wie kacke die aussehen. Immer, wirklich immer, wenn ich aus dem Bett aufstehe, versuche ich mir die Haare so zu richten, dass du nicht siehst, wie hässlich sie sind. Weil ich mir im Bett die Haare immer so plattliege, dass ich dann große lichte Stellen habe, wo man meine Kopfhaut sieht. Das war schon immer so das ist wohl genetisch bedingt, ich habe beschissene Haare gemessen an den Schönheitsstandards.

Und das ist das Problem. Es ist natürlich eigentlich eine so verdammt irrelevante Sache für den Alltag, ob meine Haare dünn und splissig sind oder nicht. Eigentlich. Aber es ist mir irgendwie so verdammt gut eingetrichtert worden, wie wichtig Haare sind, wenn es um Attraktivität gibt, das sagt einem das ganze Produkterepertoire im Drogeriemarkt. Und alle tun auch noch so, als könne man das alles schon hinbekommen und die eigenen Abweichungen vom Ideal oder der Norm formschön zaubern, wenn man sich nur genug anstrengt und genügend Geld ausgibt für Produkte, die dich als Frau ENDLICH SCHÖN GENUG machen, so schön, wie die anderen Frauen, die du in den Medien und auf Plakaten siehst oder auch manchmal im realen Leben (selten). Meine Umwelt sagt mir schon immer
DU BIST HÄSSLICH DU BIST DEFIZITÄR DU BIST NICHT SCHÖN GENUG NICHT SCHÖN GENUG NICHT SCHÖN GENUG DU KANNST NICHT EINFACH SO BLEIBEN DU MUSST AN DIR ARBEITEN UND HIER SIEHST DU WAS SCHÖN BEDEUTET SO SIEHT DAS AUS IST DOCH NICHT SO SCHWER ALSO KOMM MACH SCHON WIE DEIN KÖRPER SIEHT IRGENDWIE LEIDER GAR NICHT SO AUS TJA PECH DANN MUSST DU DICH EBEN BESONDERS ANSTRENGEN MEHR ZEUG KAUFEN MEHR GELD INVESTIEREN DAMIT DU IRGENDWANN SCHÖN GENUG BIST UND NICHT VON DEINEM PARTNER FÜR EINE SCHÖNERE FRAU VERLASSEN WIRST DANN IST DU SELBST SCHULD DU HÄSSLICHES WESEN
Es sind ja nicht nur die Haare; auch die Haut beispielsweise, sie muss straff sein, pickellos, glatt, haarfrei, ohne große Poren, nicht zu fettig, nicht zu trocken, nicht schuppig, nicht faltig, nicht dellig, Cellulite? wo kämen wir denn da hin, keine Flecken, keine Streifen bitte und kein Fett
HIER SCHAU WIE DAS AUZUSEHEN HAT ANHAND UNSERER PHOTOSHOPBILDER AUF GRUNDLAGE VON FRAUEN DIE WENIGER ALS 1 PROZENT DER BEVÖLKERUNG AUSMACHEN DAS IST SCHÖN VERINNERLICHE ES BITTE GENAU DEIN LEID IST UNSER GEWINN DENK DARAN ES IST SO WICHTIG SCHÖN ZU SEIN DAS IST EIGENTLICH DEINE HAUPTAUFGABE ALS FRAU DEN MÄNNERN ZU GEFALLEN UND GUT AUSZUSEHEN DAS IST DAS WICHTIGSTE DARÜBER SINGEN ALLE AS IST DA ERSTE WAS THEMATISIERT WIRD DAS IST DAS WAS DU LEISTEN MUSST UND UND HAST DOCH DIE MÖGLICHKEITEN STRENG DICH AN
Ich bin dieses Mindset und diese Märchen so leid.
Aber ich kriege es nicht aus mir heraus, es ist wirklich gut verwurzelt und meine Intelligenz kommt nicht dagegen an. So viel Mühe ich mir auch gebe, es ist immer da und dann gibt es Tage
wie heute,
die mich so quälen, an denen ich mich so hässlich fühle und verzweifelt, weil ich es nicht ändern kann wie ich aussehe, obwohl ich viele Stunden in der Woche meine Zeit mit dm Versuch verschwende und schon so viel investiert habe und immer wieder investiere. Und ich vergleiche meinen Körper partiell mit dem anderer Frauen und vergleiche und vergleiche und vergleiche und verliere und verliere und verliere. Obwohl ich einen gesunden funktionierenden relativ normalen Körper habe.
Und ich sehe meinen Freund mit seinen Defiziten, aber bei ihm ist es ja auch irgendwie egaler, vor allem wenn du 40 bist als Mann und dieser Mann, ich mag ihn, ich finde manches an ihm schön und das reicht natürlich vermutlich sieht er das bei mir genauso und er verschwendet seine Zeit NICHT mit solchen Gedanken oder so einer Kacke. Und es ärgert mich irgendwie auch und frustriert mich,  dass er es vermutlich nicht ansatzweise nachempfinden kann, wie das für mich schon mein Leben lang ist, täglich und wie grundlegend das meinen Selbstwert mitbestimmt und wie absurd und ätzend dieser Kampf ist. Ich bin neidisch auf ihn. Ich habe mir so oft gewünscht ein Mann zu sein und etwas weniger diesen Druck zu spüren.
Wie viel Zeit Frauen verschwenden mit dieser ganzen Kacke, nur um sich am Ende oft nicht wirklich besser zu fühlen, vor allem wenn sie, wie in meinem Fall, einfach unänderbare "Makel" haben.

Und auch wenn es Tage gibt, an denen ich diese Gedanken weniger vordergründig habe und mich auch mal attraktiv finde, es ist noch nie ein Tag vergangen, an dem ich nicht über meine Haare geflucht und darüber nachgedacht hätte, wie sie aussehen, ob sie auch ja so liegen, dass meine kopfhautentblößenden Wirbel nicht zu sehen sind, weil das einfach so hässlich und erbärmlich ist. Es spielt einfach eine viel zu große Rolle in meinem Leben. Es ist irre.

Und es ist traurig, so traurig.

Kann das mal  bitte einer wegmachen, danke. Das kann echt weg.

Anmerkung von Kausalkette:

Bitte kein mansplaining oder "inhaltliche Diskussion" a la "Hab dich nicht so" oder "Männer sind aber auch arme Würste" in den Kommentaren vor allem nicht von seiten männlicher* User das ist nicht der Ort dafür und nervt einfach bitte einfach meine Erfahrungswelt anerkennen wäre nett. Danke im Voraus.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (10.06.2019)
Bitte kein mansplaining oder "inhaltliche Diskussion" a la "Hab dich nicht so" oder "Männer sind aber auch arme Würste" in den Kommentaren vor allem nicht von seiten männlicher* User das ist nicht der Ort dafür und nervt einfach bitte einfach meine Erfahrungswelt anerkennen wäre nett.


Bitte??? Anmerkung ist völlig unverständlich.

Wenn Du keine Kommentare magst, gibt es, soweit ich weiss, immer noch die Option, die Kommentarmöglichkeit auszuschalten ...
diesen Kommentar melden
autoralexanderschwarz meinte dazu am 10.06.2019:
Was ist denn daran so schwer zu verstehen? Die Verfasserin verbittet sich eine aus dem Handgelenk geschüttelte Nivellierung bzw. Relativierung ihrer persönlichen Erfahrung. Das kann man doch durchaus respektieren (selbst mit nicht ausgeschalteter Kommentarmöglichkeit).
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 10.06.2019:
Echt? Da steht zwar "innerer Monolog", aber nirgends, dass dies der innere Monolog von Kausalkette ist. Persönliche Tagebucheinträge, um es mal zu präzsieren zu versuchen, zu kommentieren ist allerdings immer höchst vergebliche Mühe. Abgesehen davon, dass der Begriff "mainsplining" wenigstens kurz erklärt werden sollte, ist der Rest des Satzes eine Katastrophe, weil überhaupt nicht zu erkennen ist, was zu was gehört! Den Aufruf "nervt einfach bitte einfach meine Erfahrungswelt" z.B. verstehe ich überhaupt nicht. Was soll das ?
diese Antwort melden
autoralexanderschwarz schrieb daraufhin am 10.06.2019:
Also durch den Kontext ist - finde ich - recht offensichtlich, dass mansplaining eine Art Amalgierung aus "man" und "explaining" ist, (wobei das redundante Fugenmorphem "s" tatsächlich ein wenig irritiert).
diese Antwort melden
Kausalkette äußerte darauf am 10.06.2019:
Es gibt ja auch Google B-) hab den Kommentar aufgrund von Erfahrungswerten dazugechrieben, da es oft nicht leicht ist mit diesen Themen (als Frau). Mehr sag ich dazu jetzt aber auch nicht mehr, ist nicht meine Aufgabe den uninformierten Männern hier gegenüber Aufklärubgsarbeit zu leisten (damit meine ich nicht dich autoralexanderschwarzdanke für deine Mühe, aber schau es ist auch verschwendete Liebesmüh, wer sich ein bisschen bemüht kann nachvollziehen was ich meine, aber das muss auch keiner, wenn er nicht will).
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund ergänzte dazu am 10.06.2019:
Ich habe verstanden: Du willst, dass wir Leser in dein unverständliches Gestammel, Entschuldigung, dass ich es so deutlich formulieren muss, irgendeinen Sinn hinein raten? Wieso sind Dir die Leser so unwichtig? Ob Mann oder Frau, das ist dabei völlig irrelevant.
diese Antwort melden
BabySolanas (35) meinte dazu am 11.06.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Cora
Kommentar von Cora (10.06.2019)
Splish splash was ist ein mansplaining?
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 10.06.2019:
Ich habe es nachgeschlagen. Es ist völliger Quark.
diese Antwort melden
Kausalkette meinte dazu am 10.06.2019:
Ach Leute.. ^^
diese Antwort melden
BabySolanas (35) meinte dazu am 10.06.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 10.06.2019:
Holla, da ist jemand aber gewaltig stinkig... Allerdings nur stellvertretend: Die Exil-Chilenen stammen nicht aus Deinen Text, Solanas! Das nennt man Weisser-Ritter-in-glänzender-Rüstung-Syndrom.
Der Umstand spricht Dir auch das Recht ab, beleidigend zu sein und kV-User als "großkotzig" zu beschreiben, mal davon abgesehen, das dies extrem unflätig und nicht der auf kV gewünschte Umgangston ist.
diese Antwort melden
BabySolanas (35) meinte dazu am 10.06.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kausalkette meinte dazu am 11.06.2019:
Super Zerpflückung BabySolanas.
Wie sich das verletzte Ego und zu große Geltungsbedürfnis des Herrn Kommentators so unheimlich aufpumpt nur aufgrund so einer Anmerkung, meine Güte. Durchaus unterhaltsam. Natürlich beschränkt sich die eingebildete Macht des Kommentators auf das Hingerotze hier in den Kommemtarspalten, jemandem den Mund verbieten kann der Herr, trotz offensichtlicher Größenfantasien, natürlich nicht. Es echauffiere sich weiter wer wolle und es nötig hat. (bin ich jetzt verpflichtet das Wort echauffieren allen zu erklären, weil das irgendjemand nicht kennen könnte und nicht googeln kann? Moment.. Nein, immernoch nicht ^^)
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 11.06.2019:
Ich bitte um Nachsicht bei Babysolanas, er ist ja noch nicht lange dabei.
diese Antwort melden
BabySolanas (35) meinte dazu am 11.06.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kausalkette meinte dazu am 11.06.2019:
Haha das ist nun wirklich richtig lustig (aber kann passieren, wenn man so kritikblind ist und nicht gewöhnt ist dass Sprache angepasst wird. Hätte ich BabySolanas gemeint, hätte ich natürlich von der KommentatorIN gesprochen. Grüße!)

Antwort geändert am 11.06.2019 um 14:10 Uhr
diese Antwort melden

Kausalkette
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Veröffentlicht am 09.06.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.06.2019). Textlänge: 882 Wörter; dieser Text wurde bereits 51 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.07.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Kausalkette
Mehr von Kausalkette
Mail an Kausalkette
Blättern:
voriger Text
zufällig...
Weitere 2 neue Innere Monologe von Kausalkette:
Verschwendung Eine Frage
Was schreiben andere zum Thema "Sexismus"?
Das Stück (RainerMScholz) Marquis de Ssssssss (RainerMScholz) Ein warmer Sommertag (Xenia) Sexy (Serafina) Sexismus in der Popmusik (1) (Ihm) Alles fit im Schritt? Oder das drohende Stadtverbot (mr.d) Was hat R.B. eigentlich politisch bewegt? (eiskimo) HENRY MILLER SEXISMUS POETIK PREIS 1963 (hermann8332) Ist das Sexismus? (klaatu) der wandersmann erblickt die fee (harzgebirgler) und 24 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de