Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 681 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.177 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.07.2019:
Dialog
Zwiegespräch, Unterhaltung zweier Personen, Minidrama, Im weiteren Sinn ist es eine offene Betrachtung eines Themas mit der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Smalltalk - Wozu aufpassen, wenn's eh keinen interessiert? von keinB (15.07.19)
Recht lang:  Der Affe von Dart (1466 Worte)
Wenig kommentiert:  Ohne Plan von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Spaß muss sein von Ralf_Renkking (nur 29 Aufrufe)
alle Dialoge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Kuss des Lustdämons
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil noch keiner gemerkt hat, wer ich wirklich bin!" (tueichler)
Die Erschaffung der TiereInhaltsverzeichnis

Der Sturz der Engel

Prosagedicht


von wa Bash

Worte zur Kunst: Manierismus II
Der Sturz der Engel

Federleicht. wie Flügel

weiß auf denen ein Stück

Wiese lag, fällt Leben

in das Gras



der Herbst zieht ein

dann schneite es

und ist zu spät



von irgendwo

von draußen rein schallt

schon Ein-Horn



die Erde bebt

als wär in ihrem Untergrund

ein großes riesengroßes

Maul



das sich am Biomüll

verschluckt & glänzende

Maschinenteile frisst




Das Bild als Formgedicht:  hier


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von SinOnAir (10.06.2019)
Sogar Maschinenteile fügen sich hier in die lyrische Form! LG Sin
diesen Kommentar melden
wa Bash meinte dazu am 10.06.2019:
ja, das habe ich mir ein wenig vom Milton - Paradise Lost abgeschaut, dort sind Maschinen, Chimären etc. pp Heerscharen des Teufels, die beim Höllensturz von den Engeln vertrieben werden... ich denke, dass war seine Reflektion auf die beginnende Moderne, müsste ich mich aber nochmal näher beschäftigen mit dem Stoff.

Antwort geändert am 10.06.2019 um 21:38 Uhr
diese Antwort melden

Die Erschaffung der TiereInhaltsverzeichnis
wa Bash
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Worte zur Kunst II: Manierismus.
Veröffentlicht am 10.06.2019, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.06.2019). Textlänge: 52 Wörter; dieser Text wurde bereits 47 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.07.2019.
Lieblingstext von:
AvaLiam, SinOnAir.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über wa Bash
Mehr von wa Bash
Mail an wa Bash
Blättern:
voriger Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von wa Bash:
Winterlandschaft Gerade schräg Die Erschaffung der Tiere Es spielt keine Rolle, ob es regnet Der Bahnhof, der Dunkelwald Knabe, der eine Kerze entzündet Der ungläubige Thomas Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge Der Garten der Lüste
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de