Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.906 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 31.05.2020:
Tragödie
Drama, das aus innerer Notwendigkeit mit dem Untergang des Helden oder einem ungelösten Konflikt endet.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das Ende der Libido von AchterZwerg (30.04.20)
Recht lang:  Gäste aus dem All (3) Auswirkung und Erweiterung des Unternehmens. von solxxx (1209 Worte)
Wenig kommentiert:  Teil 2 von vielleicht hundert von Wolla15 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gäste aus dem All (5) Die alles entscheidende Maßnahme. von solxxx (nur 8 Aufrufe)
alle Tragödien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

MandelSplitter
von Moja
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine freunde meine offene art mögen" (modernwoman)
Der Einzug der Tiere in die Arche NoahInhaltsverzeichnis

Die Auferweckung des Lazarus

Sonett


von wa Bash

Worte zur Kunst: Manierismus
Die Auferweckung des Lazarus

ich schlief, du hast mich wieder aufgeweckt
im Schlaf, Abrieb der unbekannten Welt
versteckt zwischen den Ästen: Farbe Schwarz
in einem Raum aus dem ich Bilder las

wie einen Traum, der sich im Raum bewegt
und die Gedanken auf die Leinwand sät.
Kapitel eins: es müsste Sommer sein
statt Winter, der auf falbe Felder schneit

mit einem Kuss die Lippen leicht berührt
und dabei etwas Feuchtigkeit verliert
die tief hinein in das Gewebe dringt

es stimmt, der Tod ist erst der Anfang, rinnt
von einem Augenblick zum nächsten Tag
der plötzlich Licht und gleichsam Frühling war.





Das Bild als Prosagedicht:  hier


Der Einzug der Tiere in die Arche NoahInhaltsverzeichnis
wa Bash
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Worte zur Kunst: Manierismus.
Veröffentlicht am 12.06.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 12.06.2019). Textlänge: 93 Wörter; dieser Text wurde bereits 81 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.03.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über wa Bash
Mehr von wa Bash
Mail an wa Bash
Blättern:
voriger Text
Weitere 10 neue Sonette von wa Bash:
Das Segelschiffchen Parkhurst Wood Emigrant passengers on board Fischfang im Winter Mondlicht am Rand eines Sees The Storm Landschaft im Winter bei Mondschein Ein Hirtenknabe Angeln am See Die Lesende
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de