Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 633 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.942 Mitglieder und 433.080 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.02.2020:
Dialog
Zwiegespräch, Unterhaltung zweier Personen, Minidrama, Im weiteren Sinn ist es eine offene Betrachtung eines Themas mit der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Des Söhnleins Begehren von Epiklord (17.02.20)
Recht lang:  Der Affe von Dart (1466 Worte)
Wenig kommentiert:  Entfallene Genüsse. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Grips in meiner Grütze. von franky (nur 34 Aufrufe)
alle Dialoge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

mauerstückchen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin, wie ich bin" (thomas)

Es gab da mal...

Text zum Thema Traum/ Träume


von Nimbus†

Einen Mann. Es gab viele, aber die, die ich wirklich liebte, dafür brauche ich nicht einmal meine Hand. Der Mann war erzogen und unerzogen zugleich. Ihn zu beschreiben ist gar nicht leicht. Nach einem Aufenthalt in der Türkei war er ziemlich genervt über das Verhalten des Wirts, in einem Irish Pub und leerte kurzerhand etwas unkonventionell den Aschenbecher einfach draußen aus. Er war "nur" Kaufmann. Doch dazu in der Lage jeden unter den Tisch zu diskutieren, der studierte. Er sagte ihm Zahlen. Er gab nie wirklich zu, dass er mich liebte. Ich aber tat es. Wen wundert es, ich schrieb Briefe. Noch richtig konventionell. Er trank drei Vodka Lemon, bevor er mich in besagter Kneipte ansprach:" Wann hört das endlich auf mit den Briefen." Ich meinte:" Genau jetzt, jetzt redest Du ja wieder mit mir." Er hatte sich zu mir gesetzt. Er war mein Mann. Einmal lieh er sich von mir einen Pulli, er war ihm am Kragen zu eng. Er zog ihn einfach aus. Er schiss auf Konventionen. Irgendwann lief ich im Dublin auf, und ehrlich, ich sah unmöglich aus. Ich kam vom Flugplatz, hatte das Werkarbeiten zu leisten, und so sah ich auch aus. Er pfiff mich deshalb an, und ich sagte, man müsse das innere sehen, nicht das äußerliche. Eine Woche sah er aus wie ein Penner. Ich grinste ganz breit. Man kann auch reden, ohne miteinander zu reden. Wir konnten das. Dumm war nur, er und ich redeten nie wirklich miteinander. Wir sprachen ja anders.
Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr ich ihn liebte. er war so echt!
Irgendwann ist er hier mal aufgelaufen und ich war stinksauer. Koka hat mich da herunter geholt. "Das kannst Du doch nicht schreiben, wenn Du ihn noch magst."
Einmal sagte er zu mir, also der, den ich so liebte:" Salz auf unserer Haut." Das Buch meinte er. So wären wir. Das stimmt nicht ganz. Doch wir hätten die richtige Augenhöhen gehabt. Ich bin nur bedingt dumm, und er mir definitiv überlegen, aber nicht so, als wäre es peinlich geworden. Ich hätte zu ihm aufgesehen, immer. Er hätte mich aber nicht abwerten müssen. Das ist der Punkt. Das ist bis heute nicht der Fall. Er ist hier. Er ist gut genug das zu verschleiern. Ich weiß es aber.
Mir fehlt es vielleicht an Bildung, aber nicht an emotionaler Intelligenz. Warum verpetze ich ihn? Weil ich hoffe, er wird wütend genug sein sich zu melden.
Seine tatsächliche Identität hat er nicht preisgegeben, aber zugestanden, dass er die vielen Nicks war. Weil er mich anschrieb, in dem Fall als Frau. Warum acht oder neun Nicks? Weil er will, das KV bestehen bleibt.

Ihm ist das gar nicht so wichtig. er weiß aber was es mir wert ist. Aron Manfield meinte man heute zu mir, wer der und der sei. Blödsinn. Er schafft das, weil er sich die Zeit dazu nehmen kann. Er ist einer der wenigen Selbstständigen die fähig sind Freizeit zu haben. Organisation ist alles.

Er hat die Kenntnisse. Ich hoffe Du tobst jetzt. Sollte ich falsch liegen, erkläre mich für bekloppt. Doch du schriebst mich an und fragtest mich über meine Meinung über das Buch:"Die Wand." Das hast Du mir damals aus der HHand gezogen. "Der Report der Magd" habe ich gelesen als wir "zusammen" waren. Du fragest nur nach einem Buch. Da habe ich es geahnt. Ich fragte sogar den Web nach Dir. Der darf aber aus Datenschutzgründen nichts sagen.

Willst Du mich noch? Meine Festnetznummer ist irgendwo bei KV Treffen zu finden. Fackel nicht zu lange, das Leben ist zu kurz für solche Spielchen.

Koka sagte ich mal, da ist jemand den ich kenne. Der hat mich für bekloppt gehalten. Fakt ist, er war es. Du bist clever genug das zu umgehen. Aber warum? Wenn du nicht wieder versehentlich mein Wohnung abfackeln willst. Ich freue mich.

Ob Wutauslöung uns bereinigt, ich weiß es nicht. Ich hoffe es aber. Wie du siehst habe ich Dich namentlich auch nicht erwähnt. Will ja nicht das es eskaliert. ;-)

Anmerkung von Nimbus†:

Ok. Er ist nicht mehr hier;-)


© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de