Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 678 Autoren* und 86 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.900 Mitglieder und 430.243 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.10.2019:
Sage
Sagen sind Erzählungen über für wahr gehaltene oder auf einem wahrem Kern beruhender Begebenheiten, die im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Frauen und Mädchen in der Geschichte von Jack (30.09.19)
Recht lang:  Maria & Joshua von wa Bash (3152 Worte)
Wenig kommentiert:  Frosch und Skorpion von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ätznatron verliert den Verstand und gewinnt das ewige Leben von LotharAtzert (nur 194 Aufrufe)
alle Sagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sichtweisen
von souldeep
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich hier wohl fühle und gut aufgehoben" (Fritz63)

Merkel zittert

Kommentar zum Thema Aktuelles


von Agneta

Merkel zittert

Merkel zittert, aber wankt sie auch?
Die Frau mit der eisernen Disziplin, die sich nie in die Karten schauen ließ, wirkt schwach und abgekämpft.
Ich gehörte nie zu ihren Anhängern, hielt sie nie für das „Mädchen“, sondern für die Frau, die Kohl mit Unschuldmiene und Pottfrisur aus dem Amt drängte. Eine Frau, die wusste, was sie wollte.
Viele wählten sie, wählen sie noch. Ich jedoch dachte immer, sie verstand, die Schwächen der anderen Parteien für sich auszunutzen, sich selbst den Ball zuzuspielen, zu halten und dafür die Anerkennung zu kassieren. Das mag mancher nicht durchschaut haben, vielleicht aber auch gut gefunden haben. Dies muss ich als Demokrat akzeptieren. Mehr nicht.

Merkel schleicht. Ich hätte es wahrlich nicht für möglich gehalten, dass in mir für diese Frau einmal Mitleidsgefühle aufkeimen könnten. Sie wirkt alt und verbraucht und krank. Wenn man selbst älter wird, dann weiß man, dass einem so ab sechzig vieles zusetzt, was man früher locker abgetan hat: Hitze, Stress, lange Flüge. Sie aber tourt um den halben Erdball, führt Gespräche. Geht es ohne sie nicht?
Ohne Zweifel hat sie sich im Ausland Respekt verschafft, doch im Alter sieht man manches verkniffener, enger- zu eng vielleicht, was möglicherweise zur Setzung falscher Schwerpunkte führen kann. Es fällt einem nicht auf, bis irgendwann eine liebende Tochter ankommt und mahnt. Merkel aber hat keine liebende Tochter. 

Was hat sie erreicht, sie persönlich? Meiner Meinung nach hat sich auf den Schröder-Reformen ausgeruht und die Lorbeeren für deren unglaublich inhumane Arbeitnehmerpolitik über Jahre kassiert.
Sie hat die CDU gespalten mit ihrer verfehlten Flüchtlingspolitik in 2015. Die von ihr proklamierte Alternativlosigkeit hat auch unser Land gespalten und rechts- und linksradikalen Rändern Auftrieb gegeben und dafür gesorgt, dass sich eine Partei wie die AFD im Bundestag ansiedeln konnte. Die Leute aber wählten sie und haben es erneut getan. Dies muss man als Demokrat respektieren. Mehr nicht.
Das Land braucht jedoch eine starke CDU und eine starke SPD, um unsere Demokratie, unsere Wirtschaftkraft und unsere soziale Politik zu gewährleisten. Dies alles steht auf dem Spiel.
Getrieben - wovon?- muss sie weiter, obwohl sie zum amerikanischen wie auch französischen Staatsoberhaupt nicht mehr den besten Draht hat. Von Russland, um das sich sowohl Brand wie auch Kohl stets bemühten, mal ganz zu schweigen. Sie will Europa zusammenhalten, was ich gut finde. Dennoch ist längst klar, dass ihre Flüchtlingspolitik niemals zu dem von ihr gewünschten Ergebnis in Europa durchsetzbar ist.
Merkels Bilanz ist also  düster und ihre Schwestern und Brüder im Osten werden ihr die Quittung dafür bei den Landtagswahlen präsentieren.
Wer aber macht eigentlich bei uns Bundespolitik und kümmert sich darum, während Merkel  um den Globus fliegt und sich beweihräuchern lässt? Der Bürger sieht nicht nur die SPD führungslos, sondern empfindet auch die CDU so. Irgendwie.
AKK war ein Griff ins Klo ( auf das sicherlich sehr gerne die gehen, die nicht wissen, wo sie pinkeln sollen). Der Rest ist eine Gruppe, die verlernt hat ( oder der es aberzogen wurde), eine eigene, saubere, klare Meinung gegen Merkels Position innerhalb der CDU zu vertreten.
Und Merz? Ja, Merz ist für Merkel ein rotes Tuch. Den ans Ruder zu lassen, wäre für sie eine Schmach.
Wer aber soll es machen- wer könnte Kanzlerkandidat der CDU werden?
„Unser Armin“, der immer so niedlich mit den Augen rollt? Süß!
Die schicke Julia, die sicherlich dann immer ein Müsli von Nestle dabei hat ?
„Flinten-Uschi“, die gerade Milliarden im Bauch der Gorch Fock versenkt hat?
Altmeier? Hust, die Ikone der gelungenen Energiewende?
Spahn, der jetzt schon vor Kraft kaum laufen kann und außer Phrasen bei Pflege nichts zu bieten hat?
Also doch AKK, bei der manchen Bürger das Gefühl beschleicht, als habe eine Monarchin ihre Nachfolgerin bestimmt?

Bevor Merkel aber dem Merz das Zepter übergäbe, sagen böse Zungen, bräche sie lieber auf offener Bühne zusammen. Theresa May lässt grüßen: Oh my dear, it’s so hard to get old. So leave, as long as you can do it with a smile.
Und Merkel zittert. Nichts sonst, nichts weiter.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kreuzberch
Kommentar von Kreuzberch (01.07.2019)
Was soll ich sagen? Ich stimme dir zu!
Liebe Grüße,
Stefan
diesen Kommentar melden
Agneta meinte dazu am 02.07.2019:
das freut mich. Danke und lG von Agneta
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 01.07.2019. Textlänge: 664 Wörter; dieser Text wurde bereits 58 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.10.2019.
Leserwertung
· anklagend (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Agneta
Mehr von Agneta
Mail an Agneta
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kommentare von Agneta:
Die ticken Krieg der Religionen Spende dich - ein Gespräch Pöttekieker Alleinerziehende Mütter Maß voll Kick und Klick Wahl-Nachlese Und immer ruft der Wahlkampf Es
Mehr zum Thema "Aktuelles" von Agneta:
Die ticken Tausend Mann und ein Befehl Mäuschen( Märchen aus dem Kanzleramt) Politschüttler Wahl-Sieger Krieg der Religionen Votre dame ou notre dame Genderwahnsinn Spende dich - ein Gespräch Janz Balin Patrioten Pöttekieker Erneuerung Wähler im Walde oder Nach der Wahl ist vor der Wahl Es dieselt
Was schreiben andere zum Thema "Aktuelles"?
CHEERLEADNG UND SEINE OBSOLESZENZ (hermann8332) Zum Klimawandel (Winfried) SECESSUS ET SOLITUTIO ANTE ET POST MORTEM (hermann8332) Mondfische (Teichhüpfer) Gefährliche Verarsche (Epiklord) Zur Einheit (tueichler) An ihren Taten sollt ihr sie erkennen (eiskimo) Einfach mal die Fresse halten und weiter so? (Reliwette) Als die Welt mal wieder verrückt spielte (DanceWith1Life) Preis-Schießen der SPD (eiskimo) und 518 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de