Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.294 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.04.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Anzug von Quoth (03.04.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Handtasche von Quoth (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Brand von Terminator (nur 45 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Bartolomé de Las Casas. Kritiker der Conquista und Vater des Völkerrechts
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...ich es als Geschenk betrachte, hier willkommen zu sein." (HEMM)

Bergpredigt

Gedicht zum Thema Trennung


von Shagreen


Himmelsleiter inmitten von Fehl-Tritten (keine Menorah ;-)
(von Shagreen)
Auf der Spitze der Berge
Sehen wir unten die Zwerge
Sie räuchern auf ihren Hügeln

Von Demokratie und von Freiheit
Sie verdien' unser Beileid
Es fehlt ihnen noch an den Flügeln

Wir beobachten ihr Treiben
Sie wollen klein bleiben
Sollten wir unsere Zunge nicht zügeln?

Doch sie würden nicht(s) hören
Also werden wir stören
Und sie mit den Worten prügeln

Anmerkung von Shagreen:

1. Mose 28,10-22
Sprüche 23, 31-35
Jesaja 2, 2-5
Jeremia 16, 16-21
Micha 4
Offenbarung 6, 14-17


 
 

Kommentare zu diesem Text


Ralf_Renkking
Kommentar von Ralf_Renkking (16.07.2019)
Hi Shagreen,

interessante Idee, die Graphik so aufzubauen, dass sie die Zwerge im Text an die Schneewittchen-Story anbindet, und zudem noch die Woche assoziiert, also mit einer Suggestivlüge aufräumt, nämlich der, dass Mittwoch der Mittelpunkt der Woche sei.

Ciao, Ralf

P.S.: Das Gedicht hier beweist auch, dass es nicht immer unbedingt von der Prosodie abhängen muss, um zu gefallen.
diesen Kommentar melden
Shagreen meinte dazu am 16.07.2019:
Shalom Ralf,

mit der Theorie des Dichtens kenne ich mich nicht aus. Ich weiß nur, dass bei mir immer mal "Rhythmusstörungen" vorhanden sind, die ich mit Hilfe der Kritiker gern noch ausmerzen möchte.

An Schneewittchen habe ich aber nicht gedacht, und nicht nur weil ich sechs Zwerge dargestellt habe. Aber mit Magie hat die Zahl Sieben nichts zu tun, nur mit Gott wie in seiner Schöpfungswoche. Bei dem Gebirge hatte ich den siebenarmigen Leuchter vor Augen.

LG, Andreas
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de