Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.617 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.12.2019:
Satire
Satire ist ursprünglich eine Spottdichtung, ein boshaft-kritisches, spöttisch-humoriges Gedicht, zusammengesetzt aus... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das ist ein Sonnett(Szene im Schulbus) von Agneta (13.12.19)
Recht lang:  Gregorius der Weise von autoralexanderschwarz (8195 Worte)
Wenig kommentiert:  Ein Mann der Extreme von Horst (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  OPERATION AFFEN-DROHNE von Heor (nur 25 Aufrufe)
alle Satiren
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein Hauch von Süden
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ... bin ich das ?" (desmotes)

WÄHNEND ICH SEI KEIN SCHWEIN

Gedicht zum Thema Eigene Welt


von hermann8332

WÄHNEND ICH SEI
KEIN SCHWEIN ....

Ich war böse
und nicht nett

" reiß dich zusammen
du bist in der Öffentlichkeit "

ich schiß ihnen aufs Parkett

" das geht entschieden zu weit ,
du  bist in der Öffentlichkeit "

Ich hab in den Ballsaal
gekotzt,

wähnend ich sei
KEIN  SCHWEIN

und ich war nicht
auf dem Parkett allein

Nein ,

ich war in der Öffentlichkeit

Ich sagte ihnen Bescheid :

"  Der Blitz soll euch beim Scheißen
treffen ! -- ihr Schupfenscheißer
ihr verklemmten, die  ihr euch
beim Kacken in eueren Holzlegen
versteckt. "

Man warf mir vor, 
ich wäre angeeckt

mit zotigen Verbalinjurien ....

in aller Öffentlichkeit,
coram publico und so ...

Ich genoß es und war froh
und sang laut das Horst Wessel
Lied in aller Öffentlichkeit

"... Rotfront
und Reaktion erschossen ..."

und sang das Knappenlied
gleich hinterdrein

" ... und wir tragen das Leder
hinterm Arsch falera,
weil wir Bergleut sein

und da scheißt
so ein Schwein
in das Bergwerk hinein ... "

Ich trank 3 Liter Wein
und da fiel es mir erst ein ,

ich könnte der Frau Meier
unter den Rock greifen

und ihre schwarze Pumpel
mit weißer Tortensahne

öffentlich einseifen ....

in aller Öffentlichkeit

nur ich und die Frau Meier
im trauten Tetatete  zu zweit

aber coram publico

und so ...

Folgerichtig hatte ich
vor der gesamten Haute Volee
und der Jeunesse Doree
einen ziemlich Steifen

Rasch packte ich ihn aus
und steckte ihn der Frau
Huber

in ihr Dekolltee

zwischen ihre Brüste
groß´wie zwei Waschzuber

und schrie dazu

" Juche ! "

Sieh mal einer an ,
was ich sehen kann :

" Frau Meier , Frau Meier
hat gelbe Unterhosen an ! "

Gnä Frau,
wenn ich ihre Höschen seh,
muß ich wohl vermuten,   
sie sind bei der FDP "

gröhlte ich laut und besoffen
in aller Öffentlichkeit.

Alle waren sie betroffen
bis auf mich,

ich der sich, 

stets um Courtoisie bemüht
und auf Etikette sieht

Schießlich bin ich als galant
in jedem öffentlichen Bordell

hinreichend bekannt

In den privaten auch,

so will es bei mir der Brauch !

Frau Meier ging dies zu weit
und sie watschte mich

in aller Öffentlíchkeit
coram publico
zwei saftige Watschn ich
bezog

wegen Übergriffigkeit
in aller Öffentlichkeit

und sowieso
natürlich coram publico

Ich stand da, hielt mir
die Backe ..

alle sagten sie
ich hätte eine Macke ...

Da gab mir die Frau Huber ,
die mit den zwei Waschzuber,
flugs noch eins auf die Nase

statt auf meinen Schwanz ,

den ich schnell wegpackte, 
bevor sie ihn noch zwackte

" Aua "

das hätte weh getan
auch jedem anderen
braven Mann ...

Scheiß drauf ...
...ich war gut drauf !

und dann schlief ich ein
und schnarchte grunzend
wie ein Schwéin

in aller Öffentlchkeit

Als ich gähnend erwachte
war die Öffentlichkeit weg

und ich war ganz allein

Da benahm ich mich
gesittet , so wie es
sich gehört, geziemt ,

was meiner Selbstachtung
dient : 

auf die anderen ist
geschissen

Ich brauche sie nur,
um sie anzupissen ...

Ich bin
meine eigene Öffentlichkeit

und weiß, wie ich mich mit mir
zu benehmen habe ...

nicht jeder hat die Gabe
für solchen Selbstbenimm

für solche Autocourtoisie

Manche lernen so was nie

und benehmen sich
nur in der Öffentlichkeit ,

Sonst sind sie dazu
nicht bereit

und lassen ihren
inneren Schweinehund
heraus,

kaum sitzen sie allein zu Haus ...

und benehmen sich vorbei
sich selbst gegenüber

Ihnen, doch nicht mir,
ist das einerlei

Wie es auch immer sei:

Ich jedenfalls setze mich
meinem Spiegelbild gegenüber
und übe gepflegte Konversation

und sage zB

" Ach wissen Sie schon,
wie ich mich jüngst
in der Öffentlichkeit
vorbei benahm,
als ich in den Ballsaal kam  ? "

und erwiderte mir aus
dem Spiegel heraus:

" Es ist schon ein Graus, 
wie sich manche
in der Öffentlichkeit
gehen lassen

Nicht zu fassen ! "

Ich hab selbst kein
Problem mit der Schämerei ...

Sie geht mir am Arsch vorbei .

Eigenscham
kenne ich nicht
denn ich benehme mich
mir gegenüber immer
einwandfrei

Fremdschämung
für mein Spiegelbild
kommt ebenfalls nicht
in Frage

denn ich übe ja ,
wie man sich benimmt,
mit ihm alle Tage ...

zumindestens zuhaus
was vollkommen reicht,
denn mein  Spiegelbild
geht überhaupt nicht aus

Wenn ich  unterwegs bin ,
meide ich alle Spiegel
und schaue nie hinein,

so daß ich nicht herausschau
und mir sagen muß:

" Sie mal an du Sau
was bist du für ein Schwein ! "


In meiner eigenen 
häuslichen Öffentlichkeit
sind wir beide stets nur
zu zweit

und daheim kommt so was
nicht vor 

schlleßlich weiß ich mich
zu benehmen

und ich bin kein dumber Tor

Wähnend ich sei KEIN SCHWEIN
fallen mir Ungehörigkeiten

niemals zu Haus ein; 
denn dort bin ich
mit mir allein

und bin nur gewillt,
gesittet zu parlieren

mit meinem Spiegelbild

UNTER AUSSCHLUSS
DER ÖFFENTLICHKEIT

nur wir beide, 
streng vertraulich, 
und zu zweit ...

höflich , seriös und diskret
wie es nicht besser geht ....

Und da redet man mir ein:

" Ich, ja ich
sei ein Schwein "

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de