Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 675 Autoren* und 90 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.888 Mitglieder und 429.470 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.09.2019:
Protokoll
Formal streng geregelter Bericht über Verlauf oder Ereignisse eines Vorgangs.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Froh, einen Job zu haben von eiskimo (04.07.19)
Recht lang:  Epilog komplett, wie Druckversion, 66 Seiten von ferris (9424 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Krankheit meiner Generation von Ricardo (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  mein weg in die dekadenz von eiskimo (nur 67 Aufrufe)
alle Protokolle
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Goldener Herbst
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier wohl alle willkommen sind, oder?" (Ganna)

Quasseltante

Brief zum Thema Liebe, lieben


von Nimbus†

Ich wusste es die ganze Zeit, nein, er ist es  nicht... Eigentlich wusste ich das immer, nachdem aber zig Leute mich fragten wurde ich unsicher. Er zu mir:" Ich würde es ja sagen, wärst Du nicht so eine Quasseltante." Ich gehe in mich, denke scheiß, ja, bin ich, aber ich habe nicht überlesen, was er schrieb." Das macht aber Deine Texte so lesenswert. "Oh, und ja, er hasst mich für diesen Text, und damit ich einen drauf setzen kann, nein, er war nicht Aron, und ich wusste es die ganze Zeit. Ich bin sogar schockiert, dass die klügsten Menschen nicht kapiert haben, das auch ein Aron so klug nicht ist. Ich glaube ich kenne Dich, da bin ich mir ziemlich sicher. Du wirst das nie bestätigen, und gerade am platzen sein, gell Nora. du wirst es mir aber verzeihen. Selbst wenn ich Dich nicht kenne, und ich kenne Dich, dann bist Du, auch wenn ich Dich nicht kenne, der mich verzückt. Vielleicht bin ich zu dumm ein Komma zu setzten, da wo es angebracht wäre. Grundsätzlich bin ich aber nicht dumm, dass weißt Du, das weiß ich. Ich weiß nur, da ist ein Mann, der agiert, wie es ihm passt. Das wird nicht jedem schmecken, mir aber schon. Ich grinse ganz breit. Ich habe nicht gedacht, dass es so selten ist, und vielleicht mache ich mich gerade zum Vollpfosten. Der Web hat es geschafft meinen Daddy klein zu kriegen, was schon viel heißt. (Gruselkabinett) Das geht eher nach hinten los. Ich habe also einen Mords Respekt vorm Web der mir auch immer zur Seite stand (meistens). Ich werde Deine Gründe nicht verraten, ähm, bisserl, sonst wäre ich nicht ich, und auch wenn Du mich gleich erschlägst, wirst es mir verzeihen, und ich weiß wie froh Du bist, das ich mich gemeldet habe, ich weiß Du sorgst Dich um mich. Warum schreibe ich hier? Damit Du nicht antworten musst!

Ich war 5 Jahre lang mit einem Ingenieur zusammen. Ich habe gesagt, er ist eine wandelnde Enzyklopädie. Ich brauche Männer mit Format. Ich kann meine Männer nicht zählen, nicht einmal im Ansatz. Das imponiert Dir mit Sicherheit nicht, Deine Frauen waren unzählig. Ich würde es Dir nie nachtragen und Du mir auch nicht. Gut so.

Grundsätzlich weiß ich im Leben aber eines. Männer haben es eigentlich lieber ein klein weinig hinab zu schauen, und Frauen wollen ein wenig hinauf schauen. Keine Bedenken, ich riskiere gerade meinen Arsch. Nur ich habe nichts zu verlieren. Aber zu Dir aufsehen kann ich und werde ich jeder Zeit tun.

Ich erwarte nicht einmal einen guten Nacht Gruß. Auch kein guten Morgen und kein guten Mittag. Dennoch schenke ich Dir ein Lächeln. Es sagt nichts. Es ist ein Lächeln einer verliebten Göre, die sofort erfasst Dich nicht nur zu lieben, nein, auch zu respektieren.

Shit, Hose unten ;-) Aber ich stehe ja drauf Depp zu sein, und immerhin bin ich ehrlich dabei... -

Anmerkung von Nimbus†:

Für den Deppen in mir, aber wer sagt, man könnte Deppen nicht lieben?


 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (25.07.2019)
Ah, Crosswriting!

Der Ich-Erzähler hat eher Probleme mit der normalen Rechtschreibung, vor allem dass/das,
Zeichensetzung geht eigentlich ganz gut.
diesen Kommentar melden
Nimbus† meinte dazu am 25.07.2019:
Weißt, dass gute an dem Text ist, der Empfänger und jetzt nicht wieder sauer sein... denkt Hirnis und Deppen... Man kann mit guten Gewissen durchaus Fehler überlesen. Wir kennen uns lange genug und eigentlich mögen wir uns...und hierbei mal überlesen, bitte, ich halte den Text für eine gelungene Liebeserklärung, und die kann keine Schwäche de Welt platt machen.

Antwort geändert am 25.07.2019 um 19:18 Uhr
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 26.07.2019:
Man kann mit guten Gewissen durchaus Fehler überlesen.

Nein, kann "man" nicht.
Korrekt müsste der Satz heissen:
Man kann mit gutem Gewissen durchaus Fehler überlesen.
diese Antwort melden
Nimbus† schrieb daraufhin am 26.07.2019:
Lach...ja...Du Pappnase. Sei nicht immer so verbohrt
diese Antwort melden

Nimbus†
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 25.07.2019, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 25.07.2019). Textlänge: 481 Wörter; dieser Text wurde bereits 76 mal aufgerufen; der letzte Besucher war Hartmut am 16.09.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Nimbus†
Mehr von Nimbus†
Mail an Nimbus†
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 4 neue Briefe von Nimbus†:
Mein lieber Freund Liebe Frau ... Für einen Freund Nimbus Schwafel Text - aber in wertvoller Erinnerung!
Mehr zum Thema "Liebe, lieben" von Nimbus†:
Ein Tag in einem Irish Pub
Was schreiben andere zum Thema "Liebe, lieben"?
Jürgen und Rosa (BerndtB) Ohne Worte (wa Bash) Ich liebe dich doch (Teichhüpfer) Samthandschuhe auf Glas (Heftigbestrittene) lieblingsstellung (Bohemien) Schmollmund. (franky) Runous (2) (Whanky931) lieber wir (elissenzafine) Venusklänge (Regina) Schlüssel zum Glück (AZU20) und 2057 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de