Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.889 Mitglieder und 429.541 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.09.2019:
Erzählung
Die Erzählung ist kürzer als ein Roman und behandelt eine Begebenheit im Mittelpunkt. Die Komposition ist wesentlich... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  SPURENSUCHE (Teil 7: Marie und die kanarischen Bananen) von Sätzer (20.09.19)
Recht lang:  Fürs Stricken denkbar ungeeignet - Wollknäuel mit Charme!(Teil 1) von tastifix (29165 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Amerikanerin III. von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Nika ein ungewöhnliches Eichhörnchen von Borek (nur 17 Aufrufe)
alle Erzählungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Fesseln der Lust
von Ana Riba
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Der Himmel hängt voller Romanzen

Gedicht zum Thema Romantik


von GastIltis

Der Himmel hängt voller Romanzen
und Wolken, die man dafür hält.
Den Tag darauf voll Wasserpflanzen,
es tropft, man meint, dass Regen fällt.

So lässt der Mensch sich gerne täuschen,
teils optisch, teils emotional.
Dann auch von sphärischen Geräuschen:
beim Hofkonzert im Kaisersaal.

Nun - Kaisersaal ist übertrieben
und Hofkonzert? Wer pfeift im Hof?
Komm her Romanze, lass dich lieben.
Am Bretterzaun steht: Alk is dof.

Anmerkung von GastIltis:

Empfohlen von: plotzn, AZU20, millefiori, AchterZwerg, franky, Sätzer, LottaManguetti, SinOnAir, Kreuzberch, Jorge, TrekanBelluvitsh, TassoTuwas, tulpenrot.
Lieblingstext von: LottaManguetti, SinOnAir, Kreuzberch.
Der gute alte Himmel!


 
 

Kommentare zu diesem Text


AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (30.07.2019)
Ein köstliches Fazit!
Und ein hintersinnig-kluges Gedicht. - Mir hats ganz besonders die erste Strophe angetan.

Liebe Grüße
der8.
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 30.07.2019:
Die erste Strophe ist auch für mich der Renner. LG Sä
diese Antwort melden
GastIltis antwortete darauf am 30.07.2019:
Liebes Achtel, danke. Im Moment leide ich mehr als alles andere. Nicht wegen der Wärme, die Häufung der Ereignisse nimmt mir fast den Atem. Ich wünschte, ich könnte mal wieder in Ruhe ein paar Zeilen schreiben. Bis bald.

Hallo Sä, alles, was in Strophe eins steht, lässt bei uns noch auf sich warten. Ab morgen geht es weiter mit dem Schleppen von Wasser. Obwohl, die Wolken sind da, nur der Regen noch nicht.

Euch herzliche Grüße von Gil.
diese Antwort melden
LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (30.07.2019)
Das Leben besteht aus Täuschungen, lese ich da und stimme zu. Allerdings mag ich auf viele derer nicht verzichten, weil sie mir ersteres erst lebenswert machen. Ist es nicht so, dass wir uns zeitlebens entscheiden müssen, welche dieser Täuschungen wir in unsere Nähe lassen und auf welche wir lieber verzichten?
Egal wie: Solange wir dieses können, sollten wir es tun.

Übrigens: Eine der größten aller Täuschungen ist die ewige Jugend.

Roman-tische Grüße
Lotta

Kommentar geändert am 30.07.2019 um 08:20 Uhr
diesen Kommentar melden
GastIltis schrieb daraufhin am 30.07.2019:
Ach Lotta, an zwei Tagen kannst du an mich denken. Freitag ab elf wird es wohl in Oberfrohna Regen geben und am Sonnabend so gegen zehn in Wiesenburg zur Einschulung eitel Sonnenschein. Wenn ich danach nicht dort lande, wo du nach dem Brötchenkauf, besteht noch Hoffnung. Oder ich täusche etwas vor, was nicht mehr existiert. Danke und bleib standhaft, für dich wird es auch wieder kompliziert. LG von Gil.
diese Antwort melden
Kommentar von Sin (30.07.2019)
Giltis, es war mir eine wahre Freude, dieses Gedicht zu lesen. Herrlich romantisch und bezaubernd. LG Sin
diesen Kommentar melden
GastIltis äußerte darauf am 30.07.2019:
Hallo Rothaut, du weißt, ich hänge immernoch am Zauber der Romantik fest, von dem ich mich offenbar nicht zu lösen vermag. Die Zeit gibt leider (in einigen Fällen) die Ereignisse vor, denen wir uns fügen müssen, und aus denen wir, wie schon Hermann Conradi (* 12.07.1862, † 08.03.1890) feststellte
„Aber im Fluge –
Im Vorüberfluge –
Ahnt er das Rätsel
Der stetig und still,
In sattem Glanze
Fortdauernden Ewigkeit . . .“,
deren winziger Bruchteil wir sind (oder auch nicht), und an den wir uns dennoch so klammern. Danke + LG von Gil.
diese Antwort melden
Kreuzberch
Kommentar von Kreuzberch (30.07.2019)
Moin Gil.

Romantik ist, das weiß ich schon,
oft trügerisch und manchmal Hohn,
und viele meinen, sie sei alt -
was solls, ich mag die Alte halt.

LG Stefan
diesen Kommentar melden
GastIltis ergänzte dazu am 30.07.2019:
Danke Stefan, wie schön aufbauend doch so ein Vierzeiler sein kann. Freut mich sehr. Herzlich grüßt dich Gil.
diese Antwort melden
Jorge
Kommentar von Jorge (30.07.2019)
Romantisch köstlich bis hin zum Bretterzaun.
LG
Jorge
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 30.07.2019:
Hallo Jorge, du weißt, am Bretterzaun sind am interessantesten immer: die Astlöcher oder die eingeritzten oder aufgesprühten Namen, Sprüche oder Daten. Danke und viele Grüße von Gil.
diese Antwort melden
Jack
Kommentar von Jack (30.07.2019)
Endlich ein Abstinenzgedicht (gestern Omar Chajjam gelesen, jedes dritte Wort ist "Wein").
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 30.07.2019:
Hallo Jack, früher habe ich fast nur Trinklieder geschrieben, z.B. Das Hohelied auf eine Schlampe mit nachfolgendem Auszug:

„Wer fast ständig nur im Dschumm
hängt auf seinem Sofa rum,
eine Pratze an der Flasche,
ringsum Zigarettenasche,
Kaffeesatz und Berge Dreck,
ekelt alle Kunden weg.

Nichts an ihr war wirklich echt,
wer sie sah, dem wurde schlecht.“

Aber heute ist das nicht mehr in, außerdem fast immer in irgendeiner Zeile frauenfeindlich. Oder? Gibt nur Ärger, der unnötig ist. Außerdem bin ich echt kein Freund des Alkohols. Indes, gegen Wein ist nichts einzuwenden. Die Menge macht es. Danke und LG von Gil.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (30.07.2019)
Weisheit entdeckt man dort, wo man sie nicht erwartet!
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 30.07.2019:
Hallo Trekan, finde ich gut: am Bretterzaun, will ich in aller Bescheidenheit bemerken. Dennoch, der Spruch ist von mir, die Grammatik nicht. Ein gewisser Dieter hätte seine helle Freude, besucht mich aber wegen Unergiebigkeit zu selten. Komisch: ich gebe, du gibst, ergiebig. Danke und herzliche Grüße, wohin auch immer, von Gil.
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (30.07.2019)
Lieber Freund, was wäre das Leben ohne Romanzen, nicht auszudenken. Ein wenig Selbsttäuschung, ein bisschen Illusion, etwas Höhenflug soll sein, der Alltag erdet uns immer wieder.
Du wirst es in ein paar Tagen hautnah spüren.
Machs gut Alter und Gruß an Unbekannt. TT
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 30.07.2019:
Hallo du bemerkenswert Guter, danke. Irgendwie werde ich die Grüße anbringen. Wenn nichts mehr geht, stehe ich in der Aula zur Einschulung meines Enkels auf und sage etwas zum Lauf der Dinge. Das liegt keine 24 Stunden auseinander. In dem Text ist eh alles drin. Ansonsten habe ich noch etwas für dich per PN in Reserve. Für alle Fälle. Sei herzlich gegrüßt von Gil.
diese Antwort melden
Kommentar von Agneta (31.07.2019)
humorvoll und augenzwinkernd. Besonders der Schluss gefällt mir. Tipp: Z 1 hüpfst du aus dem Jambus.
voller
LG von Agneta
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 05.08.2019:
Hallo Agneta, du weißt doch, ich bin wie immer unverbesserlich! Selbst beim Hüpfen. Gruß Gil.
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (31.07.2019)
Köstlich. LG
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 05.08.2019:
Hallo Armin, was soll ich dazu sagen? Danke und bis zum nächsten Mal. LG von Gil.
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (01.08.2019)
Da ist ja alles drin, lieber Gil. Von himmlischen Sphären bis zum Bauzaun. Und der bietet neben Lebensweisheiten auch ungewohnte  Einblicke.

Liebe Grüße und nicht so viel Stress wünscht Dir
Stefan
diesen Kommentar melden
GastIltis meinte dazu am 05.08.2019:
Ja Stefan, deine Prophezeiungen waren auch schon schlechter! Die „Sphären“ habe ich durch den Sohn meines verblichenen Freundes aus meinem „Uns schwingt die Schaukel durch den Schmerz“ sozusagen von einem professionellen Vortragskünstler auf der Beisetzung am 2.8. vernehmen können. Den Rest übergehe ich einmal wohlwollend. Aber Stress kann ich jetzt auch mit Großbuchstaben schreiben. In Sütterlin sowieso. Danke und sei gegrüßt von Gil.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de