Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 639 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.936 Mitglieder und 432.555 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.01.2020:
Fabel
Die Fabel ist eine Gleichniserzählung; eine episch-didaktische Tierdichtung in Prosa, mitunter auch in Versen. Tiere mit... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Vorbei von Ralf_Renkking (22.01.20)
Recht lang:  Der Frosch und der Kieselstein von tulpenrot (2246 Worte)
Wenig kommentiert:  Nur ein unscheinbares Buch ... von tastifix (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Zucht von RainerMScholz (nur 38 Aufrufe)
alle Fabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Fest
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht da bin." (Theseusel)
InhaltsverzeichnisChristentum versus säkularer Humanismus: Feuer und Eis!

Eine Wahrheit - viele Irrtümer?

Essay zum Thema Glaube


von Bluebird

Plädoyer: (bildungssprachlich) Äußerung, Rede o. Ä., mit der jemand entschieden für oder gegen etwas eintritt; engagierte Befürwortung
Nimmt man diese Definition zur Grundlage, so setzt es in gewisser Weise voraus, dass man von dem, wofür man engagiert eintritt, auch selber hinreichend überzeugt sein sollte.
    Zumindest in meinem Fall ist das auch so! Ich bin ein gläubiger Christ und felsenfest davon überzeugt, dass a) der biblisch-wahre Gott existiert und b) Jesus der einzige Weg zu Ihm ist.

Nun, wie schön für dich! Ich glaube beides nicht! mag jetzt mancher denken. Damit wäre dann der Graben zwischen uns gezogen und man könnte die Angelegenheit auch auf sich beruhen lassen. Jeder bleibt auf seiner Seite des Grabens.
  Damit möchte ich mich allerdings nicht zufrieden geben. Sondern ich möchte darlegen, warum - trotz vieler berechtigter Zweifel und Gegenargumenten - ich doch meine, auf der richtigen Seite des Grabens zu stehen. Und warum es gut und richtig wäre, auf meine Seite hinüberzuwechseln.

Kein leichtes Unterfangen, denn wir leben in einer Zeit, wo ein solches Durcheinander an weltanschaulichen Überzeugungen vorherrscht, dass es da mehrere Frontlinien gibt. Aber ich bin mir meiner Sache sicher. Wenn ich wirklich die Wahrheit gefunden habe, dann kann es sich bei den anderen Weltanschauungen nur um Irrtümer handeln. Und die jeweiligen Fehler sollten dann auch vorhanden und auffindbar sein. Irgendwie logisch, oder?
    Ob ich aber wirklich die Wahrheit gefunden habe, mag dann jeder selber am Ende meines Plädoyers beurteilen.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

InhaltsverzeichnisChristentum versus säkularer Humanismus: Feuer und Eis!
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Artikel des mehrteiligen Textes Ein Plädoyer für den christlichen Glauben.
Veröffentlicht am 30.07.2019, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 30.07.2019). Textlänge: 235 Wörter; dieser Text wurde bereits 46 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 28.01.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
nächster Text
Weitere 10 neue Essays von Bluebird:
Als die Seilbahn plötzlich stoppte ... Ein erster Hinweis aus unverdächtiger Quelle Gibt es Orte, wo dämonische Geister spuken? Vom Mut sich auf Hinweise einzulassen Du hast ein Wunder erlebt? Kann gar nicht sein! Offenbarungswissen - die christliche Trumpfkarte? Eine vielleicht verfrühte Resignation? Ich sehe etwas, was du nicht siehst! Theodizee - ein starkes Gegenargument, aber ... Christentum versus säkularer Humanismus: Feuer und Eis!
Mehr zum Thema "Glaube" von Bluebird:
Blaise Pascal - und der rettende Blick in den Abgrund Oswald Smith: Die voraussetzbare Gerechtigkeit Gottes Jonathan Edwards: Die drohende ewige Verdammnis Die späte Einsicht des Heinrich Heine Hubertus - und ein sprechender Hirsch Der heilige Benedikt Franz von Assisi: Abkehr von einem falschen Weg Der Neuanfang! Meine Abenteuer und Leiden in der Nachfolge Jesu Biblische Geschichte(n) - von Adam bis Paulus Adam und ein folgenschwerer Fehler -1- Adam und ein folgenschwerer Fehler -2- Adam und ein folgenschwerer Fehler -3- Der Rat einer Nonne Ein ermutigender Zufall
Was schreiben andere zum Thema "Glaube"?
Jesus (Bohemien) Ein Glaube der beinah bankrottging, stieg durch Fremdkapital wieder hervor – wie die Phönix aus der Asche. (Augustus) Atheismus (HarryStraight) passionsreliquie (harzgebirgler) Appell (Ralf_Renkking) Dreizehn schwarze Katzen (klaatu) Ach Gott! Wie soll ich das sagen? (franky) Online (Sandrajulia) Zeit heilt keine Wunden (Bohemien) Credo (Ralf_Renkking) und 365 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de