Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 677 Autoren* und 86 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.899 Mitglieder und 430.165 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.10.2019:
Hymne
Gedicht, das in gehobener, frei rhythmischer Sprache seinen Gegenstand - nahezu - religiös besingt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zusatz Strophe für die Deutsche Nationalhymne @ von Februar (22.06.19)
Recht lang:  Die Herrin der verlorenen Träume von Mondsichel (1175 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles nur noch eins von mindwitness (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Hymne an meine Helden von Hamlet (nur 65 Aufrufe)
alle Hymnen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

lee rschlag
von styraxx
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich niemanden beleidige." (Schwarzlicht)
HybristophiliaInhaltsverzeichnisAnfang Ende August

Kasachensteppe

Naturgedicht zum Thema Landschaft


von Jack

Die Urnatur am sprudelnden Ischim,
die Feldspur aus dem Dorfe Arlagasch,
Schilfrohr und Wellen im Schaglyteniz.

Ein freier Mann mit Adler, ein Kasach,
zu Pferde, auf dem Fahrrad, mit dem GAZ,
durchquert die Steppe, sammelt Champignons.

Und dort im Westen, Richtung Kairankol,
da reiht sich See an See an See an See.
Die Landschaft schien so unbeschreiblich groß.

Ein Erbe allergrößter Weltkultur:
der eigenen Erinnerung. Schon bald,
Naturpark Kindheit, komme ich zurück.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Cora
Kommentar von Cora (31.07.2019)
Die Weite muss man selber gesehen haben, ihr begegnet sein, unvergessliche Weite.

Eine solche Landschaft fasziniert mich, könnte es sein du meinst Aralagasch?

Kommentar geändert am 31.07.2019 um 14:50 Uhr
diesen Kommentar melden
Jack meinte dazu am 31.07.2019:
Die Aussprache der Einheimischen unterscheidet sich manchmal von der offiziellen Schreibweise, aber ja, es ist dieses Dorf, bei dem wir eine Feldweg-Abkürzung nahmen. Die Feldwege waren die schönsten Wege; die Waldsteppe ist in der Tat unvergesslich, besonders wenn man dort aufgewachsen ist.
diese Antwort melden
Cora antwortete darauf am 31.07.2019:
Beneidenswert, im guten Sinne
Der Fluss ist aber noch ein genzes Stück weg vom Ort, wart ihr Kinder oft am Fluss, mit dem Rad? Habt ihr geangelt? Gezeltet?
diese Antwort melden
Jack schrieb daraufhin am 31.07.2019:
Großeltern und Verwandte lebten an verschiedenen Orten. Südwestlich des Stausees von Sergejewka z. B. lebten Verwandte, man konnte schnell mit dem Auto zum Ischim fahren. Einmal im Jahr haben wir dort im Sommer 1-2 Wochen verbracht. Als Kind habe ich in 3 verschiedenen Landschaften gelebt (wir sind zweimal umgezogen): Steppe, Seenland, Waldsteppe, immer auf dem Dorf. Besonders beeindruckend (und auch gefährlich) war die abendliche Rückkehr der Kuhherde (der Hirte trieb die Kühe durchs Dorf bis jede Kuh nach Hause kam).
diese Antwort melden
Cora äußerte darauf am 31.07.2019:
Sehr schöne Umgebungen, da hast du sicher jede Menge Stoff, um darüber zu schreiben. Die Waldsteppe stelle ich mir am besten vor, ohne Wald würde mir was fehlen. Die kahle Steppe ist beeindruckend und schön zu besuchen. Bei den Seen gibt es wahrscheinlich viele Mücken andererseits auch viele Fische.
Waren deine Dörfer naturnah, oder vom Baumwollanbau geprägt?
diese Antwort melden
Jack ergänzte dazu am 31.07.2019:
Baumwolle wächst in Südkasachstan, 1500 km weiter weg. Nordkasachstan/Kasachensteppe gehört zu Südsibirien, zumindest die Seenlandschaft bei der Ultramegametropole Petropawlowsk.
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (31.07.2019)
Ich kenne Kasachen nur aus dem Fernsehen, aber sie gefallen mir sehr.
Wie wunderbar und majestätisch ist ihr Anblick mit einem Adler auf der Hand. - In ihnen vereinen sich Mut und Geduld. -
Mir ist natürlich klar, dass diese Vorstellung ein wenig romantizistisch und überholt ist. Und dass Kasachen heute auch mit dem Gaz oder einem Moped durch die Steppe jagen.

Aber sie haben es getan. Und es gibt offenbar auch einige wilde Reiterinnen unter ihnen. Mädchen und Frauen, die sich den Traditionen verpflichtet fühlen.

Ein sehr schönes Gedicht
Der8.
diesen Kommentar melden
Jack meinte dazu am 31.07.2019:
Danke für das vielleicht etwas übertriebene Lob; sehr schön ist wohl nicht das Gedicht selbst, sondern das, was es beschreibt. Mein Interesse an Kasachstan ist vor allem durch die offizielle Anerkennung des Tengrismus als Volksreligion wiedererwacht. Das andere Land, das zu seiner tengrischen Tradition steht, ist Kirgisistan, aber da komme ich nicht her. Ich hoffe, dass der Tengrismus in Nord-Zentralasien und auch der Zoroastrismus in Persien eine Renaissance erleben, und zwar eine spirituelle und nicht eine nationalistische wie das westliche Neuheidentum.
diese Antwort melden
AchterZwerg meinte dazu am 01.08.2019:
Ist dir schon mal aufgefallen, dass du ein Lob fast immer zurückweist?
Trotzig schleudere ich dir deshalb entgegen: "Mir gefällt, was immer mir gut erscheint. Aus welchen Gründen auch immer!"

Der8.
diese Antwort melden

HybristophiliaInhaltsverzeichnisAnfang Ende August
Jack
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Лирика, блин.
Veröffentlicht am 31.07.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 07.10.2019). Textlänge: 68 Wörter; dieser Text wurde bereits 95 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.10.2019.
Lieblingstext von:
Lluviagata, AchterZwerg.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Jack
Mehr von Jack
Mail an Jack
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Was schreiben andere zum Thema "Landschaft"?
Funklöcher in aller Breite (Matthias_B) im Wörterbuch nachgeschaut (eiskimo) ΕΛΛΑΣ 1980 (W-M) Iceland (jennyfalk78) Nebelwald (wa Bash) Der Martial vom Engelbosteler Damm (toltec-head) Zum Thema Individualismus (Waschenin) Schönheit oder Schmarrn? (Omnahmashivaya) Die schottischen Highlands (Galapapa) Verwisch die Spuren (toltec-head) und 27 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de