Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.207 Mitglieder und 447.872 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.07.2021:
Volksstück
Ziemlich neu:  Die Kanzel. von franky (25.07.21)
Recht lang:  Aetznatrons Sputnick F von LotharAtzert (912 Worte)
Wenig kommentiert:  Der aufhaltsame Massenmord von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Was Frauen wollen: Beta von Terminator (nur 59 Aufrufe)
alle Volksstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

ZeitLos
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich mit allen Künstlern/Autoren zunächst einmal solidarisch bekenne" (Reliwette)
RaumunendlichkeitsfeelingInhaltsverzeichnisZwinker zwinker ha ha ha

Schicksal, Wuchs und Wucherung

Gedanke zum Thema Krankheit/ Heilung


von LotharAtzert

"Schicksalsverweigerung infantilisiert den Verweigerer, er bleibt in der Opferrolle stecken und kann nicht wachsen." 
Jack, Benachteiligung und Diskriminierung "

Der Verweigerer kann nicht wachsen, wuchert aber dafür umso eifriger. Die Wucherung hat, wie es in der Münchner Rhythmenlehre heißt, keine Mitte, streut unkontrolliert, während Wachsendes prinzipiell geordnet - organisch - aus seiner Mitte und eingebettet in den Umraum wächst.
Wo immer ein Krebs wuchert, ist er ein Zeichen für massivste Schicksalsverweigerung.

Saturn, dessen Wirkprinzip wir die Lebenszeit verdanken, bestimmt dir: du hast das und das in deinem Schicksalsfluß, als zuvor Verursachtes, welches sich rhythmisch in Ereignissen manifestiert, die zu meistern sind. Du sollst aus all dem nicht nur lernen, sondern auch das Erfahrene als Erfahrung den Nächsten zur Verfügung stellen. Dann ist am Ende dein Erwirktes dein Königreich.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Jack (36) (02.08.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 02.08.2019:
Wucherzinseszins, ja.
Inzwischen ist Wachstum seltener, als Gold. Dagegen nimmt die Spermienmenge unter "männlichen" Personen kontinuierlich ab. Egal wo man hinblickt, es geht nicht mehr ohne Katastrophe.
diese Antwort melden
Kommentar von Hannah (72) (02.08.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert antwortete darauf am 02.08.2019:
Da du dich so an dem Begriff störst und auch ich ihn nicht mehr schön finde, habe ich ihn ausgetauscht. Das ändert aber nichts am Karma: Vorfahren gehören selbstverständlich auch dazu. Von wegen Tyrannosaurus Rex und so. Ich war ja mal Sturmtaucher.
Bin's eigentlich immer noch. …
Und mit Karma schwer machen ist da nichts. Wir sind die Erben unserer Taten, so oder so.

Danke
diese Antwort melden
Kommentar von aliceandthebutterfly (36) (03.08.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Regina schrieb daraufhin am 03.08.2019:
Selbst die Schulmedizin sieht heute unter anderem psychische Ursachen für die Krebserkrankung, liebe Alice, und hin und wieder wird Psychoanalyse zur Heilung eingesetzt.
diese Antwort melden
LotharAtzert äußerte darauf am 03.08.2019:
Ja also was soll man dazu sagen. Vielleicht zunächst mal guten Tag die beiden Damen.
"Ein Schlag ins Gesicht …" - ich schlage nicht in Gesichter, sondern versuche das Prinzip zu verstehen und dann zu artikulieren, wie ich es gelernt habe und auch dachte, zur Darstellung gebracht zu haben. Das mag kalt erscheinen, aber es hilft ja nichts, wer verdrängt, den wird sein Verdrängtes richten, niemand sonst. Ähnlich steht es bereits in der Bibel: wer mit dem Schwert richtet, wird ... usw.
Wer sein Schicksal annimmt - und hier bedeutet die Annahme immer auch ein Entspannen, geistig-seelisch, physisch - der hat eine gute Voraussetzung für Heilung geschaffen. Und wer sich weigert, - ja den Satz kann jeder selbständig weiter denken, doch wie auch immer, Verweigerung aus einer erstarrten Haltung heraus hat noch nie ein gutes Ende genommen. Wer ist es denn, der sich weigert? - Ein vorstellungsgebundenes Ego, niemand sonst. Es ist sogar blasphemisch, wenn man glaubt, man leide zu unrecht.

Ich bin ja kein Freund von Schulmedizin, aber Psychoanalyse ist immer noch besser, als nichts. Wobei ich ja eher bei C.G. Jung bin, als bei Freud.
Danke euch beiden


Da ist mir noch was entgangen: gerade wenn man jemanden mag, sollte man ihn kritisieren. Irgendwo hats Nietzsche mal thematisiert: Milde mit den Entfernteren, aber Schärfe und Klarheit unter Freunden,

Antwort geändert am 03.08.2019 um 14:16 Uhr
diese Antwort melden
aliceandthebutterfly (36) ergänzte dazu am 03.08.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

RaumunendlichkeitsfeelingInhaltsverzeichnisZwinker zwinker ha ha ha
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de