Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 625 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.963 Mitglieder und 434.466 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 05.04.2020:
Politisches Gedicht
Politische Lyrik hat immer dann Hochkonjunktur, wenn die Zeiten zu politischer Einmischung herausfordern. Auf der einen Seite... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Hamsterern geht's an den Kragen von Jorge (22.03.20)
Recht lang:  Deutsch sein von Harmmaus (461 Worte)
Wenig kommentiert:  Merkel von Winterwanderer (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Trojanische Gewinnoptimierung von KopfEB (nur 28 Aufrufe)
alle Politischen Gedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Beschwerdebriefe
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier sind alle willkommen!" (Sanchina)
Warum ich Wunder für real und wichtig erachteInhaltsverzeichnisEine vielleicht verfrühte Resignation?

Offenbarungswissen - die christliche Trumpfkarte?

Essay zum Thema Glaube


von Bluebird

Wie wir gesehen haben, sind die Evolutionstheorie und die Theodizeefrage durchaus zwei gewichtige Gegenargumente gegen das Christentum. Aber nicht so gewichtig, dass der christliche Glaube in seinen Grundfesten erschüttert wäre. Also da keine Antworten mehr wüsste.
    Aber selbstverständlich lässt sich die Gottesfrage auf dieser intellektuellen Ebene nicht klären. Sondern hier muss man in medias res gehen. Das heißt, sich die Kernaussagen des christlichen Glaubens anschauen und prüfen, inwieweit das Hand und Fuß hat oder haben könnte.
    Was aber sind die Kernaussagen des christlichen Glaubens?

Ich bin nicht sicher, ob das wirklich jeder so schnell beantworten könnte. Christen gehen von einem allmächtigen, gerechten,liebenden und gnädigen Gott aus. Von einem Gott, der die Geschicke der Menschen lenkt und sich den Menschen offenbart.
    Mit der Glaubwürdigkeit dieser vorgeblichen Offenbarungen Gottes steht und fällt der christliche Glaube. Wenn sich das nachweislich als Humbug herausstellen würde, könnte man den christlichen Glauben getrost ad acta legen. Denn welche Beweise könnte es ansonsten für einen sich nicht-offenbarenden Gott geben?

Lehne ich mich da nicht ein bisschen weit aus dem Fenster? Kann ich da auch wirklich liefern? Oder begebe ich mich da auf ein viel zu dünnes Eis?
  Nun, ich denke nicht! Ich glaube hier genug Material an der Hand zu haben, um meine Behauptung untermauern zu können.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (02.08.2019)
Evolutionstheorie spricht nicht im geringsten gegen Theologie. Es sei denn, man ist Biblizist. Und deine Texte zur Theodizee geraten meist monströs. Lieber lassen?
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 03.08.2019:
Früher schrieb, soweit ich mich erinnere, Bluebird über Fahrradtouren am Rhein. Das war spannender.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Warum ich Wunder für real und wichtig erachteInhaltsverzeichnisEine vielleicht verfrühte Resignation?
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Artikel des mehrteiligen Textes Ein Plädoyer für den christlichen Glauben.
Veröffentlicht am 02.08.2019. Textlänge: 212 Wörter; dieser Text wurde bereits 67 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.04.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Essays von Bluebird:
Als die Seilbahn plötzlich stoppte ... Ludwig Feuerbach: Seine steile These und ein möglicher Haken Sind wir Menschen verloren und erlösungsbedürftig? Ein erster Hinweis aus unverdächtiger Quelle Von der Sehnsucht nach einem glücklichen und erfüllten Leben Gibt es Orte, wo dämonische Geister spuken? Eine Wahrheit - viele Irrtümer? Ein großer und gewichtiger Unterschied zwischen Moses und mir! Vom Mut sich auf Hinweise einzulassen Der biblische Gott - ein sich offenbarender Gott?
Mehr zum Thema "Glaube" von Bluebird:
Meine Abenteuer und Leiden in der Nachfolge Jesu Elkes Umkehr Eine Party im Hexenhäuschen Eine biblische Zusage Die Regenbögen Von den "Toten" auferstanden! Tiefer innerer Friede Der Neuanfang! Vom Teufel geschickt? Es war eine göttliche Fügung gewesen Eine Prophetie Ein ermutigender Zufall Ein Fingerzeig wies mir den Weg Gute Neuigkeiten Ein helfendes Gebet
Was schreiben andere zum Thema "Glaube"?
Zeitzeugnis (Ralf_Renkking) I. Prolog (Ralf_Renkking) siebenmal ist nicht genug (matthäus 18,22) (Perry) Regina (Ralf_Renkking) Wissen (Ralf_Renkking) Jesus (Bohemien) Ein Glaube der beinah bankrottging, stieg durch Fremdkapital wieder hervor – wie die Phönix aus der Asche. (Augustus) Paradox (Serafina) Aphorismus zu Jesus Christus (Horst) Atheismus (HarryStraight) und 369 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de