Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 647 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.376 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.01.2020:
Persiflage
Die parodistische Technik der Persiflage lässt sich gut mit den rhetorischen Strategien der Satire vergleichen, insbesondere... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Au-Tor macht einen Vorschlag zur Restaurierung von KV von Sätzer (29.11.19)
Recht lang:  Verzweiflungsschrei einer Hausfrau von tastifix (1360 Worte)
Wenig kommentiert:  Der heilige Hund, II. Abschnitt von Sanchina (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Finale von JoePiet (nur 41 Aufrufe)
alle Persiflagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Man will leben und muss sterben - Man will tot sein und muss leben / Die Kontroverse zwischen Optimismus und Pessimismus
von Graeculus
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich die Plattform nicht mit prosaischem "arse-dribble" (Stephen Fry) zumülle" (Hecatus)

Mein Krieg

Text zum Thema Krieg/Krieger


von klaatu

I.

Der Wecker klingelt,
doch ich glaube ihm nicht
und schlafe weiter.

Später stehe ich
mit zwei Millionen
chinesischen Regierungsangestellten
unter der Dusche
und lasse mich von ihnen
für meine schamlose Nacktheit verurteilen.

Der Propagandapapagei
auf meiner Schulter
legt mir ein Frühstücksei.

Der Kaffee duftet verdächtig.


II.

Meinem Fernseher
entsteigen seltsame Gestalten
und schmieren Graffiti
an die Zimmerwände.

Die Couchgarnitur führt
politische Diskussionen
mit dem Wohnzimmertisch.

Aus dem Volksempfänger
plärrt die Göttin Eris
mit mechanischer Stimme:
Das ist dein Krieg.
DAS IST DEIN KRIEG!



III.

Ein Chor aus Sockenpuppen
singt mich in den Schlaf
und mein Bett
lügt mir mal wieder vor,
dass alles in Ordnung sei.

"Du weißt es besser...",

zischen die Steckdosen,
während ich langsam eindöse,
um von Werbeclips zu träumen.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Ralf_Renkking (13.08.2019)
Aha, so entstehen die Dinger also, ich meine natürlich die Werbeclips und nicht die Kriege, oder wie jetzt?
diesen Kommentar melden
klaatu meinte dazu am 13.08.2019:
Hängt doch alles zusammen!
diese Antwort melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 13.08.2019:
Genau, jetzt wo Du es sagst, weiß ich es auch wieder!
diese Antwort melden
klaatu schrieb daraufhin am 13.08.2019:
Ich hätte es wohl öfter wiederholen sollen. Denn Wiederholung erzeugt Wahrheit, Wiederholung erzeugt Wahrheit, Wiederholung erzeugt Wahrheit, Wiederholung....
diese Antwort melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 13.08.2019:
Genau, jetzt wo Du es sagst, weiß ich es auch wieder!
diese Antwort melden
klaatu ergänzte dazu am 14.08.2019:
Dann muss ich mich ja zum Glück nicht wiederholen!
diese Antwort melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 14.08.2019:
"Wiederholen ist gestohlen."
Der Spruch wird zwar Bollebrand Meistersiegel zugeschrieben, aber das glaube ich eher nicht, das kann nur Pippi Langstrumpf gewesen sein.
diese Antwort melden
klaatu meinte dazu am 14.08.2019:
Und Pippi Langstrumpf hat mir Frisur und Outfit geklaut. So gleicht sich alles wieder aus.
diese Antwort melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 14.08.2019:
Ich hatte bisher den Eindruck, dass Du ziemlich fix bist, was Patente angeht. Oder war der Herr einfach mal wieder zu großzügig, und will hier nur seine Schwächen verbergen?
diese Antwort melden
klaatu meinte dazu am 14.08.2019:
Meine größte Schwäche ist, dass ich wahnsinnig schlecht darin bin, meine Schwächen zu verbergen...
diese Antwort melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 15.08.2019:
Wahnsinn!!!
diese Antwort melden
Kommentar von Aha (13.08.2019)
Erinnert mich an die Machart von Christian Morgensterns Gedichte - Juchhuu, jetzt ist er wieder da! - Wäre ich fast versucht zu vermuten...
diesen Kommentar melden
klaatu meinte dazu am 13.08.2019:
Heyho! Ich kenne nicht viel von Morgenstern, aber ich weiß, dass er im Gegensatz zu mir reimen konnte

LG
k
diese Antwort melden
Aha meinte dazu am 13.08.2019:
Na dann:


der lattenzaun - (von christian morgenstern)

es war einmal ein lattenzaun
mit zwischenraum hindurchzuschaun

ein architekt der dieses sah
stand eines abends plötzlich da
und nahm den zwischenraum heraus
und baute draus ein großes haus

der zaun indessen stand ganz dumm
mit latten ohne was herum

ein anblick gräßlich und gemein
drum zog ihn der senat auch ein

der architekt jedoch entfloh
nach afri- od- ameriko

diese Antwort melden
klaatu meinte dazu am 14.08.2019:
So was könnte ich nie schreiben!
diese Antwort melden
Aha meinte dazu am 14.08.2019:
nana...

fishing for compliments?

jeder schreibt wie er schreibt...

Morgenstern kann ja auch nicht wie Du...

Was mir bei Morgenstern auffiel, ist, dass er allen Dingen ein Bewußtsein unterstellt... so was mag ich ganz gern.

Bis ich ihn für mich entdeckte, schrieb ich so ähnlich. Als ich zum ersten mal ein paar seiner Gedichte... da dachte ich, ohje, der schreibt ja genauso wie ich, nur viel viel besser... also empfand ich es nutzlos weiterzuschreiben... war ja schon alles da, dachte ich... nach ca zwei Jahrzehnten schrieb ich wieder weiter, aber dann in Prosa... Reime sind mir zu anstrengend!
diese Antwort melden
klaatu meinte dazu am 14.08.2019:
Nee, kein fishinig for compliments, sondern ernst gemeint. Aber ja, vielleicht ist es auch echt gut so...

Mir ging es ähnlich wie dir, nur mit Heinz Erhardt. So gut würde ich es nie hinbekommen. Hab es versucht, bin gescheitert - also schreib ich jetzt andere Dinge.

Hab zu diesem Thema heute auch einen Text hier eingestellt.
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de