Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 670 Autoren* und 82 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.909 Mitglieder und 431.027 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.11.2019:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  Heiterkeit von Lonelysoul (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Masken von desmotes (nur 1260 Aufrufe)
alle Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Siebenhautwäsche
von kalira
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jeder hier willkommen ist" (Blutmond_Sangaluno)

Der Panther weiß es

Gedicht zum Thema Achtung/Missachtung


von Walther

Der Panther weiß es

Den Segen gibt es nicht als Einheit.
Ihn gibt es einfach. Oder nicht.
Der Panther wandelt nicht in Freiheit.
Er kennt nur Stäbe. Und kein Licht

Erhellt der großen Katze Augen:
Die Iris ist ganz müd und schwarz.
Die Fichte will als Baum nicht taugen:
Ein Käfer saugt an ihrem Harz.

Die Sonne will nur eines: Strahlen!
Die Wüste greift sich Stück um Stück.
Am Meere sieht man Menschen aalen:
Sie glauben, das sei Lebensglück.

Der Panther aber faucht im Käfig
Und magert sich allein ins Grab.
Sein Bild auf Instagram macht Traffic.
Der Rest der Welt brennt langsam ab.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Isaban
Kommentar von Isaban (13.08.2019)
Eine We-too-Pantherei, ein traurig-nahes Zukunfstbild, das Altes und Neues miteinander verbindet - und als solches sehr gelungen.

Freundliche Grüße,
Isaban
diesen Kommentar melden
Walther meinte dazu am 13.08.2019:
Hi Isaban,
der dichter dankt für diese großer lob aus berufenem munde, verbeugt sich und zieht seinen federhut.
lg W.

ps: dir und franky lieben dank für die empfehlung!
diese Antwort melden
LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (13.08.2019)
Als Rilke-Fan muss mir dieses Gedicht gefallen!
Die Aussage darin beunruhigt ein wenig.

Lotta
diesen Kommentar melden
Walther antwortete darauf am 13.08.2019:
Lb Lotta, danke für eintrag und empfehlung. wir menschen haben die natur in haft genommen, und diese rüttelt vernehmlich an den stäben ihres käfigs. lg W.
diese Antwort melden

Walther
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 13.08.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 13.08.2019). Textlänge: 92 Wörter; dieser Text wurde bereits 89 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.11.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Panther Rilke Waldsterben Realität Verblendung
Mehr über Walther
Mehr von Walther
Mail an Walther
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von Walther:
Der Dammbruch Übergang Firmung Gezeter mehr Schlag nicht mich Er stirbt Zeit scherben Nacht wird & still Sauwarm Honigliebchen
Mehr zum Thema "Achtung/ Missachtung" von Walther:
Gemeinsamkeiten Gernegrößer
Was schreiben andere zum Thema "Achtung/ Missachtung"?
Rückwärts kotzen (RainerMScholz) Die Mundharmonika (Ralf_Renkking) Wenigstens (Ralf_Renkking) Kriegsdienstverweigerer (Teichhüpfer) Erinnern (Ralf_Renkking) Mein Freund ist schüchtern (Xenia) Leichenfledderer (hexerl) Определение мудака (AlexxT) Teufelskreis. (franky) Zwischen Himmel und Hölle blühen die schönsten duftenden Rosen (Borek) und 353 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de