Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 640 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.937 Mitglieder und 432.562 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 29.01.2020:
Ballade
Während Gedichte meist ohne Handlung auskommen, nimmt die Ballade eine Sonderstellung ein. Sie hat dramatische, manchmal... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Park mit dem Baum und der Bank von Wanderbursche (23.01.20)
Recht lang:  Copa do mundo von Didi.Costaire (2917 Worte)
Wenig kommentiert:  Der letzte Besuch von Prinky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich bin ein Vagabund von Februar (nur 33 Aufrufe)
alle Balladen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

My Valentine - Gedichte vom Lieben und Sterben
von Bellis
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mich noch keiner persönlich kennt" (SFritz)
Manche PartnerschaftenInhaltsverzeichnisdie deutsche Bank als Brutstätte von Millionären

Griechenland und Brasilien

Satire zum Thema Apokalypse


von Augustus

wie bekämpft man als verzweifelte verarmte Gruppe die habgierigen Reichen? Griechenland und Brasilien machen es vor: Krieg der verbrannten Erde. Verbrennen von großflächigen Wäldern, die die Lungen der Erde repräsentieren.
Die effektivste Waffe gegen habgierige Reiche. Was hat der Arme schon zu verlieren? Die Hölle. Der Reiche? Das Paradies.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Cora
Kommentar von Cora (23.08.2019)
Falsch. Reiche ziehen Profit aus den Bränden. Deshalb werden sie gelegt. Habgier ist keine Eigenschaft der Reichen allein, Armen fehlt die Gelegenheit sie auszuleben. Deshalb sind neureiche die habgierigsten.
Der Reiche hat Besitztümer zu verlieren, ist Besitz das Paradies?
Der Arme hat die Gelegenheit zu einem besitzlosen Leben zu verlieren. Ist besitzloses Leben die Hölle?
diesen Kommentar melden
Augustus meinte dazu am 23.08.2019:
Wie ziehen Reiche Profit daraus? Eine Erklärung würde nicht nur mir sondern auch all den anderen Lesern helfen.

Jemand der fähig wäre vorsätzlich ein Feuer zu legen, tut dies im Bewusstsein anderen zu schaden. Wie es denn dazu psychologisch letztendlich gekommen ist, ist vielseitig. Ein Aspekt wäre sicherlich eine ungerechte Behandlung desjenigen oder der Gruppe oder Armut oder oder...

Wenn Reiche, wie Du sagst von den Bränden profitieren, ist das nicht Habgier?

Das Paradies ist eine Art Freiheit, auf alle Arten von Annehmlichkeiten zu allen Zeiten im Leben zugreifen zu können.
Stell Dir einen Reichen mit all seiner Freiheit und Möglichkeit in einer Stadt in China voll von Smog und giftiger Luft vor?
Der Arme transformiert durch die Waldbrände die Erde für den Reichen in eine Smog geschwängerte Stadt in China.
Das Verhalten der Reichen wiederum wäre wie die der Ratten, sie würden flüchten in Länder, wo die Lift sauber wäre. Am Ende, wenn man dieser Fiktion folgt, würden die Reichen wohl in auf dem Meer auf Schiffen leben.
diese Antwort melden
Cora antwortete darauf am 23.08.2019:
"Wie ziehen Reiche Profit daraus? Eine Erklärung würde nicht nur mir sondern auch all den anderen Lesern helfen."

Griechenland, andere Mittelmeerländer:
Die verbrannten Grundstücke werden Bauland, sie werden bebaut und damit finanziell aufgewertet.
Brasilien:
Die verbrannten Grundstücke werden Weideland, darauf werden Tiere, meist Rinder, gehalten welche verkauft werden.

zu diesen Zwecken werden die Brände gelegt. Auf legalem Weg darf der Wald nicht gerodet werden wg. Naturschutz.
diese Antwort melden
Augustus schrieb daraufhin am 23.08.2019:
herzlichen Dank für die Aufklärung. Jedoch finden Waldbrände sich in Gebieten statt, die weder Bauland sein können noch Weiden; z.b. Bergregionen. Oder in Australien Buschbränden. Auch fallen Menschen den Waldbränden zum Opfer, da so ein Feuer unkontrolliert sich ausbreitet. Jeder, der sich ein Fleck verbrannter Erde kauft, ist doch dann ein Faschist, wie der der das Feuer gelegt hat; beide agieren danach gewaltsam und rücksichtslos neuen Lebensraum zu schaffen. Ich halte deswegen die Nazimethode für weniger realistisch.
diese Antwort melden
Cora äußerte darauf am 23.08.2019:
"Jeder, der sich ein Fleck verbrannter Erde kauft, ist doch dann ein Faschist, wie der der das Feuer gelegt hat; beide agieren danach gewaltsam und rücksichtslos neuen Lebensraum zu schaffen."

Naja, da wird ja kein neuer Lebensraum geschaffen, Lebensraum wird 1.zerstört und 2. geraubt. Ansonsten hast du recht, das sind schwerkriminelle, welche in mafiösen Strukturen agieren. Das passiert tgl. ganz real.
Außerdem in der 3.Welt, Bsp. Brasilien: Bauern und eingeborene werden gewaltsam von grund und boden vertrieben, wer sich wehrt wird ermordet. z.B. in Südafrika werden weiße Bauern vertrieben und ermordet. In Russland rücken zur Erntezeit räuberische Mähdrescher an und ernten die Felder ab, die zuvor der rechtmäßige Besitzer anpflanzte.
Es geht immer um Landraub.

Antwort geändert am 23.08.2019 um 14:16 Uhr
diese Antwort melden

Manche PartnerschaftenInhaltsverzeichnisdie deutsche Bank als Brutstätte von Millionären
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de